38  

Karlsruhe Bittere Entscheidung im Wildpark: KSC meldet zweite Mannschaft ab!

Mit dem Abstieg der Profis im vergangenen Jahr musste auch die U23 des Karlsruher SC einen großen Einschnitt verkraften. Dazu gab es über Monate eine Diskussion über Sinn und Zweck der Oberliga-Mannschaft. Nun hat der Verein eine harte Entscheidung getroffen: Im Sommer ist Schluss.

Der Etat wurde zu dieser Spielzeit halbiert, die Mannschaft kräftig umgebaut. Schon von Anfang an war klar: Mit diesen Einschnitten wird es der KSC II schwer haben sich zu behaupten, oben mitspielen würde schwer. Tatsächlich ist der KSC aktuell auch nur auf dem 13. Platz. Nun ist es gewiss: "Wir haben nun final entschlossen, dass der KSC zukünftig ohne 2. Mannschaft in die nächste Spielzeit geht", sagt Sportdirektor Oliver Kreuzer bei einer Gesprächsrunde. Damit stehen die Karlsruher als erster Absteiger fest. 

Kooperation mit dem SV Spielberg

"Drei bis vier Jugendspieler kommen im Sommer zu den Profis", so Kreuzer weiter. Natürlich gäbe es immer Spieler, die Qualitäten besitzen, es zu den Profis zu schaffen. "Aber die brauchen vielleicht noch ein bis zwei Jahre", weiß Kreuzer. Um diese aufzufangen, gibt es ab der kommenden Spielzeit eine Kooperation mit dem SV Spielberg. Dorthin werden Spieler ausgeliehen, damit sie die nötige Spielpraxis sammeln können. 

Edgar Schmitt wird Teil des Spielberger Trainerteams. Kreuzer: "Wir wollen aktiv dabei sein und nicht nur ein Mal im Jahr schauen, wie es den Spielern geht!" Und weiter: "Wir wollen den Spielern zeigen, dass es nicht der KSC ll sein muss, um sich für den Profikader zu empfehlen!" Um die Zugehörigkeit zum KSC zu symbolisieren, sollen ab der nächsten Saison regelmäßig Testspiele bestritten werden, in denen neben den Ersatzspielern der Profis auch die SVS-Leihakteure zum Einsatz kommen.

Aktuell kostet die zweite Mannschaft den Karlsruher SC rund eine halbe Million Euro im Jahr. Durch die neue Zusammenarbeit mit den Spielbergern gibt es eine Kostenersparnis von 70 bis 80 Prozent. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (38)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   ur-badensa
    (2 Beiträge)

    19.03.2018 21:31 Uhr
    Wie tief müssen wir noch sinken ...
    ... bis hier einer endlich die Reissleine zieht. Gehören alle samt vor die Tür gesetzt.
    Alle Verantwortlichen aus der Nachwuchs- und Profiabteilung !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hüttenkäse
    (421 Beiträge)

    07.03.2018 14:39 Uhr
    Der KSC schafft seine Amateure ab !?
    Hab' ich richtig gelesen: Das KSC-Präsidium tritt geschlossen zurück?

    Mist, wieder nur viel versprechende Fake-News. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Tribünen-Bruddler
    (24 Beiträge)

    07.03.2018 13:59 Uhr
    Warum noch ein Amateurstadion?
    Was wohl die Karlsruher Stadträte davon halten, dass derzeit im Wildpark das Amateurstadion gebaut wird und ab Fertigstellung keine Amateure mehr drin spielen. grinsen

    Kann mir mal einer sagen, was jetzt mit der maroden Haupttribüne geplant wird? Abriss oder Stehen lassen?
    Wenn es nicht so peinlich wäre, könnt man ja sogar drüber lachen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3003 Beiträge)

    07.03.2018 13:16 Uhr
    Die Herren Profis in die Pflicht nehmen
    einfach einmal die dritte Pokalrunde erreichen und das Ding ist gewuppt. Wer aber jede Saison spätestens in Runde 2 den Löffel abgibt, dem fehlen dann einfach das nötige Kleingeld.

    Bedauerlich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (1768 Beiträge)

    07.03.2018 12:49 Uhr
    Es mag ja sein, dass
    das Abmelden von U23 Teams im Trend liegt - was mich aber speziell beim KSC daran stoert, ist der Umstand, dass auf dem Ruecken der "Kleinen" das Versagen der Grossen ausgetragen wird. Wenn wegen ner halben Mio so eine Entscheidung getroffen wird, kann man sich ausrechnen, wie's aussieht beim KSC und wie verdammt wichtig es waere, dass die Profis, trotz aller "Meister-Hypotheken", noch irgendwie auf den Zweitligazug aufspringen. Es geht darum, minimum 11 Mio mehr zu haben, oder nicht und wenn ich in diesem Zusammenhang an das Auftreten der Herren Profis ueber weite Strecken in Lotte denke, dann frag ich mich ernsthaft, wen die Zukunft des KSC ueberhaupt interessiert. PB und MDB haben sich gestern die Punkte gegenseitig abgenommen, d.h. dass die maximal noch 6 Punkte weg sind, vorausgesetzt natuerlich, dass wir unsere Hausaufgaben heut abend machen. Da geht noch was - wenn die Mannschaft brennt und alles Noetige tut, um das Ziel doch noch zu erreichen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Timo1987
    (7 Beiträge)

    07.03.2018 12:09 Uhr
    Keine schlechte Entscheidung
    Also ich weiß nicht wieso sich so viele aufregen dass der KSC keine Amas mehr haben. Frankfurt und Schalke haben seit letztes Jahr ja auch keine Amas mehr, und ziehen trotzdem gute Jugendspieler hoch. Beim Eishockey z.b wird dass schon Jahrzehnte so gemacht, dass man seine Jugendspieler zu einem Kooperation Verein steckt, dass sie A mal was anderes sehen, und B Spielpraxis bekommen. Hätte zwar Nöttingen besser gefunden da die immer Oberliga oder Regionalliga spielen, aber der SV Spielberg ist jetzt auch kein schlechter Verein, außer dass sie dieses Jahr gegen den Abstieg spielen, wird ja nächste Saison dann besser spätestens zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ksc-durchblick
    (36 Beiträge)

    07.03.2018 12:34 Uhr
    Der Unterschied zwischen KSC und Frankfurt, Schalke, Leipzig, Leverkusen & Co ist ...
    ... dass das solide 1. Liga Vereine sind. Da ist der Sprung von der Regionalliga zur 1. Bundesliga einfach auch wesentlich größer als bei uns und die haben andere finanzielle Mittel. Die haben weniger Probleme sich bei Bedarf einfach junge talentierte Spieler für ein paar Mio. zu kaufen, diese weiter zu entwickeln bzw. Sie gewinnbringend wieder zu verkaufen, wenn Sie einschlagen.

    Wir müssen eher auf Vereine schauen, die sich in unserer Reichweite befinden und Ihre Amas aufgelöst haben: VFR Aalen, VFL Bochum etc. Die kotzen mittlerweile allesamt, weil das weitreichende Einschnitte vor allem auch in die Nachwuchsförderung hat. Für die U-19-Spieler wird sich die Konkurrenzsituation noch verstärken. Wenn ein Verein keine zweite Mannschaft mehr hat, müssen sich die Jungs früher über ihre Zukunft klar werden. Und ob Spielberg für den ein oder anderen Spieler dann das Wunschlos ist, wage ich zu bezweifeln.
    Ach ja und Eishockey ist ein anderer Sport.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hüttenkäse
    (421 Beiträge)

    07.03.2018 12:03 Uhr
    KSC: Wieder ein Stück weniger "gemeinnützig"...
    Als talentierter ü23-Amateur kann ich also in Karlsruhe aus Geldgründen nicht mehr höherklassig spielen - Suuuuuper.

    Stadt KA: Streicht dem Laden endlich den e.V.-Status und stellt bitte Wellenreuther und Kreuzer städtische Parkuhren vor der "gepumpten" Geschäftsstelle auf!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hauer
    (36 Beiträge)

    07.03.2018 10:02 Uhr
    U23 Mannschaften sterben aus
    Das Modell der U23 Mannschaften wird immer mehr aussterben. Die Spieler kommen doch heute immer früher direkt aus den U-Mannschaften zu den Profis, Siehe z.B. Bader und Muslija aber auch Sverko, Marvin Mehlem, Barry, Vujinovic. Um wirklich interessant zu sein, müsste die Zweite mindestens eine Klasse höher spielen, wozu aber auch hier teure Talente verpflichtet werden müssten.
    Dann lieber mehr Talenten einen Profi-Vertrag geben, mit dem man dann auch bei einem Abgang Geld verdienen kann, und sie bei einem "echten" unterklassigen Verein sich Spielhärte und Erfahrung holen lassen. So kann man den echten Talenten tatsächlich direkt die Perspektive Profifussballer bieten und nicht "joa, könnte sein, aber wir parken dich erstmal bei der zweiten, vielleicht nächstes Jahr". Weil da suchen sich die Talente schneller was anderes, wenn sie unzufrieden sind.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ksc-durchblick
    (36 Beiträge)

    07.03.2018 11:10 Uhr
    warum dann nicht ...
    ... 1-2 hochdatierte Spielerverträge auflösen, die keine Leistung bringen und mehr auf die Jugend setzen ? Und den Unterbau verjüngen. Also aus einer U23 eine U21 machen und "wirklich" auf die eigenen Talente setzen. So wie das Bayern und Konsorten zukünftig angehen. Selbst unsere ach so gehassten Schwabenfreunde machen das so.

    Mir leuchtet auch nicht ein, wie der Etat einer U23 beim KSC auf eine halbe Millionen Euro belaufen kann, wo die 14 Spieler, die aktuell unter Vertrag stehen, so gut wie nichts verdienen. Wo geht das ganze Geld hin ? Also ich glaube, dass die Zahlen hier jeglicher Grundlage entbehren oder die im Rechnungswesen beim KSC können nicht rechnen, was mich auch nicht wundern würde.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben