"Die Rückmeldung seitens der DFL unterstreicht unser gutes und nachhaltiges Wirtschaften im Club", sagte Geschäftsführer Michael Becker. "Aufgrund des andauernden Stadionneubaus, der mittlerweile auf der Zielgeraden angekommen ist, und der damit noch fehlenden relevanten Einnahmen aus den neuen Hospitality-Bereichen, planen wir derzeit aber weiterhin mit einem Verlust für das Geschäftsjahr 2022/23."

Während einer Saison überprüft die DFL die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen aller Erst- und Zweitligisten erneut. Hierfür hatte der KSC fristgerecht alle nötigen Unterlagen eingereicht.