Karlsruhe Karlsruher Chefs: So arbeitet Michael Spreen, Erste Reserve Personalservice

Was macht Ihr Chef eigentlich den ganzen Tag? Firmenbosse aus Karlsruhe haben für ka-news ihren Terminkalender geöffnet. Herausgekommen ist dabei die ka-news-Serie "Karlsruher Chefs". Heute: 24 Stunden im Leben von Michael Spreen, Gründer und Geschäftsführer der Ersten Reserve Personalservice Spreen GmbH.

Zur Person:

Name: Michael Spreen
Geburtsdatum: 30.11. 1958
Geburtsort: Göttingen
Wohnort: Speyer
Familienstand: verheiratet
Kinder: einen Sohn
Erster erlernter Beruf: "Schuhverkäufer"
Chef seit: 1999

In zwei Sätzen - was macht die Firma, für die Sie tätig sind?:

Als Personaldienstleister sind wir Arbeitgeber für knapp 400 Menschen in der Region, die in den verschiedensten Unternehmen über die klassische Zeitarbeit ihre Arbeitsplätze haben. Darüber hinaus bieten wir Bewerbertrainings und die direkte Jobvermittlung an.

Bitte vervollständigen Sie folgende Sätze:

Ich bin gerne Chef, weil... es ein tolles Gefühl ist, die Weichen im Unternehmen stellen zu können und weil es grandios ist, zu sehen, wie das ganze Team mit Leidenschaft hinter der Idee einer guten Zeitarbeit steht. Und weil es klasse ist, wenn aus einem "Job" Berufung wird. Zeitarbeit ist übermäßig mit Vorurteilen belastet und das bekommen wir täglich um die Ohren gehauen, sei es berechtigt oder nicht. Fakt ist, es kommt immer darauf an, was wir daraus machen! Als Chef der ersten reserve habe ich die Möglichkeit, die Entwicklung positiv zu beeinflussen und das macht mir Freude!

Wenn meine Angestellten mich mit einem Wort beschreiben sollten, wäre das vermutlich… kreativ.

An meinem Feierabend entspanne ich mit/durch… meiner Familie, im kuscheligem Zuhause, dem Hund, etwas Handwerkern (Projekt Fußbodendielen oder Holzboot), guter Musik (Coldplay, Clueso, Schiller,...), einem Gläschen Rosé, gelegentlich einem Buch.

Über das Unternehmen:

Name des Unternehmens: erste reserve personalservice spreen GmbH
Gründungsjahr: 1999
Mitarbeiter (gesamt): 400
Mitarbeiter (Standort Karlsruhe): 135

Ein Blick in den Terminkalender von Michael Spreen:

6 Uhr
 
aufstehen und gemeinsam Frühstücken, muss morgens schnell gehen
7 Uhr
 
 
8 Uhr
 
im Büro die (e)Post und das Tagesgeschäft bearbeiten. Danach mit den Kunden und Mitarbeitern im Gespräch bleiben, reinhören, Fragen stellen, Themen diskutieren und verstehen, Meinung bilden und Abläufe checken, Verbesserungen anstoßen, Ressourcen klären, Entscheidungen treffen, informieren und berichten, Verantwortung tragen.
9 Uhr
 
 
10 Uhr
 
 
11 Uhr
 
 
12 Uhr
 
 
13 Uhr
 
Termin mit einem Weiterbildungsträger in Karlsruhe. Wir besprechen die Möglichkeiten der Qualifizierung unserer Mitarbeiter. Ich beschäftige mich mit dem Thema nun schon eine Weile und es ist großartig, was alles möglich ist, Vollzeit wie berufsbegleitend, z.B. kann ein Mitarbeiter neben dem Job seinen Schulabschluss nachholen.
14 Uhr
 
 
15 Uhr
 
eigene Personalprojekte bearbeiten, ich möchte nicht "nur" Chef sein, ich brauche die Praxis und möchte den direkten Pulsschlag unseres Unternehmens spüren, z.B. mit der Stellenbesetzung eines Vertriebsleiters für ein Unternehmen aus der Metall- und Elektroindustrie.
16 Uhr
 
 
17 Uhr
 
den Tag abschließen, was ist noch wichtig und dringend, auf was könnten wir verzichten, denn "weniger ist mehr"
18 Uhr
 
jetzt ist Feierabend, das Zuhause ruft!!

In der dritten Folge der ka-news-Serie "Karlsruhe Chefs" stellen wir in den nächsten zwei Wochen erneut täglich Chefs von Unternehmen und Firmen in Karlsruhe und der Region vor. Alle bisher erschienenen Chef-Terminkalender finden Sie hier!

Mehr zum Thema
Karlsruher Chefs: Wer sind die Chefs der Unternehmen und Firmen in Karlsruhe und der Region? Wir haben die Firmenbosse aus Karlsruhe gefragt, wer sie sind und wie ihr Arbeitstag in ihrem Karlsruher Unternehmen aussieht. Herausgekommen ist die Serie: Karlsruher Chefs - 24 Stunden im Leben von...
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.