Immer häufiger erhalten die Stadtwerke Karlsruhe von ihren Kunden vermehrt Rückmeldung über unseriöse Telefonanrufe und falsche Behauptungen zum Strompreis. Die Anrufer behaupten, dass die Stadtwerke Karlsruhe im März den Strompreis erhöhen würden. Sie wollen so am Telefon Energieverträge abschließen. Den Behauptungen widersprechen die Verantwortlichen der Stadtwerke in einer Pressemeldung.

Für das Jahr 2017 sei keine Strompreiserhöhung geplant. Vielmehr halten die Stadtwerke nach eigenen Angaben ihre Strompreise bereits seit dem Jahr 2013 stabil. Den Betroffenen empfehlen sie, bei solchen Anrufen Vorsicht walten zu lassen. Die Kunden sollten keine Verträge mit unbekannten Anrufern am Telefon oder an der Haustüre abschließen. Zunächst sollten die Angebote sorgfältig geprüft werden.

Weiter solle man bei Preisvergleichsportalen im Internet Vorsicht walten lassen: Diese würden oft die günstigeren Sonderverträge des jeweiligen regionalen Stadtwerks gar nicht mit einbeziehen. Bei den angebotenen Energieverträgen bestehe die Gefahr, dass es noch teurer wird, als den Kunden eingangs versprochen werde. Die vermeintlichen Einsparungen sind oft an hohe einmalige Bonuszahlungen und weitere Bedingungen gekoppelt, wodurch es in den Folgejahren teurer wird.