Browserpush
15  

Karlsruhe/Herxheim Kollege Roboter: Hat "Marianne's Flammkuchen" den Kellner der Zukunft angestellt?

Hat ein freundlicher Roboter Ihnen schon einmal das Essen serviert? Nein? Im Restaurant "Marianne's Flammkuchen" in Herxheim ist das seit September nichts Außergewöhnliches mehr. Der "Kollege Roboter" hört auf den Namen Ella und soll der Karlsruher Gastro-Kette personaltechnisch unter die Arme greifen - ist das der Kellner der Zukunft?

"Ihre Bestellung ist da, bitte greifen Sie zu." Mit einem freundlichen Lächeln auf dem Gesicht kurvt Ella durch das Restaurant und bleibt vor den Gästen am Tisch von "Marianne‘s Flammkuchen" in Herxheim stehen, bereit, Getränke und Flammkuchen zu servieren. Doch Ella ist keine normale Servicekraft: Sie ist ein Roboter, der seit Ende September im Flammkuchenrestaurant bei der Bedienung der hungrigen Gäste hilft.

Doch warum setzt man bei "Marianne‘s Flammkuchen" neuerdings auf digitale Angestellte wie Ella? Die Antwort darauf fällt Christian Pudlo, Geschäftsführer der Karlsruher Gastro-Kette und Inhaber von "Marianne’s Flammkuchen" in Herxheim, leicht: fehlendes Personal. "Gerade in diesem ländlichen Bereich ist es durch Corona extrem schwierig geworden, das Restaurant am Laufen zu halten und auch Personal zu finden", so Pudlo im Gespräch mit ka-news.de

"Vor der Krise sind bei uns jede Woche durchschnittlich vier Bewerbungen eingegangen. Jetzt, nach dem Lockdown, können wir froh sein, wenn sich ein halbes Dutzend Leute über zwei Monate hinweg bewerben." Dabei sei genug Personal speziell in den Gasträumen der Herxheimer Zweigstelle unerlässlich.

"Ein großer Gastraum kann anstrengend und zeitraubend sein"

"Hier in Herxheim besteht der Gästebereich aus zwei großzügigen Räumen, die über einen 15 Meter langen Korridor verbunden sind. Eine ganze Schicht lang diese Distanz zurücklegen zu müssen, kann für Kellner sehr anstrengend und auch zeitraubend sein, insbesondere wenn es um das Personal knapp bestellt ist", so Pudlo.

Aus diesem Grund habe der Restaurant-Geschäftsführer begonnen, sich nach Alternativen umzuschauen. "Anfang August nahmen wir Kontakt zu einer Münchener Vertriebsgesellschaft für Servierroboter auf und erwarben einen 'PuduBot'. Ein Modell, das auf den Restaurantbetrieb zugeschnitten wurde", so der Inhaber.

Sieht so der Kellner der Zukunft aus? | Bild: Lars Notararigo

11.000 Euro habe der fahrende Kellner, der vom Aussehen her einem hochmodernen Servierwagen ähnelt, gekostet. "Dabei wurde ein Teil über die Digitalisierungsprämie abgefedert und wir erhalten zusätzliche Unterstützung vom Land Rheinland-Pfalz." "Ella", wie der Roboter-Kellner vom Personal getauft wurde, ist nun schon seit rund zwei Wochen im Restaurant beschäftigt und habe seitdem schon zwei Kilometer Strecke zurückgelegt.

Gibt es den Roboter-Kellner auch bald in Karlsruhe?

"Sie geht die Wege ab, die für uns nur Zeit rauben. Diese Zeit können wir noch effizienter nutzen, um uns um die Gäste zu kümmern", sagt Pudlo gegenüber ka-news.de. Bedeutet das, dass die PuduBots auch bald im "Marianne’s Flammkuchen" in Karlsruhe durch den Gastraum rollen werden? "Nein. Für Karlsruhe würde so ein Roboter keinen Sinn ergeben, da die Gasträume kleiner, näher aneinander und einfacher begehbar sind als in hier."

Ella sei also ausschließlich für Herxheim geplant. Dort habe sie ihren Nutzen jedoch schon unter Beweis gestellt, wie Pudlo erklärt: "Das Personal ist auf jeden Fall dankbar für ihre Hilfe. Sie ist auch sehr einfach zu steuern. Beispielsweise bringt sie das gebrauchte Geschirr auf Knopfdruck zur Spülmaschine. Ebenso kennt sie jeden Tisch mit Nummer und bewegt sich selbstständig dorthin, sobald man ihr per Touchscreen den Befehl gibt."

Ella singt auch "Happy Birthday"

Von dort aus muss das menschliche Personal die Bestellung nur noch vor den Gästen anrichten. Ellas Orientierung stamme von der digitalen Erfassung des Restaurants über sensorische Deckenplatten. Über diese sei für den Roboter möglich, sich nicht nur präzise durch das Restaurant zu navigieren, sondern auch Objekte oder Menschen, die im Weg stehen zu erkennen.

Sensorische Deckenplatten navigieren Ella sicher durch das Lokal. | Bild: Lars Notararigo

Sollte dies der Fall sein, hält Ella automatisch an und weist mit den Worten "Bitte lassen Sie mich kurz vorbei" auf ihre Anwesenheit hin. Auch sonst kann sie problemlos mit den Gästen interagieren, um etwa zum Ehrentag eines Gastes "Happy Birthday" zu singen. Direkte Bestellungen der Gäste über Ella seien allerdings nicht möglich.

