59  

Karlsruhe Neues Firmen-Bündnis: "Karlsruhe braucht eine zweite Rheinbrücke!"

Karlsruhe braucht eine zweite Rheinbrücke - so sehen es die Firmen Daimler AG, Siemens AG, MiRO und Stora Enso. Die vier Industrie-Unternehmen haben in der vergangenen Woche eine eigene Initiative gegründet. Mit "#Pro2" werben sie für Unterstützer. Das Ziel: Bau einer zweiten Rheinbrücke mit Anbindung an die B36 ohne weiteren Verzug.

"Wir sind der Meinung, dass wir mit nur einer Rheinüberquerung bei Karlsruhe zu schwach aufgestellt sind", sagt Pressesprecher Peter Hauck im Gespräch mit ka-news. Er ist Betriebsratsvorsitzender der Mineralölraffinerie Oberrhein (MiRO) und erster Vorsitzender des neu gegründeten Vereins "#Pro2 -Initiative zweite Rheinbrücke Karlsruhe-Wörth e.V."

Vier Unternehmen haben 20.000 Pendler

"Die nächsten Ausweichmöglichkeiten befinden sich erst in Germersheim und Iffezheim. Bei einem Totalausfall der Rheinbrücke bei Karlsruhe befürchten wir ein Chaos: Mitarbeiter kommen nicht in die Firmen, betriebliche Abläufe können nicht eingehalten werden. Aus diesen Gründen ist es wichtig, eine weitere Rheinbrücke zu haben."

Das neue Bündnis setzt sich für eine zweite Brücke zirka 1 bis 1,5 Kilometer nördlich der bestehenden Brücke mit Anbindung an die B36 ein. "Unter dem zeitlichen Aspekt und in Hinblick auf den Planungsgrad erscheint uns diese Lösung am vielversprechendsten", so Hauck.

Nach seinen Schätzungen pendeln rund 20.000 Mitarbeiter aller vier Firmen über die Rheinbrücke zu ihren  Arbeitsstätten. "Wir erhoffen uns eine fünfstellige Anzahl von Unterstützern", so Hauck. Am 15. April ging die Initiative mit der Unterschriftensammlung online. Elf Tage später steht der Zeiger bereits bei 1.580 Personen.

Sanierung: Rheinbrücke soll tageweise gesperrt werden

Die Befürchtung um einen Wegfall der Rheinquerung bei Karlsruhe kommt nicht von ungefähr: Laut Hauck sollen an der bestehenden Brücke ab 2018 umfangreiche Reparaturmaßnahmen durchgeführt werden - dazu soll die Brücke tageweise gesperrt werden. Dies gehe aus dem Schreiben des Regierungspräsidiums hervor, welches Hauck vorliege.

Gegründet wurde die Initiative von Firmenvertretern - sowohl von der der Geschäftsführung als auch von den Betriebsräten von Daimler, Siemens, MiRO und Stora Enso. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, eine zweite Rheinbrücke wieder auf die Tagesordnung der regionalen Politik zu bringen. In der Vergangenheit habe es zahlreiche Gespräche in der lokalen und überregionalen Politik gegeben, so Hauck, bisher jedoch ohne Erfolg.

"Wir haben nicht erreicht, dass die Darstellung unserer Betroffenheit zu einem Umdenken im Karlsruher Gemeinderat geführt hätte", sagt Hauck. Mit der Plattform, welche ebenfalls eine Unterschriftenliste der Unterstützer beinhaltet, will man nun Druck auf die lokale Politik aufbauen.

Bündnis will Druck aufbauen

Was genau mit den Unterschriften geschehen soll, darüber hat man sich bei der Initiative noch keine genauen Gedanken gemacht. "Sie dienen dazu, unsere Ziele durchzusetzen", so Hauck, "wir wollen klarmachen wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Bürgerinnen und Bürger sich für eine zweite Rheinbrücke aussprechen." Man hoffe, dass die Aktion an Resonanz gewinnt, eine Fristsetzung wann man aktiv werden wolle, gebe es jedoch nicht, so Hauck gegenüber ka-news.

Und wo hängt es aktuell bei den Planungen der Rheinbrücke? "Einerseits bei beiden Landesregierungen, weil sich das Planfeststellungsverfahren seit Jahren hinzieht", meint Hauck, "andererseits am Beschluss des Karlsruher Gemeinderats gegen eine zweite Rheinbrücke." An beiden Punkten will die Initiative ansetzen: In Karlsruhe will man das Thema zurück auf die Tagesordnung des Gemeinderats bringen, bei der Landesregierung erhofft man sich durch die Meldung der Vielzahl der Betroffenen eine Beschleunigung des Prozesses.

Hier geht es zur Homepage der neuen Initiative (Link führt auf externe Seite)

Mehr zum Thema
Karlsruhes zweite Rheinbrücke: Eine zweite Rheinbrücke für Karlsruhe ob mit oder ohne Nordtangente wird schon lange diskutiert. Die Argumente der Rheinbrücken-Befürworter und der Rheinbrücken-Gegner in Karlsruhe, der Pfalz sowie den aktuellen Stand der Planung haben wir für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (59)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   alpinium
    (5486 Beiträge)

    27.04.2016 18:34 Uhr
    Sehr guter Vorschlag
    und wir nehmen die Parteikassen von CDU und FDP zur Finanzierung gleich mit dazu, schließlich sind das die größten Brückenfans. Da macht es auch nichts, wenn das Bauwerk ein bissle teurer wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Bahnnutzer100
    (135 Beiträge)

    26.04.2016 14:25 Uhr
    Schnelle Rheinquerung auf der vorhandenen zweiten Rheinbrücke
    Aktuell fahren über die Rheinbrücke im Berufsverkehr stündlich sieben Züge (ein RE, eine RB, drei S5, eine S51 und eine S52).

