7  

Karlsruhe Gewerbegebiet Grünwinkel wird mit 3,5 Millionen Euro vom Bund gefördert

Gute Nachrichten aus dem Städtebauförderprogramm 2020: Karlsruhe wurde mit dem "Gewerbegebiet Grünwinkel" und einer Fördersumme von 3,6 Millionen Euro in das Bundesprogramm aufgenommen. Konkret entspricht dies einem Förderrahmen von zunächst sechs Millionen Euro.

Den offiziellen Bescheid erhielt die Stadt am 15. April, heißt es in einer entsprechenden Pressemeldung. In den kommenden acht Jahren soll "eine Stabilisierung, Reaktivierung und Anpassung an moderne Arbeitswelten" stattfinden. Die Stadt erhofft sich durch die Förderung eine zukunftsfähige Entwicklung und Stärkung des Standorts mit der Schaffung von Gewerberaum, Reaktivierung von Flächen und leerstehenden Immobilien sowie durch Umnutzung und Modernisierung. 

Quartiersmitte soll gestaltet werden

Wichtig beim geplanten Sanierungsgebiet ist auch, Identität zu schaffen mit der Gestaltung einer Quartiersmitte am Westbahnhof, ebenso sollen schöne Quartierseingänge und die Qualifizierung der öffentlichen Räume, die Anpassung der Verkehrssituation und die Qualifizierung der Nutzungsstruktur hierzu beitragen.

Weitere Schwerpunkte sind ökologische Aspekte zur Flächenoptimierung, etwa eine Minimierung der Flächenversiegelung durch höhere Dichte. Der Fokus liegt ebenfalls auf kompakteren Baustrukturen oder der möglichen Bündelung ebenerdiger Stellplätze bei gleichzeitiger Erhöhung des Grünflächenanteils.

Gemeinderat berät über Ausgestaltung

Insgesamt soll die Erschließungsqualität im Quartier durch den Ausbau der Fuß-/Radwegeanbindung und den barrierefreien Ausbau des ÖPNV-Knotenpunkts am Westbahnhof erhöht werden. Zunächst wird der Gemeinderat der Stadt aber über die formelle Ausweisung des geplanten Sanierungsgebietes beraten. Erst nach Beschlussfassung und Ausweisung des Gebietes kann dann gestartet werden.

Weitere Informationen unter https://www.karlsruhe.de/b3/bauen/projekte/rahmenplan/rahmenplan_regeko.de

Mehr zum Thema
Karlsruhes Zukunft | ka-news.de: Wohnen, Arbeiten, Freiraum, Klima und Mobilität - Karlsruhe richtet sich mit dem Räumlichen Leitbild strategisch auf die Zukunft aus. Erste Vorhaben und Projekte werden bereits verwirklicht. In diesem Dossier werden die aktuellen Entwicklungen zum Räumlichen Leitbild gesammelt und kritisch beleuchtet.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Iglaubsnet
    (715 Beiträge)

    07.05.2020 11:43 Uhr
    Verdichtung,
    kompaktere Bauweise und das ebeneerdig mit mehr Grünflächen unsw. . Wasch mir den Pelz mach me aber net nass.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freigeist1
    (1064 Beiträge)

    07.05.2020 10:59 Uhr
    Westbahnhof > Fehler im Rahmenplan?
    In Karlsruhe gibt es nicht 3 Bahnhöfe, sondern deren sechs. Die weiteren sind Mühlburg, Knielingen, Hagsfeld.

    Die Bahnstrecke zum Westbahnhof ist unattraktiv und wird schlecht bedient (unregelmäßig; mit Diesel-"Dreckschleudern"). Sie sollte im Rahmen der Verkehrswende dringend aufgewertet in eine attraktive S-Bahn überführt werden. Also mit modenen E-Fahrzeugen, gutem Takt 10/20 min sowie weiteren sinnvollen Haltestellen wie Bulach-Süd/Oberreut, Weingartenfeld/Hardecksiedlung, Schupi/Entenfang. Dank besserer Fahrzeuge geht das ohne Fahrzeitverlängerung. Anbindung an das City-Strabanetz am Albtalbahnhof (bestehend), statt Endpunkt im "Nirwana - Gleis 102" am Hauptbahnhof. Erst dann lohnt sich auch eine Aufwertung des Gewerbegebiets Westbahnhof.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11506 Beiträge)

    07.05.2020 15:15 Uhr
    !
    Entweder noch Grötzingen und Maxau dazuzählen oder Mühlburg wieder abziehen, das ist nämlich nur ein Haltepunkt und betrieblich wohl nur Teil des Bf. Knielingen ...

    Gedieselt wird da, weil da die Züge Richtung Landau fahren und denen fehlt ab Wörth die Strippe ... Beschwerden bitte beim Bund einreichen ...

    Es ist aber endlich die Reaktivierung der Strecke Neureut - Mühlburg für Personenverkehr stärker in der Diskussion (was von den Verbänden seit vielen Jahren gefordert wurde), mit der kann man dann drüber reden, auch mehr Haltepunkte an der Pfalzbahn einzurichten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   M.S.
    (336 Beiträge)

    06.05.2020 19:27 Uhr
    na toll
    da freuen sich die Zugereisten wenn sie die Gegend schön gemacht bekommen grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freigeist1
    (1064 Beiträge)

    07.05.2020 08:31 Uhr
    Fuß- und Regwegverbindungen....
    wichtig sind hier bessere, kürzere Verbindungen., statt "schönmachen".
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (2532 Beiträge)

    06.05.2020 22:21 Uhr
    Wer sind denn die Zugereisten?
    Meinst Du etwa mich damit?
    Mir die die Schönheit eines Industriegebietes aber so was von egal...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11506 Beiträge)

    07.05.2020 14:39 Uhr
    !
    Lass mich raten, was er meinen könnte ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.