"Die Reaktion der Gäste ist durchweg positiv"

Nichtsdestotrotz seien diese von dem Kellner der Zukunft bereits jetzt begeistert. "Die Reaktion der Gäste auf Ella war bisher durchweg positiv. Es gab keinerlei Beschwerden, aber sehr viel Neugierde unter unseren Kunden", so Pudlo. Anders sehe das beispielsweise innerhalb der sozialen Netzwerke aus. "Dort hat das Thema sehr polarisiert. Viele scheinen Angst zu haben, das Roboter wie Ella den Berufsstand des Kellners ablösen."

Auf Nachfrage von ka-news.de, ob diese Sorge berechtigt sei, verneint der Geschäftsführer. "Ella soll niemanden ersetzen, nur unterstützen. Dafür ist das Personal auch dankbar." Auch Pudlos Kollegen aus anderen gastronomischen Betrieben seien meist sehr von der Idee angetan, "immerhin wissen sie genau, wie viel zusätzliche Zeit und Arbeit für Servierpersonal anfallen kann. Zeit und Arbeit, die uns dank Ella abgenommen wird."

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (15)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   myopinions
    (1275 Beiträge)

    23.11.2021 13:19 Uhr
    .....................eigentlich ist es doch ganz
    einfach.

    Wer da nicht hin will, muss ja auch nicht!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3426 Beiträge)

    23.11.2021 13:56 Uhr
    ANTWORT AUF ".....................EIGENTLICH IST ES DOCH GANZ"
    Und ich vermute weil nicht viele wollen wird gerade mit diversen Presseartikeln die Werbetrommel gerührt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Beiertheimer
    (1369 Beiträge)

    23.11.2021 11:58 Uhr
    Also für Kellner*in ist der 15m Korridor eine Schicht lang
    sehr anstrengend und zeitraubend. Der Robi hat in 2 Wochen 2km zurückgelegt. Das sind bei sind wenn man es auf 14 Tage rechnet rund 150m und somit 10x den Korridor pro Tag.
    Frage: Wieviel Gäste verdursten in diesem Lokal?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (11294 Beiträge)

    23.11.2021 08:16 Uhr
    ??
    Muss der Gast sich seine Sachen selber von diesem Teil runternehmen und es später wieder draufstellen?
    Und wie wird bestellt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (13035 Beiträge)

    23.11.2021 11:01 Uhr
    das habe ich mich auch
    gefragt.

    Servicewüste Deutschland?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   JOSI
    (411 Beiträge)

    22.11.2021 19:28 Uhr
    Sorry wenn ich essen gehe, will ich auch persönlich...
    mich mit dem Kellner/Kellnerin austauschen!

    In Karlsruhe gibt es seit Jahren schon ein Restaurant, wo man mit dem Tablet alles bestellen und abwickeln kann.

    Da gehe ich auch nicht mehr hin, da ich das ganze für sowas von "unpersönlich" halte!

    Ach ja ein Roboter wird nicht krank, da ist dann nur die Frage was kostet die Anschaffung und die Wartung!
    und wer zahlt da die Zeche, auch der Verbraucher...

    Lehne auch Supermärkte mit Selbstbedienungskassen ab, da dort nur Personal gespart wird und die Ware deswegen nicht billiger ist!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmiedel
    (69 Beiträge)

    23.11.2021 14:26 Uhr
    Naja...
    ...bei aktuellen Lohnkosten ist es schon eher so, dass ich mich freue, wenn ich beim McDonalds mich nicht mit einem unterbezahlten Angestellten rumschlagen muss, und in aller Ruhe (ohne Schlange) meine Bestellung erstellen kann. Gerade bei Fastfood spart das Zeit, erlaubt die Betreiber mehr zu verkaufen und dadurch auch günstigere Preise anzubieten: für den Alltag zwischendurch doch super, oder?

    Wenn man abends dann gemütlich Essen gehen will, ist es schon klar, dass man gerne persönlich bedient wird. So gibt es halt für jede Situation, für jeden Geschmack und für jedes Budget eine gute Lösung. Warum dann innovative Konzepte schlechtreden? Schlussendlich haben die Wirte ja auch mit Personalmangel zu kämpfen, da sind solche Ideen schon etwas tolles...

    Ja, es ist unpersönlich, aber ich erwarte in "Fast-Food" Orten keine persönliche Bedienung, keinen besonderen Charme. Finde die Idee mit dem Roboter im Prinzip gut, wenn es auch zur Servicequalität beiträgt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3426 Beiträge)

    23.11.2021 14:39 Uhr
    ANTWORT AUF "NAJA..."
    Ganz ehrlich, die Bestellterminals bei Burger King habe ich einmal getestet, aber das dauert 5 mal so lange wie am Tresen zu bestellen. Einmal und nie wieder.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   heaven
    (860 Beiträge)

    23.11.2021 12:14 Uhr
    .
    Zitat von JOSI In Karlsruhe gibt es seit Jahren schon ein Restaurant, wo man mit dem Tablet alles bestellen und abwickeln kann.

    Gasthaus "Zum Gelben M"? grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3426 Beiträge)

    23.11.2021 08:14 Uhr
    100% ACK
    Sehe ich genauso. Wenn dann eh nur der Roboter kommt kann ich auch daheim was in den Ofen schieben. Da geht doch jeglicher Charme verloren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen