26  

Karlsruhe Verkehr der Zukunft: Gibt es bald selbstfahrende Autos in Karlsruhe?

Wie sieht der Verkehr der Zukunft aus? Diese Frage soll künftig unter anderem in Karlsruhe und der Region beantwortet werden. Am Donnerstag gab Oberbürgermeister Frank Mentrup bekannt, dass sich mehrere Forschungseinrichtungen zusammen mit den Städten Karlsruhe und Bruchsal als Testfeld für automatisierten Fahren bewerben wollen. Sind schon bald Autos ohne Fahrer in der Fächerstadt unterwegs?

"Autonomes Fahren wird unsere Gesellschaft räumlich, technisch und sozial bewegen." Davon ist Jürgen Beyerer, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung, beim Pressetermin am Donnerstag fest überzeugt. Zusammen mit Vertretern des  Forschungszentrums Informatik (FZI), der Hochschule für Technik und Wirtschaft, des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und der Städte Karlsruhe sowie Bruchsal stellt Beyerer an diesem Tag die Zukunft des Verkehrs vor: automatisiertes und vernetztes Fahren.

Karlsruhe soll zur großen Testzone werden

Dass Autos, Busse oder Nutzfahrzeuge künftig ohne Fahrer auskommen, ist schon lange keine fixe Idee- vor allem in der Wirtschaft ist man sich sicher, dass das die Zukunft auf den Straßen sein wird. Auf der A8 bei Stuttgart testete Daimler bereits einen selbstfahrenden Lkw. Versuche wie diese will das Konsortium - bestehend aus den Karlsruher Forschungseinrichtungen, der Fächerstadt sowie Bruchsal - jetzt auch in die Region holen. Die Idee: Ganz normale Straßen und auch Autobahnstrecken sollen zu einem großen Testraum werden.

Auf diesen Teststrecken, so der Plan des Konsortiums, sollen dann Firmen und Forschungseinrichtungen in der Region vernetztes und automatisiertes Fahren im alltäglichen Straßenverkehr erproben können. Die dazu nötigen Fördermittel sollen dabei vom Land, den beteiligten Städten und Sponsoren getragen werden. Rund vier Millionen Euro an Eigenmitteln hat das Konsortiums schon zusammen, 2,5 Millionen Euro sollen vom Land hinzukommen.

Für die Stadt Karlsruhe sieht das Konsortium mehrere Testzonen und Strecken vor: Diese finden sich dann am Campus des KIT, in der Oststadt, dem Hauptbahnhof, in den südlichen Stadtteilen sowie auf den Autobahnstrecken bis Stuttgart und Heilbronn. Auch die Stadt Bruchsal ist nach der Planung des Konsortiums durch den Forschungscampus an das Testgebiet angeschlossen.

(In mehreren Testfeldern könnte das autonome Fahren in Karlsruhe getestet werden. Hier geht's zur größeren Ansicht. Quelle: FZI auf Basis Map data © OpenStreetMap contributors, tiles GIScience Research Group @ Heidelberg)

Karlsruher Gemeinderat gibt grünes Licht für Testregion

Der Karlsruher Gemeinderat jedenfalls ist bei den Plänen an Bord: Bei seiner Sitzung am Dienstag stimmten die Karlsruher Stadträte den Plänen des Bewerbungskonsortiums mit zwei Enthaltungen mehrheitlich zu. Mit diesem Beschluss stellt die Stadt Karlsruhe insgesamt 190.000 Euro für das Projekt zur Verfügung. Ein Teil dieser Mittel soll beispielsweise unter anderem in den Ausbau von KA-WLAN und in die Aufrüstung von Ampelsystemen fließen.

Auch die VBK soll in das Testfeld miteingebunden werden: Die Karlsruher Verkehrsbetriebe wollen das mögliche Testfeld in der Fächerstadt für die Erprobung von Elektro-Mini-Omnibussen nutzen. Gleichzeitig hat sich die Stadt durch den Gemeinderat bereit erklärt, den eventuellen Defizit und das Haftungsrisiko aus dem Betrieb des Testfeldes zu übernehmen.

Eines betont OB Mentrup am Donnerstag: Ohne die Zuschüsse vonseiten des Landes ist ein Testfeld für automatisiertes und vernetztes Fahren in der Region nicht denkbar. Ob die finanzielle Unterstützung kommt, steht noch aus. Aktuell haben sich auch Städte wie Ulm, Stuttgart und Ludwigsburg als Testregion beworben. Karlsruhes Stadtoberhaupt ist aber guter Dinge: "Ich glaube, dass wir ganz gute Chancen haben." Die Entscheidung soll im Sommer fallen, der Testbetrieb könnte dann im Herbst starten.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (26)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   andi79
    (2980 Beiträge)

    30.04.2016 07:38 Uhr
    @sicherheit:
    über den gleichen weg (Entertainmentsystem) konnte ein Sicherheitsforscher übrigends auch ins mangelhaft getrennte interne Flugsystem einer Boing (wars glaub) eindringen und Sensorenwerte der Triebwerke etc. auslesen. Manipuliert hatte er nichts... hätte ich aber an seiner stelle auch nicht gemacht (er saß ja drin grinsen. Da die Dinger aber auch Internetanschluss haben wäre auch eine Remotemanipulation denkbar.

    Das Thema Sicherheit in embedded Systemen wird leider oft viel zu klein geschrieben... und das ist vermutlich die größte Gefahr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   karlsruher1955
    (1296 Beiträge)

    29.04.2016 17:08 Uhr
    Gibt es bald selbstfahrende Autos in Karlsruhe?
    Das wird bestimmt lustig in der Baustellenstadt Karlsruhe.
    Wer nimmt denn den Fahrzeugen dann die Führerscheinprüfung ab ?
    Fahren die dann auch eigenständig zum TÜV ?
    Wie werden die Fahrzeuge denn dann versichert sein ?
    Wo und wie sollen dann die Kraftfahrer denn beschäftigt sein ?
    Weiter so Deutschland dann klappt es mit Deutschland schafft sich ab !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi79
    (2980 Beiträge)

    30.04.2016 16:26 Uhr
    @kraftfahrer:
    werden nicht mehr benötigt.... aber vorher können sich die (Fern)zugfahrer nach nem neuen Job umkucken, da ist es nochmal um ein vielfaches leichter (wäre heute schon problemlos möglich) und mit jedem Streik treiben sie das vorran.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rino
    (357 Beiträge)

    29.04.2016 16:26 Uhr
    Crash
    Da mein Pkw sowieso weg muss, würde ich gerne mal einen Crash-test so bei 30 km mit so einer Kiste probieren. Ob das Teil dann stehen bleibt oder weiter tuckert.
    Es wird auf jeden Fall spannend.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   WirSindDieRoboter
    (6 Beiträge)

    29.04.2016 16:01 Uhr
    Sehr sinnvolle Idee
    Wenn sich Karlsruhe als Tehnologiestadt der Zukunft darstellen will, dann ist das eine gute Gelegenheit, zumal sich mit Sicherheit in den nächsten 20 bis 30 Jahren im Verkehr stückweise immer mehr autonom agierende Fahrzeuge befinden werden. Das ist also eine Möglichkeit, die sich langfristig gut für Karlsruhe auswirken kann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1001 Beiträge)

    29.04.2016 15:50 Uhr
    Ich habs
    Karlsruhe ist ein einziges großes Versuchslabor und seine Bürger sind die Mäuse.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.