"In der Vergangenheit war unser Arbeitsmarkt von Strukturwandel und hoher Arbeitslosigkeit geprägt. Jetzt erleben wir einen beginnenden Umbruch und diesen müssen wir unbedingt nutzen, zumal die Auswirkungen der Japankrise unseren regionalen Arbeitsmarkt bisher nicht berühren", erklärt Ingo Zenkner, Chef der Karlsruher Arbeitsagentur, in einer Pressemitteilung.

Auch Arbeitsmarkt in Pforzheim und Rastatt befindet sich im Aufwind

Genau 16.391 Frauen und Männer sind in Karlsruhe ohne Arbeit - 439 oder 2,6, Prozent weniger als vor einem Monat und 15,8 Prozent oder 3.087 weniger als vor einem Jahr. Auch in Bezirk Rastatt befindet sich der Arbeits- und Ausbildungsmarkt weiter im Aufwind. Die Zahl der Arbeitslosen sank um 142 Personen auf 6.155 - das sind gut 20 Prozent weniger als im Vorjahr.

Ebenso sorgt die Frühjahrsbelebung im Kreis Pforzheim weiterhin für einen entspannten Arbeitsmarkt, die Arbeitslosenquote sank auf 4,9 Prozent. Im April waren es 7.980 Arbeitslose, weniger wurden zuletzt im April 1992 gemeldet. Gegenüber dem Vormonat sind 111 Personen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen.