Viel Neues gab es aber nicht zu berichten, der aktuelle Stand der Planung hat sich zwar nur leicht verändert, aber auch – und das wollte man den Durlachern und Auern, von denen sich viele gegen das Großprojekt "Wohnen am Oberen Säuterich" ausgesprochen haben, nun auch zeigen. 

Informationsveranstaltung "Oberer Säuterich"
Informationsveranstaltung "Oberer Säuterich" | Bild: Schwitalla

Mit rund 400 Wohneinheiten, fast 800 Menschen und fünfgeschossigen Gebäuden war vielen Durlachern das neue Areal einfach zu groß – von mangelnder Infrastruktur, verkehrlichen Problemen und einem neuen sozialen Brennpunkt wurde gesprochen. Dem haben die Planer nun entgegengewirkt. In die Planung wurden ein Pflegeheim und eine Kindertagesstätte aufgenommen, am Quartiersmittelpunkt und entlang der Straßenbahnlinie soll es die Möglichkeit der Ansiedelung von Kleingewerbe und Gastronomie geben.

Jury-Vorsitzender Professor Gerd Gassmann, Professor Dr. Anke Karmann-Woessner, die Leiterin des Karlsruher Stadtplanungsamtes, und ...
Jury-Vorsitzender Professor Gerd Gassmann, Professor Dr. Anke Karmann-Woessner, die Leiterin des Karlsruher Stadtplanungsamtes, und Ortsvorsteherin Alexandra Ries erörtern im Dezember 2016 die Gewinner-Entwürfe. | Bild: Heike Schwitalla

Damit entzerrt sich nicht nur die Wohndichte, auch die als Kritikpunkt angesprochene Nahversorgung könnte so organisiert werden. Ein großer Discounter oder Supermarkt seien aber nicht geplant, so die Auskunft der Experten. Und noch eine gute Nachricht bekamen die besorgten Auer: Musikverein und Festplatz können bleiben, letzterer soll sogar noch aufgehübscht und ausgebaut werden.

Stadt kommt kritischen Auer Bürgern entgegen

Auch in der Geschosshöhe kam man den Auer Bürgern entgegen, mittlerweile sind die höchsten Gebäude nur noch viergeschossig, Reihen- und Doppelhäuser mischen sich unter die Bebauung, so dass man in derzeitigen Entwurf bei 385 Wohneinheiten liegt – eigentlich weniger als die Vorgaben des Nachbarschaftsverbandes bei der Größe des Geländes vorschreiben, wie Georg Gerardi vom Stadtplanungsamt bemerkte.

An der B3 sollen im Neubaugebiet Oberer Säuterich fast 400 Wohneinheiten entstehen.
An der B3 sollen im Neubaugebiet Oberer Säuterich fast 400 Wohneinheiten entstehen. | Bild: Screenshot Google Maps/ka-news

Verkehrsgutachten soll im Herbst fertig sein

Auch der durch das Wohngebiet "Oberer Säuterich" entstehende Verkehr macht den Auern und Durlachern Sorgen. Das hat auch Stefan Schwartz, Verkehrsplaner des Stadtplanungsamtes, aus den Gesprächen mit Anwohnern, Eigentümern und Betroffenen mitgenommen: Deshalb werden in einem Verkehrsgutachten bis Oktober gleich fünf mögliche Varianten geprüft, wie die neuen Bewohner dann am verträglichsten zu ihren Häusern kommen. Darunter auch Ideen der Bürger.

Mit Ergebnissen dieses Gutachtens wird im Herbst gerechnet, hoffentlich im November, wenn man zeitnah ein Büro findet, das den Auftrag übernimmt, könne man diese dann in einem weiteren Bürgerinformationsgespräch der Öffentlichkeit vorstellen.

Mehr zum Thema: 

Wohnquartier "Oberer Säuterich": Stadt will Bürger stärker einbinden

Neue Wohnungen: Bauprojekt "Oberer Säuterich" bekommt grünes Licht

Durlacher Ortschaftsrat tagt: "Oberer Säuterich" und Eigentümerbefragung

Neuer Wohnraum: Wie könnte der "Obere Säuterich" aussehen?

400 Wohneinheiten: Am "Oberen Säuterich" soll gebaut werden

"Hochhaus-Ghetto" für Karlsruhe? Stadtplaner und Bürger sind sich uneinig

Mehr zum Thema Stadtentwicklung: Karlsruhes Zukunft | ka-news.de