36  

Karlsruhe Industrie: 2. Rheinbrücke mit Anbindung an B36 - Verzicht auf Nordtangente

Vier große Unternehmen aus der Region unterstreichen in einem offenen Brief an die Karlsruher Fraktionen sowie die Regierungen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz erneut, dass sie den zügigen Bau einer 2. Rheinbrücke bei Karlsruhe vorantreiben wollen. Auf beiden Seiten des Rheins verfolge die Wirtschaft die öffentliche Diskussion und ärgere sich über unzumutbare beinahe tägliche Staus, die die Rheinquerung unplanbar machten.

Die vier Unternehmen Daimler in Wörth, Siemens, Miro und Stora Enso in Karlsruhe bringen in dem Brief auch ihre Sorge um einen möglichen Ausfall der Rheinbrücke zum Ausdruck. "Wir sind auf diese Lebensader angewiesen, unsere Transporte ebenso wie unsere Mitarbeiter", heißt es.

"Brauchen leistungsfähige Wege von und nach Karlsruhe"

Schließlich sei man mit 20.000 eigenen Mitarbeitern sowie einigen Tausend Mitarbeitern von Partnerfirmen aus der Region die stärkste lokale Wirtschaftskraft und trage zur Finanzierung von Gemeinkosten und Infrastruktur bei.

Es gehe nicht darum, überregionalen Verkehr durch Karlsruhe zu erleichtern. "Wir brauchen lediglich leistungsfähige Wege von und nach Karlsruhe", so die Industrieinitiative Pro 2. Rheinbrücke. Eine zweite Brücke sei daher unverzichtbar - genau wie eine Anbindung an die B36 aus dem Westen. Stattdessen brauche man nicht zwingend eine Nordtangente bis zur A5. "Wenn durch den Verzicht auf die Nordtangente Blockaden in Karlsruhe gelöst werden können, wollen wir dabei helfen." Die Unternehmen schlagen eine verbindliche Verzichtserklärung vor.

Sie fordern außerdem die Fraktionen des Karlsruher Gemeinderats dazu auf,  eine gemeinsame Linie zu finden und und Karlsruhe so einheitlich  und kraftvoll zu vertreten. Die Diskussion um weitere Varianten müsse aufhören, stattdessen soll das jetzige Planfeststellungsverfahren ohne Verzug fortgesetzt werden.

Am Dienstag kommt Bundesverkehrsminister Ramsauer auf Einladung der CDU zur sanierungsbedüftigen Karlsruher Rheinbrücke. ka-news wird vor Ort sein, auch interessierte Bürger sind eingeladen. Weitere Informationen zum Thema "Zweite Rheinbrücke" bei ka-news

Mehr zum Thema
Karlsruhes zweite Rheinbrücke | ka-news.de: Eine zweite Rheinbrücke für Karlsruhe wird schon lange diskutiert. Die Argumente der Rheinbrücken-Befürworter und der Rheinbrücken-Gegner in Karlsruhe, der Pfalz sowie den aktuellen Stand der Planung haben wir für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (36)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   alpinium
    (5613 Beiträge)

    01.07.2013 23:02 Uhr
    Den Plan gab es Mal,
    vor 40 Jahren. Aber in den 40 Jahren hat die Landesregierung wie auch der Bund geschlafen. Die Durchführung dürfte heute schwierig werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   phiha1612
    (587 Beiträge)

    01.07.2013 20:50 Uhr
    druck ausüben...
    und zwar massiv...

    die zweite brücke bei ka MUSS her... zur not sollen die 4 genannten firmen einfach mal mit einem abwandern drohen bzw. sich ernsthaft gedanken machen ob man so eine stadt nicht verlässt wie es genügend andere firmen auch machen...

    da fällt mir nur eins ein: "karlsruhe viel vor - nix dahinter"

    immer nur große spräche klopfen und nichts bewegen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zico
    (1471 Beiträge)

    02.07.2013 07:00 Uhr
    wie kann man
    phiha.....
    ....so ein dümmlichen Kommentar schreiben? Kannst ja wohl kaum in Karlsruhe wohnen. Sonst würdest Du nich so einen Stuss schreiben!

    Es sind ja soviele Firmen abgewandert.....hüstel......erkundige erst Mal bevor Du so einen Müll ablässt.

    Lies Dir mal die Texte von lynx1984 und tok durch, dann nachdenken und verstehen. Vielleicht kapierst Du es dann auch.

    Wir brauchen keine zweite Stadtautobahn nur damit die Herren Lobbyisten befriedigt sind!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   JuliusM
    (2004 Beiträge)

    02.07.2013 09:16 Uhr
    ich
    kann phiha1612 nur zustimmen. Wenn du oder die Brückengegner überhaupt täglich im Stau stehen müsstest, dann würdest du auch anders denken. Sei froh wenn du die Brücke nicht tägl. zwecks Brötchenverdienen überqueren musst.

    Bin mal auf Ramsauers Dummgebabbel heute Abend gespannt. Mir hat es schon gereicht was der für einen Mist bezügl. Straßenbau und Erhaltung beim Jauch von sich gab.

