48  

Karlsruhe Karlsruher Osten entdeckt sich neu: Wie ein Park mit See und Aussichtshügel den Stadteingang verändern soll

Die Stadt Karlsruhe soll und wird sich in den kommenden Jahren stark verändern: Neue Wohnviertel, Gewerbegebiete und Grünflächen sind geplant - auch im Osten der Stadt. Hier soll das sogenannte Seeviertel entstehen. Damit soll vor allem der Stadteingang an der Durlacher Allee aufgewertet werden.

Bis 2030 fehlen in der Fächerstadt etwa 20.000 Wohneinheiten. Ein großes Defizit, dass die Stadt Karlsruhe versucht, aufzufangen. Daher hat man schon 2015 damit begonnen, die Flächenpotenziale der Stadt genauer unter die Lupe zu nehmen, denn nicht jede Fläche eignet sich für die Entwicklung von neuen Wohnquartieren, Bahnlinien und Gewerberäumen. Doch die Stadt soll sich in Zukunft weiterentwickeln. Um diesen städtischen Wandel in zielgerichtete Bahnen zu lenken, gibt es für Karlsruhe ein "Räumliches Leitbild". Darin auch beschrieben: Das neue "Karlsruher Seeviertel".

Urbanes Mischquartier mit hohem Wohnanteil

Das Quartier, im Leitbild als Teilraum 10 beschrieben, soll östlich des Ostrings und südlich der Durlacher Allee - konkret also auf dem Gelände der ESG Frankonia, der dort ansässigen Kleingärten und dem jetzigen Standort der Landes­erst­auf­nah­me­ein­rich­tun­g für Flücht­linge (LEA) - realisiert werden.

Neben einem urbanen Mischquartier und damit einem hohen Wohnanteil ist dort ein Park mit See und Aussichtshügel geplant. "Innerhalb eines vermeintlich benachteiligten Ortes inmitten von Gleistrassen entsteht so ein hochattraktives Freiraumelement", heißt es im Räumlichen Leitbild. 

Südlich der Durlacher Allee soll das neue Seeviertel entstehen.
Südlich der Durlacher Allee soll das neue Seeviertel entstehen. | Bild: Screenshot Google Maps

Umgestaltung auch beim Alten Schlachthof

Mit dieser Planung soll nach den Vorstellungen der Stadtverwaltung vor allem dem Problem der fehlenden Wohnfläche entgegengewirkt werden. Das vorgesehene Gelände ist innenstadtnah und damit also durchaus ideal für die Stadtentwicklung und gleichzeitig auch für die Aufwertung des östlichen Stadteingangs. Vor allem auch deshalb, weil durch eine mögliche Umsetzung ungenutztem Raum Bedeutung zugeschrieben werden könne.

Denn: Die Pläne des Seeviertels stehen in engem Zusammenhang mit den Plänen für ein neues Quartier rund um den Alten Schlachthof - genauer am Otto-Dullenkopf-Park und dem jetzigen Standort des Messplatzes. Auch wenn hier rund um den Park schon viel entwickelt wird, sind weitere Veränderungen in Planung: Das "Quartier am Alten Schlachthof" soll auf dem Messplatz Standort für Büro-, Dienstleistungs- und Gewerbenutzungen werden.

Der Messplatz hingegen würde als "Neuer Tivoli" an die Fautenbruchstraße in die unmittelbare Nähe der Wasserwerkbrücke verlagert werden. Eine weitere Vorstellung der Stadt: Die Grünfläche des Otto-Dullenkopf-Parks würde an Größe gewinnen.

Quartier am Alten Schlachthof/ Seeviertel
Quartier am Alten Schlachthof/ Seeviertel | Bild: berchtoldkrass, UC Studio, S.US

Neue Tramlinie nach Durlach

Der "prominente Stadteingang Durlacher Allee/Ostring" soll somit also auf insgesamt 29,9 Hektar neu gestaltet werden. Da darf die Neuentwicklung der Mobilität natürlich nicht fehlen, obwohl die beiden Gebiete schon heute gut erschlossen sind: Im Süden des Gebiets soll nach den aktuellen Plänen der Stadt eine neue Tramlinie in Richtung Karlsruhes größten Stadtteil Durlach installiert werden.

Sie soll entlang der neuen Grünflächen fahren. "Eine zusätzliche Option könnte die Neueinrichtung eines Bahnhaltepunkts auf der Gleistrasse über die Durlacher Allee darstellen", so die Stadt in ihren veröffentlichen Unterlagen zum Räumlichen Leitbild.

Wann und ob das neue Seeviertel und das neue Quartier rund um den Alten Schlachthof tatsächlich realisiert werden, steht bislang allerdings noch nicht fest. Sicher ist lediglich die Tatsache, dass die Stadt bereits schon jetzt mit baulichen Vorbereitungen beginnt: Das Gelände der ESG Frankonia wurde bereits von der Stadt erworben und die Arbeiten für die Umsiedlung des Sportvereins an die Stuttgarter Straße haben begonnen.

