5  

Stuttgart Messen sollen im September wieder ihre Pforten öffnen dürfen

Nach monatelanger Zwangspause wegen der Corona-Pandemie sollen die Messen im Land ab 1. September wieder öffnen dürfen - auch mit mehr als 500 Personen. Darauf hat sich die grün-schwarze Koalition am Dienstag im Kabinett verständigt. Geschehen könne das aber nur unter der Voraussetzung, dass die Infektionslage weiter entspannt bleibe und die entsprechenden Hygienevorgaben eingehalten würden, hieß es am Dienstag in Stuttgart.

"Die Messebranche leidet massiv unter den Corona-bedingten Einschränkungen", begründete Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) den Schritt. Mit Blick auf den Rückgang der Infektionszahlen sei es dringend geboten, der Messebranche eine klare Öffnungsperspektive für das wichtige Herbstgeschäft zu geben.

"Die aktuell niedrigen Infektionszahlen ermöglichen uns, weitere Lockerungen in Aussicht zu stellen", bestätigte auch Sozialminister Manfred Lucha (Grüne). Klar sei jedoch: Abstands- und Hygieneregeln müssten konsequent eingehalten werden, damit Messen und auch große Versammlungen nicht zum Infektionstreiber, sondern zum Erfolg werden. "Immer dort, wo viele Menschen zusammenkommen, ist höchste Vorsicht geboten. Nur so wird aus den derzeit niedrigen Infektionszahlen auch bei weiteren Lockerungen ein dauerhafter Trend", sagte Lucha.

Die beiden Ministerien haben entsprechende Hygienevorgaben erarbeitet, anhand derer die Messebetreiber die Wiedereröffnung vorbereiten können. Der «Entwurf einer Verordnung des Sozial- und Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) in Messen» ist im Internet abrufbar.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (5)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Prof.Baerlapp
    (743 Beiträge)

    28.06.2020 10:03 Uhr
    Hygienekonzepte
    mit Abstand, Desinfektion, Mundschutz usw. - das kann bei Fachmessen funktionieren. Große Verbrauchermessen wie eine offerta kann man unter Pandemiebedingungen vergessen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (2716 Beiträge)

    28.06.2020 11:08 Uhr
    Kann
    Wenn da nicht die klimatisierten Hallen wären.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Toleranz
    (262 Beiträge)

    28.06.2020 06:05 Uhr
    Erster Bürger einsperren und denunzieren?
    Und jetzt rufen: "Alles koin Problem. Mir wellet Kohle mache mit der Mess". - Nix do.Mir gehet net uff a Mess und bleibet dahoim im Garte. Spare ma uns scho a Geld und dahoim is eh schäner!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Garrincha
    (648 Beiträge)

    28.06.2020 08:21 Uhr
    es ist eine CDU-Ministerin
    diese Maßnahme ist von der CDU+FDP so gewollt, das ist wichtig und gehört zur ganzen Wahrheit
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kritiker_2014
    (537 Beiträge)

    23.06.2020 17:15 Uhr
    Da scheint es ja bei der Landesregierung
    drunter und drüber zu gehen.
    laut neuer Verordnung ist das gar nicht möglich
    Bis zum 31. Oktober sind Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmenden weiter untersagt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.