    Die heutigen Stadtbahneilzüge könnten von der Rhein-Neckar-S-Bahn Mannheim – Germersheim – Wörth - Karlsruhe Hbf. mit größerer Kapazität und besserem Angebot ersetzt werden.

    Während der Sanierung der Straßenbrücke im Berufsverkehr könnten je Stunde zusätzlich eingesetzt werden: Ein RE aus Landau, ein Zug von Germersheim nach KA Hbf. und eine Stadtbahn von Germersheim in die Karlsruher Innenstadt.

    Das wären dann zehn Züge je Stunde und Richtung, fahrplantechnisch machbar.

    Mit diesem Konzept könnten je Stunde etwa 2500 Personen im Zug den Rhein überqueren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (1486 Beiträge)

    26.04.2016 16:45 Uhr
    2.500 vs. 20.000
    Tja, selbst mit ihrem optimistischen Plan kommen Sie auf 2500 Leute. Die oben genannten Firmen sprechen von 20.000. Selbst wenn wir mal wirklich großzügig annehmen, dass sich der Berufsverkehr über 3 Stunden verteilen lässt und 2500 Leute in anderen Schichten arbeiten haben Sie damit trotzdem erst die Hälfte über den Rhein gebracht. Erklärt, wie sie die ganzen Leute aus den einzelnen Orten abholen wollen die keinen Bahnhof haben etc. müssen Sie aber nebenbei auch noch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FinnMcCool
    (58 Beiträge)

    27.04.2016 17:44 Uhr
    Pendler - die Zweite
    Und die Zahlen der Firmen mit 20.000 Pendler, wie gesagt, davon abgesehen, dass die Firmen im Schichtbetrieb arbeiten daher sich das Pendlervolumen auch über mehrere Zeiträume verteilt. EIn zweiter Punkt dabei ist, wohnen denn alle die in Wörth arbeiten in Karlsruhe und müssen die Rheinbrücke queren, respektive wohnen alle, die in der MiRO, Stora Enso etc arbeiten, auf in der Pfalz? Sicherlich nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FinnMcCool
    (58 Beiträge)

    26.04.2016 17:44 Uhr
    Milchmädchenrechnung
    Die 4 Firmen mögen vielleicht 20.000 Pendler haben, doch haben die Firmen da schon die Personen eingerechnet, die ohnehin schon mit dem Zug kommen - ich behaupte ja. Dann haben wir das Daimler-Werk. Dies hat ca. 11.000 Mitarbeiter. Die meisten werden im Schichtbetrieb arbeiten, also gibt es pro Schicht ca. 4.000 Pendler. In Spitzenzeiten wird es vielleicht 7.000 - 8.000 Pendler pro Stunde geben, von daher passt die Zahl ziemlich genau zu dem was an zusätzlichen Angebot per Bahn geleistet werden kann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (2494 Beiträge)

    26.04.2016 19:06 Uhr
    Warum verteilen diese 4 tollen Firmen keine kostenlose KVV Karten.
    Wenn ihnen das Thema sooooo wichtig ist ?

    Ganz einfach es interessiert Sie einen Scheiss !
    Nieten in Nadelstreifen !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rheinbrueckendemonstrant
    (189 Beiträge)

    26.04.2016 13:14 Uhr
    Spannender Gedanke
    Eine 1966 gebaute Brücke wird 2018 (nach 52 Jahren) mit einer 6,5 cm Schicht aus hochfestem Beton auf der Fahrbahnplatte überzogen und danach soll sie weitere 40-50 Jahre halten?!

    Seit dem Schiffsanprall vor 5 Jahren ist der Schlitten unter der Brücke beschädigt, mit dem regelmäßig die Stahlkonstruktion inspiziert wurde/wird/werden sollte.
    Der Stahlhohlkörper wird durch eine hochfeste einseitig aufgebrachte Betonschicht versteift und gegen jegliche Form von Korrosion geschützt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (4240 Beiträge)

    26.04.2016 13:37 Uhr
    und dann...
    .. haben die vier Firmen alle Gleisanschluss. Wollen die jetzt den kümmerlichen Restgüterzugverkehr auch noch aufgeben? Wo sind die Politiker/innen, die ständig "Güter auf die Bahn" fordern, aber nichts wirklich dagegen tun? Die Strassen werden immer mehr mit LKW s verstopft.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Avatar
    (997 Beiträge)

    26.04.2016 15:17 Uhr
    Stora Enso
    Wollte schon vor vielen Jahren mehr Papier über die Bahn transportieren, lief schief, weil die Bahn vollkommen unflexibel war. Der Kunde braucht seIne Papierrollen, die extra in einer bestimmten Grösse für eine bestimmte Ausgabe einer Zeitschrift gefertigt wurden zu einem bestimmten Datum, an dem gedruckt werden muss und ncht irgendwann mal. Stora Enso hat schon immer Papierrollen, die gelagert werden können, per Schiff z.B. Nach Köln gesendet. Die wollen schon, werden aber ausgebremst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   alpinium
    (5486 Beiträge)

    27.04.2016 18:39 Uhr
    Dann kann die Wirtschaftspartei CDU
    sich ja mal für die Stora Enso bei der Bahn einsetzen, schließlich hat man im Vorstand einen gewissen Pofalla geparkt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben