Browserpush
34  

Karlsruhe Karlsruher Energiekonzern EnBW baut 1.350 Stellen ab

Der Energiekonzern EnBW wird 1.350 Stellen abbauen. Darauf habe sich der Vorstand mit den Arbeitnehmervertretern geeinigt, teilte das Unternehmen am Freitag in Karlsruhe mit.

Jobabbau bei Energiekonzern EnBW. Foto: Uli Deck/Archiv
Jobabbau bei Energiekonzern EnBW. Foto: Uli Deck/Archiv |

Die Maßnahme ist Teil des Effizienzprojekts, mit dem die EnBW ab Ende 2014 die Kosten um rund 750 Millionen Euro senken will, um seine Bonität zu erhöhen. Dieses Ziel könne jetzt ein Jahr früher erreicht werden, hieß es. EnBW beschäftigt rund 20. 000 Mitarbeiter.

Zudem wurde vereinbart, die Erfolgsbeteiligung für Mitarbeiter in den kommenden drei Jahren abzusenken. Der drittgrößte deutsche Energieversorger ist mit dem Atomausstieg, bei dem er zwei seiner vier Meiler abschalten musste, in finanzielle Schieflage geraten.

Mehr zum Thema
EnBW-Krise:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (34)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (371 Beiträge)

    22.12.2012 19:44 Uhr
    Bedanken
    kann man sich für diese ganze Kacke bei den Herrn Politikern von CDU und FDP...und natürlich die Ökofaschos von GrünenlinkeSPDPiraten usw.Japan bekommt eine Regierung, die die Atomkraft befürwortet!!Tja, dort kann der Wähler scheinbar noch denken.Und hat Erfolg damit.Die Atom-Angst-Pille wirkt enorm nach. Da haben ganze Lehrer- und Mediengenerationen Gehirnzellen-Abtreibung betrieben…Ansonsten ticken Japaner und ganz Japan sowieso anders… ein sympathisches Volk! Nicht alles, aber immer auf Autonomie bedacht!Die “Frankfurter Rundschau” schreibt entsetzt: http://www.fr-online.de/politik/wahlsieg-der-konservativen-japan-waehlt-die-atomkraft,1472596,21130604.html
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nichtnaiv
    (230 Beiträge)

    22.12.2012 19:10 Uhr
    schon lange bekannt
    Es bleibt nicht bei den 1350 MB... es sind weit mehr geplant. Zu den Gehaltsthemen, die Gehälter sind schon recht hoch im Vergleich zu den üblichen Tarifen. Altersteilzeit wie oben schon erwähnt geht nicht mehr, weil die dafür in Frage kommenden Leute dazu nicht vorhanden sind. Was Abfindungen betrifft werden auch diesmal nicht wie vor Jahren die hohen sondern recht dürftige Zahlen in Frage kommen. Was die Manager(Führungsebene) betrifft ist es doch klar, dass diese wieder wesentlich besser davon kommen wie die Arbeitnehmer im unteren Segment. Der Betriebsrat hat wie schon oft zugestimmt. Immerhin bekommt der ja auch ein recht hohes jahresgehalt zusätzlich. Abgesehen davon hängt ja die Verdi auch mit drin und wird daher auch nicht nein sagen. generell gilt, dass in solchen Konzernen der Mensch nichts wert ist. Durch Outsourcing (Outplacemanagement) ist diese Aktion schon seit 5 Jahren geplant. Nur wurde es den AN verschönt dargestellt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tomkscole
    (361 Beiträge)

    22.12.2012 18:58 Uhr
    wer soll zahlen
    würden unsere sicheren und besten Kernkraftwerke noch in Betrieb sein, gäbe es auch keine Entlassungen oder Vorruhestand usw.
    Alle Wähler unserer ach so tollen GRÜNEN sollten ein Sozialfond bilden für solche Fälle und das meine ich im Ernst. Dividende wird gekürzt, keine Überstunden mehr genehmigt usw. Auch im Ländle geht die Kaufkraft zurück aus diesen Gründen aber das haben unsere Finanzminister wohl noch nicht verstanden. Ein Arbeiter aus Osteuropa macht für 9€ die gleiche Arbeit wie zuvor ein gut ausgebildeter, erfahrener Facharbeiter oder Techniker für 20 oder 30 Euro, hahaha Wer diesen scheiss glaubt hat absolut keine Ahnung
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (4 Beiträge)

    23.12.2012 10:17 Uhr
    GRÜNE
    die Grünen haben die Abschaltung der KKW`s nicht veranlasst - das war unsere Superkanzlerin.
    Jedoch wollen die GRÜNEN NEINSAGER am Liebsten den Konzern zerschlagen.
    Es ist immer einfach gegen etwas zu sein.
    Bisher jedenfalls haben sie jedoch noch nichts auf die Reihe bekommen.
    Kaufen wir halt bei Bedarf den Strom bei den den ach so sicheren und umweltfreundlichen Betreibern in der Tschechei, Österreich und Frankreich ein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   alpinium
    (5615 Beiträge)

    24.12.2012 01:40 Uhr
    Die Idee stammt nicht ürsprünglich von den Grünen
    sie sind nur nicht abgeneigt.
    Zitat von Die Stimme Die Stadtwerke dringen auf eine Aufspaltung des Energieversorgers EnBW. Die grün-rote Landesregierung solle als Großaktionär dafür sorgen, dass die Netz-Tochter der EnBW vom Konzern abgetrennt wird, forderte der Landeschef des Verbands der kommunalen Unternehmen in Baden-Württemberg (VKU), Matthias Berz, in Stuttgart.


    Als Vorsitzender der Stadtwerke Ulm mit einigen Beteiligungen an weiteren Energieversorgern scheint mir der Herr Berz kein Grüner zu sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   rheintaeler
    (772 Beiträge)

    24.12.2012 10:16 Uhr
    Die Städtischen Energieversorger
    haben sich jahrzehntelang von der EnBW kaufen lassen. Jetzt wo es politisch nicht mehr opportun ist dazuzugehören wollen sie wieder raus. Sind ja auch allle saniert mit dem Geld der EnBW.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ElKonsolero
    (982 Beiträge)

    22.12.2012 19:08 Uhr
    Sichere AKW´s?
    Von welchem Paralleluniversum reden Sie?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tomkscole
    (361 Beiträge)

    22.12.2012 19:15 Uhr
    unseren
    aber sie haben sicherlich ein Fahrrad im Keller und machen selbst ihren Strom für die Beleuchtung des Weihnachtsbaumes
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nichtnaiv
    (230 Beiträge)

    22.12.2012 19:18 Uhr
    Sicher?
    also da gibt es auch einige Aussagen wo diese von Ihnen gelobte Sicherheit widersprechen. Oder wissen Sie eigentlich wie diese Kraftwerke geprüft werden? Wer in den Gremien des TÜV's für AKWs sitzt? Sie würden sich wundern wie das wirklich abläuft. Dann würden sie nie mehr etwas von Sicherheit reden. Kam übrigens schon Bericht im Fernsehen wie das im Hintergund der Revissionen abläuft.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tomkscole
    (361 Beiträge)

    22.12.2012 19:27 Uhr
    Fernsehen
    glauben sie es mir, ich weiß wie es abläuft...........!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Im Fernsehen wurde auch über die HITLER Tagebücher gesendet.....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen