Gibt es im Wildpark bald wieder ein Clubhaus? Das bisherige Restaurant, das von dem Stadion-Caterer betrieben wird, welcher auch an den Spieltagen rund ums Stadion für Essen und Trinken sorgen, ist derzeit nur von Zeit zu Zeit an den Spieltagen geöffnet. Möglicherweise ist der Weg zur Alternative bald rund 250 Meter weiter als bisher.

Im Internet macht derzeit aber das Gerücht die Runde, dass der KSC nach den Flächen der benachbarten Karlsruher Spielervereinigung Germania greift. Man wolle dort Flächen, unter anderem auch die Vereinsgaststätte pachten. Was steckt da dahinter? Eine Frage, die weder die Stadt Karlsruhe noch der Verein beantworten wollen.

Über das Thema will niemand sprechen

Denkbar wäre, auf diese Weise ein Ersatz zu schaffen, wenn im Wildpark die Neubauarbeiten an der Haupttribüne und auch an den direkt angrenzenden Gebäuden laufen. Entsprechende Pläne wurden im Sachstandsbericht bislang nicht formuliert. Hier war nur ein Flächenerwerb vom Land vorgesehen, um die sportlichen Anlagen erweitern zu können. Das Gelände der Germania ist in der Übersichtskarte, Stand August 2015, nicht als beim Umbau einbezogenes Areal gekennzeichnet.

Doch die Frage, was hinter dem Gerücht steckt, will niemand beantworten: Der Pressesprecher der Stadt, Bernd Wnuck, berichtet zwar von "Überlegungen", verweist für Details auf den KSC. Dessen Sprecher Florian Kornprobst sagt, dass eine mögliche Pacht des Germania-Areals derzeit "kein Thema" sei, über das man sprechen wolle. Dementsprechend werde das Gerücht weder dementiert, noch bestätigt.

Mehr zum Thema ksc-stadion: KSC-Stadion