    Schon alleine die Zeit des Ortstermines: Das sagt alles. 1. sind in BaWü Ferien, 2. sind auch ab nächster Woche in RP Ferien ergo ist auch nicht so viel Verkehr auf der Brücke und 3. ist die Uhrzeit 17-18 Uhr echt mies, denn um diese Zeit ist der größte Berufsverkehr eh schon durch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   phiha1612
    (587 Beiträge)

    02.07.2013 09:13 Uhr
    natürlich wohne ich in ka
    und zwar in der nordweststadt...

    und ja wir brauchen eine zweite rheinbrücke...

    und wo habe ich geschrieben, dass firmen abgewandert sind ?? ich habe geschrieben sie sollen druck ausüben und zur not abwandern...

    und z.b. pfizer hat sein standort ka geschlossen in hagsfeld...

    und die argumente sind von den ganzen gegner ... du wählst bestimmt grün hauptsache gegen alles und jeden
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3389 Beiträge)

    02.07.2013 10:27 Uhr
    Warum ausgerechnet eine 2. Rheinbrücke?
    Warum?

    Weil Du im Stau stehst? Dann beobachte mal WARUM der Stau entsteht! Nur wegen einer Brücke oder darum weil es den Pförtner gibt, welcher Stau verursacht und damit das völlige Chaos in Karlsruhe am Honsellkreuz vermeidet. In Richtung Pfalz sind derweil Bauarbeiten die Stau verursachen. Aber die Brücke ist nicht URSACHE für den Stau. Eine weitere Rheinbrücke wird den Stau lediglich ein wenig in Richtung Karlsruhe an das Ölkreuz verschieben. Das Resultat wird sein, dass Du in Zukunft auch am Ölkreuz Stau haben wirst.

    Die Anbindung an die B36 ist zwar geplant, aber rund 5 Jahre gegenüber der Brückenplanung zurück, finanziell ungesichert und es besteht noch kein einziges Gutachten, ob sie B36 überhaupt so leistungsfähig ist. Mit dem Stau am Honsellkreuz sinkt auch die Leistung der B36 und es staut sich bereits heute massiv. Wie soll es erst mit einer 2. RB werden?!
    Lese Dir die Ablehnung der Stadt KA durch. Diese ist fundiert und differenziert. http://tinyurl.com/kpegk4d
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   phiha1612
    (587 Beiträge)

    02.07.2013 11:44 Uhr
    falsch...
    ...wenn die leute bereits vor 10 jahren eine zweite brücke errichtet hättem, dann könnte man heute auch viel viel effektiver die bestandsbrücke sanieren...

    es wird nur flickwerk betrieben, da die rheinbrücke eine hauptverkehrsader ist... es wird seit bestimmt 5 jahren dauerhaft saniert ohne absehbares ende...

    und wieso muss ständig saniert werden? weil das verkehrsaufkommen einfach viel zu hoch für solch eine strecke ist...

    und mit dem pförtner gebe ich dir recht... auch eine südtangente gehört 4 spurig ausgebaut um leistungsgerecht den verkehr abfließen zu lassen...

    und nein ich stehe auch nicht jeden tag im stau da ich in frankfurt arbeite und somit nicht über die rheinbrücke fahre...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3389 Beiträge)

    02.07.2013 12:23 Uhr
    warum falsch...
    Du führst jetzt lediglich den Sanierungsfall an.
    Dieser ist
    1.) zeitlich begrenzt
    2.) machbar bei fließendem Verkehr
    3.) Es gibt das Ersatzbrückenkonzept, welches den Bedarfsgerechten Ersatz der bestehenden Brücke vorsieht.
    Während der Bauphase den Verkehr über die alte Brücke fahren lässt und erst nach Fertigstellung komplett den Verkehr aufnimmt. Link: http://www.rheinbruecke-karlsruhe.de/

    Im Sanierungsfall kann man übrigens auch eine Behelfsbrücke kurzfristig aufbauen. So geschehen bei der parallel verlaufenden Eisenbahn bis zum Jahre 1991.

    => Die Sanierung der bestehenden Brücke ist kein Argument für eine zweite Rheinbrücke, zumal diese neue Rheinbrücke dann ja auch nur 2 Spuren aufweist und so zum absoluten Nadelöhr wird. Zusätzlich muss im Sperrungsfall der alten Rheinbrücke eine Ummarkierung der Überleitung zur neuen RB auf 2 Spuren (regulär nur einspurig) erfolgen. Dies bedeutet eine weitere zusätzliche Verengung und dadurch noch mehr Stau!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   phiha1612
    (587 Beiträge)

    02.07.2013 13:52 Uhr
    wieso ist die 2te...
    brücke auch nur 2 spurig?

    wer sagt das??? man sollte dringend die neue brücke mit 4-6 spuren machen, dann kann auf die alte rheinbrücke verzichtet werden und entsprechend abgewissen werden und alle wären zufrieden, dass es nämlich nur eine brücke gibt...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3389 Beiträge)

    02.07.2013 16:03 Uhr
    Tja das ist eben ein Teil
    der Fehlplanung die uns allen ins Haus steht. Die neue Rheinbrücke wird auch planmäßig nur rund 1/4 des Verkehrs aufnehmen und auch nur einspurig!!! an die Südtangente angebunden. Das heißt von der neuen Brücke aus kommend musst Du mit so maximal 60km/h einem LKW hinterher schleichen, welcher sich um die engen Kurvenführung in Richtung Südtangente quetscht. Ich befürchte leider, dass viele die die zweite Rheinbrücke fordern erst aufwachen, wenn sie die Murksplanung das erste mal selbst entlangfahren.

    Alle Planungen liegen offen und wurden hier mehrfach gepostet.
    Wir alle wollen Staus verhindern und eine leistungsfähige Rheinquerung erhalten, keiner ist aus Prinzip "dagegen", nur muss das was geplant wird auch zu einer Verbesserung führen! Die aktuelle Planung (und nur darum geht es) bringen für Karlsruhe leider keine Verbesserung!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.