Das könnte Sie auch interessieren
Gleich fünf Änderungen hatte KSC-Cheftrainer Markus Kauczinski am Mittwochabend vorgenommen. Die Außenverteidiger Sebastian Schiek und Dennis Cagara mussten auf der Bank Platz nehmen, dafür rückten Philipp Klingmann und Dennis Kempe in die Startelf. Im defensiven Mttelfeld bekam Silvano Varnhagen das Vertrauen, Hakan Calhanoglu kam im offensiven Mittelfeld zum Einsatz. Einziger Stürmer gegen Osnabrück war Koen van der Biezen.

Beim Vfl Osnabrück fanden sich zudem gleich vier bekannte Akteure in der Startformation: Timo Staffeldt, Marcus Piossek und Simon Zoller trugen in der vergangenen Spielzeit noch das Trikot der Blau-Weißen. Auch Innenverteidiger Martin Hudec war schon beim KSC unter Vertrag. Auf eine Rückkehr von Massimilian Porcello musste man in Karlsruhe hingegen verzichten. Der Mittelfeldakteur laboriert an einer Knieverletzung und muss operiert werden.

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga - 4. Spieltag

Der KSC begann stark, hatte durch Steffen Haas (2. Spielminute) früh eine erste Möglichkeit. In der siebten Spielminute scheiterte van der Biezen gleich doppelt an VfL-Schlussmann Manuel Riemann. Auf der Gegenseite klärte Dirk Orlishausen im KSC-Tor nach Eckball einen Schuss auf kurzer Distanz (17.).

Der KSC-Keeper wurde in der 25. Minute zum großen Helden seines Teams, als er einen Elfmeter von Gaetano Manno parierte. Fast im direkten Gegenzug erzielte Hakan Calhanoglu mit einem Distanzschuss ins rechte obere Toreck die 1:0-Führung für die Gastgeber (26.). Zwar hatte Osnabrück durch Alexander Krük (30.), Claus Costa (37.) und Gaetano Manno (38.) noch Chancen zum Ausgleich, sie fanden ihren Meister aber in Orlishausen.

Keine vier Minuten waren im zweiten Spielabschnitt gespielt, da konnte Osnabrück den Ausgleich erzielen: Zoller war mit dem Kopf erfolgreich (49. Spielminute). Der KSC zeigte sich vom Gegentreffer nur kurz beeindruckt. Schnell fanden die Gastgeber zurück, hatten per Freistoß von Calhanoglu die beste Möglichkeit zur erneuten Führung. Sein Schuss landete an der Latte (57.). In der 67. Minute traf van der Biezen nur das Außennetz. Alibaz schoss zudem nur Krük an (73.).

Bereits am Samstag ist der KSC wieder gefordert. Dann geht es zu Arminia Bielefeld in die "Schüco-Arena" (Anpfiff 14 Uhr.

Aufstellung Karlsruher SC: Orlishausen - Klingmann, Stoll, Mauersberger, Kempe - Haas, Varnhagen - Krebs (54. Alibaz), Blum - Calhanoglu - van der Biezen (81. Hennings).
VfL Osnabrück: Riemann - Costa, Pisot, Hudec, Krük - Staffeldt, Fischer - Piossek, Nagy (82. Glockner), Manno (90. Beermann) - Zoller (64. Grimaldi).