Browserpush
8  

Karlsruhe EnBW beklagt starke Einbußen beim Stromumsatz

Das Ergebnis des vom Atomausstieg gebeutelten Stromkonzerns EnBW hat sich in den ersten neun Monaten stabilisiert. Wie das drittgrößte deutsche Stromunternehmen am Freitag in Karlsruhe mitteilte, führte vor allem die Abschaltung von zweien seiner vier

EnBW Logo am Kernkraftwerk Philippsburg.  Foto: Uli Deck/Archiv
EnBW Logo am Kernkraftwerk Philippsburg.  Foto: Uli Deck/Archiv |

Atomkraftwerke zu starken Einbußen im Stromgeschäft: Der Umsatz im Geschäftsfeld Erzeugung und Handel brach um 27 Prozent auf 2,95 Milliarden Euro ein. Der gesamte Konzernumsatz legte indes um 4,4 Prozent auf knapp 14,4 Milliarden Euro zu. Unter dem Strich weist EnBW einen Überschuss von 565,6 Millionen Euro aus, nach einem Fehlbetrag von 542 Millionen Euro vor Jahresfrist.

Mehr zum Thema
EnBW-Krise:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (8)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (22 Beiträge)

    09.11.2012 13:36 Uhr
    Die können FROH sein..... Noch
    Hoffentlich wird bald ein EU- weiter Strommarkt eröffnet.

    So das man seinen Strom in dem Erzeugerland bzw. dem EU - Weiten Stromlieferant kaufen kann wo man will und nach was für ÖKo man will.

    Billig z.B. aus Frankreich, Öko aus Norwegen etc.

    Der Strom Markt darf nicht auf das Wohnland und den "Herstellern vor Ort " beschränkt bleiben.

    Wir sind doch EU ?= Wieso nicht beim Strommarkt.

    Aber das ist die Strom MAFIA wie EnBW mit Ihrem Glaspalast und mit Hilfe unserer Mafia Politiker ( Dürfen sich doch als Berater solcher Firmen etwas dazuverdienen....) ein DORN im Auge.

    Deswegen treten DIE hier auf die Bremse.

    Geniest noch bei der EnBW den Champagner und die Fischeier in den Chefebene solange das Strommonopol noch gedeckt wird von der Politik mit dem Unsinnige EEG Gesetz, das bei euch die Kassen klingeln lässt.

    Es wird Zeit in der EU, das die ( Strom - ) Grenzen fallen. Dann gibt es auch Konkurrenz.

    Auf Stromportalen wird einem Freiheit vorgegaukelt, mehr nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (10716 Beiträge)

    09.11.2012 12:59 Uhr
    Zahlenakrobaten anstatt sich ums GEschäft zu kümmern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (10716 Beiträge)

    09.11.2012 12:58 Uhr
    Jammern auf höchstem Niveau. Zahlakrobaten sich ums GEschäft zu kümmern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   joka
    (9833 Beiträge)

    09.11.2012 11:43 Uhr
    Sehr viele Adjektive...
    ein "gemästet" und ein "massiv" müssen wir leider streichen... zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1170 Beiträge)

    09.11.2012 11:31 Uhr
    Jahrelang verpennt und dann Heulen
    Da wird großartig getan und dann wird bei der kleinsten Flaute, die ja hier gar keine ist, geheult. Schonmal vor heulen für schlechte Zeiten.

    Was ist eigentlich mit den Speichermöglichkeiten durch Erneuerbare Energie ? Da hätte die ENBw was machen können mit den 40 Milliarden an Steuer die sie vor ein paar Jahren bekommen hat.

    Schön das diese Artikel genommen werden damit sich ja keiner mehr daran Erinnert - aber ich schon! Ganz mieses Theater ist das!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   wolkenschauer
    (1480 Beiträge)

    09.11.2012 11:16 Uhr
    EnBW - Abzocker-Truppe, von der Politik gemästet !
    Ganz miese Abzocker, ebenso wie die drei anderen von der Politik gepeppelten Strom-Oligopollisten. Deutschland verkommt auch hier zur Oligarchie mit schon diktatorischen Zügen - siehe Bankenrettung, Zockerbegünstigung, Reichenmästung. Die sog. Energiewende wird auch auf den Rücken dezentraler Energieversorger zugunsten der profitgierigsten Preistreiber der Atomlobby versemmelt, vermauschelt.

    Solange die öffentliche Energieversorgung und der Netzausbau hauptsächlich bei wenigen privaten dividendegeilen preistreibenden
    Oligarchen angesiedelt ist, eine massive Demokratisierung der Stromwirtschaft bewusst hintertrieben und behindert wird, die bestehenden Oligopole weiterhin massiv vorrangig unterstützt werden, wirds nichts mit bezahlbarem Umsteuern auf eine risikoarme, ökologische, demokratische, bezahlbare und verantwortbare Zukunft.

    Die Energieversorgung gehört dezentralisiert, dem kundenfreundlichen Wettbewerb ERNSTHAFT unterworfen und öffentlich-unabhängig kundennah kontrolliert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   landei
    (6123 Beiträge)

    09.11.2012 12:47 Uhr
    oder verstaatlicht ?????
    Altmaier als Stromboss ???

    duck und weg grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   baeuerchen
    (676 Beiträge)

    09.11.2012 10:43 Uhr
    Man beklagt sich aber verdient mehr!!!
    Super Pressemitteilung.

    Wie kann man die Kunden weiterabzocken? Lügen und betrügen, und dann noch die Alternativen Energieträger diffamieren.
    An allem ist natürlich die Ökostuer schuld
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen