13  

Karlsruhe Ikea Karlsruhe: Wie geht es auf der Baustelle voran?

Die Ikea-Filiale in Karlsruhe befindet sich im Endspurt: Ein neues Eröffnungsdatum gibt es allerdings immer noch nicht. Am 9. Juli sollte es eigentlich soweit sein, doch Corona verzögerte den Bauablauf. Wie läuft es derzeit auf der Baustelle?

"Wir bauen aktuell an der Fertigstellung der Fassade und der Außenanlagen", so Sprecherin Simone Settergren auf ka-news.de-Nachfrage, "zudem sind wir an den Sachverständigenabnahmen für technische und sicherheitsrelevante Anlagen, zum Beispiel für Lüftung und Klima."

Im Möbelhaus wird die Einrichtung der Möbelausstellung vorbereitet und die Musterzimmer gestaltet. Erste Artikel werden aktuell in der Markthalle platziert: Mitnahme-Ware wie Kerzen, Servietten oder Geschirr liegen für die baldigen Käufer bereit.

Im Zuge der Ansiedlung werden 300 bis 350 Arbeitsplätze geschaffen, vorwiegend lokal. An der Realisierung des Projekts wurde fast 20 Jahre gearbeitet. Vor Baubeginn musste Ikea rund 1,5 Jahre Verzögerung hinnehmen, Ursache dafür war das "schwierige" Gelände. Dieses war mit Altlasten verunreinigt. Insgesamt hat Ikea über 100 Millionen Euro investiert, 80 Millionen entfallen allein auf den Bau und Innenausbau.

Wann die neue Filiale in Karlsruhe genau eröffnet wird, darüber schweigt sich Ikea noch aus. 

ka-news Hintergrund 

Die erste Anfrage von Ikea an die Stadt Karlsruhe hat es im Jahr 1990 gegeben, 2001 folgte eine erneute Anfrage - in beiden Fällen konnte kein geeigneter Standort gefunden werden. 2005 wendet sich Ikea Rastatt zu, ein  verlorener Rechtsstreit bringt sie zurück nach Karlsruhe,  wo 2010 bis 2012 der Suchlauf und die Überprüfung von möglichen Standorten im Stadtgebiet beginnt. Ettlingen, Baden-Baden und Pforzheim hatte der Möbelriese bereits im Vorfeld als Standorte ausgeschlossen.

Im Mai 2014 gab Ikea seinen Wunschstandort an der Durlacher Allee bekannt - es folgte die Zustimmung der Stadträte, des Regionalverbands Mittlerer Oberrhein im Juli 2015, des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur (November 2015) und schlussendlich des Karlsruher Gemeinderats zum Bebauungsplan im Dezember 2016.

2016 wurde der Bebauungsplan im Gemeinderat verabschiedet, 2018 folgte der offizielle Baustart, der Hochbau beginnt im Juli, das Richtfest folgt im September 2019. Nach mehreren Verzögerungen sollte Ikea dann am 9. Juli 2020 seine Tore öffnen. Doch die Corona-Pandemie hatte auch Auswirkungen auf die pünktliche Fertigstellung - ein neues Eröffnungsdatum gibt es noch nicht.

Mehr zum Thema
Ikea-Ansiedlung in Karlsruhe: Karlsruhe erhält einen Ikea: 2020 soll der Neubau am Weinweg eröffnet werden. Alle Infos rund um die Planung, Bau und Eröffnung von Ikea in Karlsruhe haben wir hier in unserem Dossier für Sie zusammengestellt.

Haben Sie Fragen und Anregungen zum neuen Ikea in Karlsruhe? Im IKEA-Bürgerforum können die Karlsruher online Fragen an Ikea stellen und über die Ikea-Ansiedlung diskutieren. Das Bürgerforum ist ein gemeinsames Projekt von Ikea und ka-news.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (13)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   IchKA
    (790 Beiträge)

    26.06.2020 22:00 Uhr
    Wenn juckts
    ob diese Baustelle vorangeht
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Toleranz
    (249 Beiträge)

    28.06.2020 05:50 Uhr
    So ists, einpacken die Papiermöbel
    ... und in Amiland verhöckern. Wir kaufen den Schrott von Ikea nich mehr. Ende Gelände.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   teflon
    (2991 Beiträge)