Karlsruhes Zukunft unter der Lupe

ka-news widmet sich Karlsruhes Zukunft: Wir stellen in unseren neuen Dossier "Stadtentwicklung" das Räumliche Leitbild und darin enthaltene Projekte näher vor. Was ist der aktuelle Stand bei den konkreten Vorhaben - wo entstehen neue Quartiere und welche Teilräume werden entwickelt? Welche Ideen können sich durchsetzen, was wird vielleicht verworfen und wie verändert sich die Stadt für den einzelnen Bürger in Bezug auf Wohnen, Verkehr und Lebensqualität?

Was interessiert Sie rund um das Räumliche Leitbild? Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anmerkungen hier in den Kommentaren, per ka-Reporter-Formular oder per Mail an redaktion@ka-news.de.

Mehr zum Thema
Karlsruhes Zukunft | ka-news.de: Wohnen, Arbeiten, Freiraum, Klima und Mobilität - Karlsruhe richtet sich mit dem Räumlichen Leitbild strategisch auf die Zukunft aus. Erste Vorhaben und Projekte werden bereits verwirklicht. In diesem Dossier werden die aktuellen Entwicklungen zum Räumlichen Leitbild gesammelt und kritisch beleuchtet.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (48)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   baeuerchen
    (669 Beiträge)

    05.04.2018 10:24 Uhr
    das sollte doch in deinem Sinn sein
    Monumentalbauten, die die Stärke des teutschen Volkes beweisen . Teutsche Frauen können dann nurr von teutschen Jünglingen wie dir besudelt werden. Geh zurück in dein tausend jähriges Reich und sieh was daraus geworden ist
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (6053 Beiträge)

    05.04.2018 11:21 Uhr
    Und schon wieder
    Rassismus pur in diesem Forum. Glückwunsch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (6053 Beiträge)

    05.04.2018 11:23 Uhr
    Achtet doch auf die Nettiquette
    Und zwar in alle Richtungen.
    Toleranz und Vielfalt müssen auch andere Meinungen zulassen ohne gleich zu beleidigen und zu diskriminieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5734 Beiträge)

    05.04.2018 10:17 Uhr
    Sehr negativ....
    ..... betrachtet. Ursprünglich war hier mal das neue Fussballstadion geplant.
    Im Übrigen dient das Ganze doch eher zur Ablenkung von den momentanen Problemen.
    Ausserdem gibt es jetzt zwei parallel verlaufende "Stadteingänge" die jeweils im Nirwana enden. Die Durlacher Allee am Durlacher Tor in der FuZo, die vierspurige Ludwig-Erhard-Allee/Kriegsstrasse im Westen in einer schmalen Anwohnerstrasse, im Osten auf der zweispurigen Wolfartsweirer Brücke.
    Die Karlsruher Krankheit ist, dass immer nur da wo gerade etwas Platz ist, zusammenhangslos etwas hin gebaut wird,
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   likeka
    (499 Beiträge)

    05.04.2018 15:55 Uhr
    Probleme
    Schreiben Sie mal bitte Probleme auf, von denen wir jetzt durch den Bericht über ein angedachtes Neubauviertel abgelenkt werden.
    Finden Sie Ihre Bahauptung nicht auch lächerlich?
    Fühlen Sie sich abgelenkt, sobald ein Medium wie ka-news einen Artikel veröffentlicht, der sich mit einem Thema befasst, dass Sie persönlich für weniger wichtig halten?

    Wenn dann kann ein Neubauviertel Probleme lösen, z.B. Wohnraummangel.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ulika
    (178 Beiträge)

    05.04.2018 11:27 Uhr
    Das dient sicher nicht der Ablenkung ...
    von irgendwelchen angeblichen Problemen. Das Leitbild wurde zum 300.ten Geburtstag erstellt und im vergangenen Jahr verabschiedet. Dass es hier in einem Artikel erscheint hat weder was mit der Stadt noch mit der Politik zu tun sondern ist eine Entscheidung von KA-News.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (6053 Beiträge)

    05.04.2018 11:20 Uhr
    Vielleicht
    Ergibt sich am Ende dann das große Ganze, wofür uns jetzt der Weitblick fehlt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ein_Wanderer
    (400 Beiträge)

    05.04.2018 09:17 Uhr
    Darf man einen Namen
    für das neue Baugebiet vorschlagen? Ich wäre für 'Willkommensviertel', wegen der LEA.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    05.04.2018 10:19 Uhr
    Schreib deutsch,
    wenn schon, dann Welcome-City.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mkossmann
    (137 Beiträge)

    05.04.2018 09:16 Uhr
    Neue Tramlinie ?
    Was soll die neue Line erschließen, was nicht auch von der Strecke in der Durlacher Alle erschlossen wird.
    Oder ist das eher die schon länger angedachte Führung der (Zweisystem-)Stadtbahnlinien S31/32 aus Bruchsal in die Innenstadt ? Das würde auch die bei einer Gleichstrom-Tram erforderlichen erforderlichen Kreuzungsbauwerke mit der (Wechselstrom-) Bahn vermeiden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.