Die moderne, offene und zweisitzige Variante dieses Gyrocopters - so die englische Bezeichnung - sandte Open Air Flugservice GbR eigenen Angaben zufolge als erstes Unternehmen der Fächerstadt in den Himmel. Seit gut einem Jahr werden hier Rundflüge sowie Film- und Fotoflüge für die Bürger angeboten, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Panoramablick und Speed

Mit einem Dach dürfen die Fluggäste allerdings nicht rechnen - den Traghubschrauber gibt es laut Open Air Flugservice GbR nur "Oben ohne". Mit einem Höchstgewicht von 450 Kilogramm sowie maximal 60 Liter Sprit kann der zur Klasse der Ultraleicht-Flugzeuge gehörende Tragschrauber etwa drei Stunden in der Luft bleiben und dabei - je nach Windrichtung - etwa 400 Kilometer zurücklegen. Neben einem Panoramablick aus der Höhe sollen laut Veranstalter die Gäste auch eine Geschwindigkeit von maximal 160 Stundenkilometern vom Flugerlebnis überzeugen. "Das ist wie Wandern in der Luft", so Thomas Nusche, Pilot und Geschäftsführer bei Open Air.

Der "Gyro" gehört laut Pressemitteilung zu den sichersten Fluggeräten der Welt. Das liege vor allem daran, dass der Hauptrotor im Vergleich zum Hubschrauber keinen eigenen Antrieb besitze, sondern ausschließlich durch die ihn durchströmende Luft angetrieben werde. Für den nötigen Vortrieb sorge ein Propeller-Motor im Heck mit 100 PS, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt. Sollte dieser im Flug ausfallen, bleibe die Drehzahl im Hauptrotor durch den eingeleiteten Sinkflug erhalten, und der Tragschrauber könne dann sicher landen.

"Natürlich sollte man nicht unter akuter Höhenangst leiden, wenn man sich für einen solchen Flug entscheidet", so Thomas Nusche. "Allerdings sind die neuen Eindrücke so stark, dass man nach spätestens zehn Minuten nicht mehr über die Höhe nachdenkt. Und so mancher Fluggast hat vor Staunen tatsächlich schon das Fotografieren vergessen."