    27.06.2020 09:37 Uhr
    So isses- ich
    war in meinem Leben genau 1 Mal in einem IKEA und das reicht vollends aus . Fürs Gebotene ist der Laden vielfach schlicht zu teuer - ist halt bei vielen Leuten "hip" und "trendy" , dass man dort was kauft - aber es gibt fürs gleiche Geld bessere Möglichkeiten. Das Durchblättern des jährlichen Zwangskataloges bestätigt mir meine Zweifel an IKEA jedes Mal und wer mal in den rumänischen Karpaten bzw in einer Fabrik, die für IKEA produziert, war, der lässt gerne von Billy & anderen Produkten die Finger . Aber in Karlsruhe wird jetzt ein Verdrängungswettbewerb stattfinden und einer der sicheren Verlierer wird XXL sein
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bingobongo
    (369 Beiträge)

    26.06.2020 13:03 Uhr
    Der XXXXXXXLutz hat scho kalte Fieß
    Siehe Anzeige in der BNN heut. "Wir sind so gut und modern"
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2505 Beiträge)

    26.06.2020 13:41 Uhr
    ANTWORT AUF "DER XXXXXXXLUTZ HAT SCHO KALTE FIESS
    Vollkommen zu Recht. Unfreundliches Personal und vollkommen überzogene Preise. Abgesehen davon ein sehr unsympathisches Geschäftsgebaren der Gruppe, ich erinnere alleine mal daran, wie man den Leute in der Mannheimer Verwaltung vor wenigen Jahren einfach morgens vor verschlossener Tür die Papiere in die Hand gedrückt hat, die Telefone davor über Nacht nach Würzburg umgeleitet...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (2480 Beiträge)

    26.06.2020 14:10 Uhr
    Ausserdem
    immer mehr Ramsch (siehe auch mal in die Bewertungen im Internet zu ihren eigenen Marken, da kommt das Zeug schon kaputt an) und an den Kassen sitzen oft überforderte Mitarbeiterinnen und das dauert und dauert...jetzt im Coronamodus besonders günstig, dass der Kassenbereich so kurz ist. Ich gehe mittlerweile nicht mehr hin, es gibt genug Alternativen.
    Aber: der Parkplatz ist immer knallevoll, immer.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7226 Beiträge)

    27.06.2020 09:24 Uhr
    XXXXXXXLUTZ
    konnte man von vorn herein mit dem Warenangebot von Möbel Mann nicht vergleichen. Ich war einmal bei Lutz, da hatten sie noch ein paar Restmöbel von Möbel Mann im Verkauf, ich wollte ein Zweisitzer Sofa, ein Dreisetzer Sofa war noch im Bestand. Die Antwort des Verkäufers, schon ein "XXXXL-Austausch", wenn sie das Dreisitzer nicht kaufen, brauchen sie keins. Möbel Mann hätte da eine Bestellung aufgegeben. Habe das Sofa dann direkt vom Hersteller gekauft. Seither habe ich XXXL nicht mehr betreten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (10396 Beiträge)

    26.06.2020 15:40 Uhr
    Alternativen?
    Doch nicht etwa Roller oder Mömax? zwinkern
    Im Ernst, mit Möbeln ist es doch heutzutage schon fast wie bei Lebensmitteln oder Klamotten.
    Hauptsache billig, und das die nicht lange halten, interessiert weniger, dann schafft man sich neue an und wirft das alte weg.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (2480 Beiträge)

    26.06.2020 16:27 Uhr
    Nee
    Bloss nicht diese Formaldehydmöbel. Der Ehrmann ist jetzt in Rastatt z.B.
    Und dann gibt es auch noch kleine Möbelgeschäfte, nicht diese Giftketten 😉
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2505 Beiträge)

    26.06.2020 14:47 Uhr
    Parkplatz
    Das mit dem Parkplatz würde ich nicht so eng sehen, der wird auch von einigen gerne von der A5 kommend als P&R Möglichkeit genutzt. Außerdem dürften da einige parken die im ehemaligen Verwaltungsgebäude von Mann Mobilia arbeiten, m. W. sind die Flächen komplett extern vermietet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.