12  

Stuttgart Wie geht es nach dem 4. Mai weiter? Länderinitiative für weitere Lockerungen

Zusammen mit ihren Kollegen aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen will Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) möglichst bald weitere und vor allem einheitliche Lockerungen der Corona-Vorgaben durchsetzen.

Vor allem Gastronomie und Hotels sollten eine Perspektive für die Zeit nach dem 4. Mai bekommen, aber auch im Einzelhandel müsse es weitere Möglichkeiten geben, teilte das Ministerium am Donnerstag mit.

Ein entsprechendes Konzept der drei Länder soll bis zur nächsten Runde der Regierungschefs von Bund und Ländern in der kommenden Woche stehen. In einer Ministerkonferenz am Donnerstagnachmittag sollte zudem bei den übrigen Bundesländern für die Pläne geworben werden. Zuvor hatten mehrere Medien über die Initiative berichtet.

Jedes Geschäft soll öffnen dürfen

"Gesundheitsschutz und differenzierte Öffnungsstrategien sind aus unserer Sicht möglich und dringend notwendig, um dem Gastgewerbe eine Zukunftsperspektive aufzuzeigen", betonte Hoffmeister-Kraut.

Nach einem Gerichtsurteil zu Gunsten eines Modegeschäfts in Ulm hatte die Landesregierung bereits erlaubt, dass auch große Geschäfte öffnen dürfen, sofern sie ihre Verkaufsfläche auf maximal 800 Quadratmeter begrenzen. Hoffmeister-Kraut ist generell gegen eine Abstufung nach Größe oder Branche. Sie plädiert dafür, dass jeder öffnen darf, sofern er strenge Hygienevorgaben einhalten kann.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (12)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   schlaule2
    (278 Beiträge)

    23.04.2020 15:29 Uhr
    Ich habe gerade Aktien von Sargherstellern gekauft
    und eine Kühlhalle gemietete, da kann man bald Lagerfläche teuer untervermieten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schillerlocke
    (360 Beiträge)

    23.04.2020 16:34 Uhr
    Nagelherstelleraktien
    sind ein Geheimtipp. Und - nicht weitersagen - Hämmer brauch man dafür auch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (2821 Beiträge)

    23.04.2020 15:34 Uhr
    Du
    alter Kriegsgewinnler 😉
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (2821 Beiträge)

    23.04.2020 15:08 Uhr
    Sollten
    die Öffnungsbefürworter mal lesen:

    Zweite Welle
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freigeist1
    (1553 Beiträge)

    26.04.2020 00:16 Uhr
    Das hat auf jeden Fall seine Berechtigung.
    Warnen ist heute sicher eine gute und richtige Aufgabe der Virologen. Würde er sagen "bisher war alles nur halb so schlimm wie befürchtet" und "wir haben das Schlimmste hinter uns" und "zu Nicht-Corona-Zeiten sterben ca. 3.000 Menschen täglich in Deutschland" würde mancher Bürger das als Freibrief zur Sorglosigkeit auffassen und es würde dann dadurch tatsächlich eine zweite Welle entstehen. Es gibt Menschen, die die Fakten selbst bewerten können und mit Hilfe des Einschaltens des gesunden Menschenverstandes gut und sicher zurecht kommen und andere, die lautes Alarm-Geklapper benötigen , damit etwas (weiter) ernst nehmen. So würde ich das einordnen. Ich z.B. versuche, mich von jeder Art von Panikmache wie auch von Verharmlosung fern zu halten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Avatar
    (831 Beiträge)

    23.04.2020 20:05 Uhr
    Liest eh keiner
    Die glauben lieber weiter als dass sie sich mal ein paar Fakten von Wissenschaftlern und nicht von Glaubensschaftlern anschauen. Bis die eigene Frau, Mutter, die Oma auf der Intensiv liegen...dann ist das Geschrei groß und wieder mal die Regierung schuld oder im Falle von Mähdreschers die Grünen, Greta, Rasputin.... Alle nur nicht man selber...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (2821 Beiträge)

    23.04.2020 15:03 Uhr
    Einfach
    alles aufmachen...auf geht's, wenn wir dann aber Zustände wie in Italien und England haben, dann sollten diese Politiker und Lobbyisten direkt in die Krankenhäuser auf die Intensivstationen zum helfen und zwar auch 16 Stunden am Tag jnd mit schlechter Ausrüstung.
    Ich fasse es nicht...da brüllt einer lauter als der andere. Haben die nichts kapiert?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   maehdrescher
    (1470 Beiträge)

    23.04.2020 16:41 Uhr
    Nein,
    Du bist der einzige, der alles kapiert und der immer recht hat. Wohl bekomm's.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (2821 Beiträge)

    23.04.2020 16:45 Uhr
    Im Unterschied
    zu Dir, betreibe ich nicht nur bashing, sondern informiere mich bei seriösen Quellen, die Fakten liefern. Nur kein Neid Mähdrescher, nur kein Neid.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Riewespitz
    (94 Beiträge)

    23.04.2020 14:52 Uhr
    Man glaubt langsam
    die sind im Irrenhaus. Nicht Mal abwarten was aus der ersten Lockerungswelle wird, gleich der nächste Irrsinn. Und dazu noch Fussball vor Geisterkulisse und dafür auch noch Testkapazität verschwenden. Und bei aller Öffnungswut bleiben Kitas geschlossen und die Eltern haben keine Betreuung für die Kleinsten. Das was da angeboten wird an Notbetreuung oder Verdienstausfallentschädigung kann keiner nutzen, weil die Hürden dafür viel zu hoch sind.
    Dafür müssen dann doch die Großeltern zur Betreuung einspringen. Sollen nicht, aber es bleibt dann nichts anderes übrig.
    Die ganze Zeit war ich mit den Maßnahmen einverstanden, aber jetzt knicken die Politiker reihenweise vor der Wirtschaft ein und riskieren unsere Gesundheit.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.