Browserpush
7  

Mosbach/Karlsruhe EnBW will 8,5 Millionen Euro von Ex-Manager

Der Karlsruher Energiekonzern EnBW will sich wegen umstrittener Russlandgeschäfte 8,5 Millionen Euro von einem ehemaligen Manager des Unternehmens holen. In dem Zivilverfahren vor dem Landgericht Mosbach geht es um einen früheren Geschäftsführer des Atomkraftwerkes Obrigheim, das EnBW gehört.

Streit um Leistungsvergütungen nach Russland. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv
Streit um Leistungsvergütungen nach Russland. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv |

Das Unternehmen wirft ihm die Verletzung von Pflichten beim Abschluss von Projektverträgen vor. Das Gericht wolle sich am Dienstag (23. Oktober) mit dem Fall beschäftigten, teilte es am Donnerstag mit, ohne die Beteiligten namentlich zu nennen.

EnBW wollte sich zu dem Prozess nicht äußern. «Wir kommentieren laufende Verfahren nicht», sagte ein Sprecher. Der Fall gehört zum Komplex Bykov. EnBW streitet mit dem russischen Unternehmer Andrey Bykov insgesamt um 120 Millionen Euro. EnBW wirft Bykov vor, Verträge nicht erfüllt zu haben. Dabei geht es auch um den Rückbau des Atomkraftwerkes in Obrigheim und die Frage, ob den Russen Leistungen vergütet wurden, die diese gar nicht erbracht haben.

Mehr zum Thema
EnBW-Krise:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Malefiz
    (4616 Beiträge)

    19.10.2012 11:33 Uhr
    Sorry, aber bei ENBW scheint es keine Kontrollen zu geben.
    Insgesamt wird um 120 Mio.€ !! gestritten und das mit einer russ.
    Firma. Da erscheinen die 8,5 Mio.€ die der Geschäftsführer in Ob-
    righeim verdummbeuteln konnte, geradezu als Peanuts.
    Mich wundern die hohen Strompreise ,die der Verbraucher bezahlen
    muß, überhaupt nicht mehr. Das ist ein verkommener Saftladen, den
    die Verbraucher abstrafen sollten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1272 Beiträge)

    19.10.2012 14:46 Uhr
    Also ich hab
    Gekündigt. Müßen tust du gar nix. Wer nicht wechselt ist selbst schuld.
    Der Wechsel lief ohne Probleme. EnBW wollte uns erst nicht gehen lassen. Da wären Unstimmigkeiten bla.
    Sind zu einem 100% Ökostromanbieter. 12Monate Preisgarantie. 2500KW/h für 480 Euro. inkl. dem Bonus. Danach einfach wieder weiter wechseln. Bonus mitnehmen und der nächste. Nur so wird auch der Preis billiger - für alle.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (27 Beiträge)

    19.10.2012 18:18 Uhr
    100% Ökostrom ....
    Danke - ich freue mich schon, wenn die nächste EEG-Umlagen-Erhöhung kommt. Und mal ganz ehrlich 2500 kwh für 480 Euro - das ist ein kwh-Preis von rund 19 Cent (wenn kein Grundpreis dabei ist...) Das ist ein Preis, der mit den ganzen Abgaben EEG,KWK,MwSt. usw. leider nicht realistisch ist.....Aber träumen oder sich was vormachen darf man ja....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1272 Beiträge)

    20.10.2012 10:00 Uhr
    40 Milliarden Steuergelder
    Gingen vor rund 4 Jahren an die Energiekonzerne. Geliefert haben sie nichts. Jetzt wollen sie noch mehr Geld. Diesmal von uns. Vielleicht sollte man erstmal Prüfen wohin das ganz Geld versickert. Ich sags dir, in Villen am Genfer See. Da mit einige Typen sich das ganz große Leben realisieren können. Genau das gleiche mit den großen Unternehmen. Ziehen Milliarden einfach so vom Bund. Warum ? Weil sie es können. Geliefert haben auch die nichts. Seit 15jahren schauen wir uns die Autos in den Auto Salons der Welt an. Infrastruktur gibts keine. Bezahlbare Alternativen auch nicht. Jetzt hat man wenigstens noch einen vorwand die ganze Kohle zu ziehn und keiner weiß wer und wohin das ganze eigentlich geht. Aber es nennt sich jetzt EEG. Systematische Verarsche! Du glaubst doch wohl nicht im ernst das in Deutschland die ganzen Prof. und Dr. und Spezialisten nicht wissen was los ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Salaud
    (254 Beiträge)

    19.10.2012 09:10 Uhr
    Russisches Know-How und Atomkraft...
    wer so blöde ist, das miteinander zu verknüpfen, kann nur baden gehen. Was die davon verstehen, haben sie mit Tschernobyl nachhaltig unter Beweis gestellt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (13039 Beiträge)

    19.10.2012 07:50 Uhr
    gibt es da überhaupt Erfolgsaussichten, im Fall der Verurteilung?
    hat der überhaupt die Knete? Wenn ja: Was muß der jeden Monat mit der Schubkarre Geld heim gefahren haben!

    Ansonsten: würde sich ein Prozess über ggf. mehrere Instanzen "lohnen"?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Torflut
    (2209 Beiträge)

    19.10.2012 05:33 Uhr
    Da gibt
    es bestimmt keine Rückzahlung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen