12  

Baden-Baden/Karlsruhe Verdi bestreikt acht deutsche Flughäfen, aber nicht Baden-Baden: "Es ist aber möglich, denn wir müssen uns noch steigern können"

Während an acht deutschen Flughäfen das Sicherheitspersonal streikt und viele Flüge deswegen ausfallen, hat der Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden gut Lachen. Der Regionalflughafen nimmt sogar noch Flüge auf, die von Frankfurt umgeleitet wurden.

Stuttgart war bereits in der letzten Woche dran, nun sind Frankfurt, Hannover oder Leipzig betroffen. An acht deutschen Flughäfen hat die Gewerkschaft Verdi das Sicherheitspersonal am Dienstag zu einem Warnstreik aufgerufen. Etwa 220.000 Passagiere könnten von den Flugausfällen und Verspätungen betroffen sein.

Flughafen Frankfurt
Frankfurter Flughafen: Verdi und DBB haben das Sicherheitspersonal aufgerufen, in der Zeit von 2.00 Uhr bis 20.00 Uhr ihre Arbeit niederzulegen. | Bild: Silas Stein

Flüge aus Frankfurt werden umgeleitet

Während also am "Fraport" knapp die Hälfte der Flüge ausfällt, geht am Baden-Airpark der Alltag weiter, zumindest fast. Denn die Mitarbeiter am Flughafen haben ein wenig mehr zu tun als sonst: "Vier Flüge werden heute aus Frankfurt zu uns umgeleitet", sagt Elke Fleig, Pressesprecherin des Baden-Airparks im Gespräch mit ka-news. 

Baden-Airpark Vorfeld mit Ryanair-Maschine
(Symbolbild) | Bild: Baden-Airpark

"Wir sind froh, dass wir von dem Streik verschont geblieben sind", so die Sprecherin weiter. "Aber uns ist auch klar, dass wir auf Streiks keinen Einfluss haben!" Denn die Mitarbeiter am Sicherheitscheck seien bei eigenständigen Firmen, die am Flughafen arbeiten würden. Auch die Fluggäste seien froh, dass sie heute in Urlaub starten können, auch wenn die Anreise zum Baden-Airpark vielleicht etwas länger gedauert hat, als zum Frankfurter Flughafen. 

verdi Protest
(Archivbild) | Bild: Needham

Auf Nachfrage von ka-news erklärt Eva Schmidt, Bereichsleiterin für Besondere Dienstleistungen bei Verdi, warum es am Baden-Airpark schon in der ersten Runde des Warnstreiks ruhig geblieben ist. "Wir müssen und ja noch steigern können", so Schmidt gegenüber ka-news.

Streiks in Baden-Baden sind möglich

"Wenn die Streiks weitergehen, weil wir uns mit den Arbeitgebern nicht einigen konnten, dann ist vielleicht auch der Flughafen betroffen!" Doch vorher müsse die Gewerkschaft abklären, ob das Sicherheitspersonal überhaupt bereit sei, zu streiken. 

Warnstreik des Sicherheitspersonals
Streikposten haben während eines vierundzwanzig Stunden dauernden Warnstreiks Stellung am Flughafen Hannover bezogen. | Bild: Holger Hollemann

Mit den Warnstreiks will Verdi den Druck auf die Arbeitgeber in der Branche erhöhen. Die Gewerkschaft fordert für die etwa 23.000 Mitarbeiter im Bereich der Passagier-, Fracht-, Personal- und Warenkontrolle an den Flughäfen einen Stundenlohn von 20 Euro. Für den 23. Januar ist eine weitere Tarifrunde geplant. "Ein weiterer Streik an den Flughäfen, auch in Baden-Baden, ist bis zu diesem Tag möglich", so Eva Schmidt von Verdi weiter. "Aber das würden wir rechtzeitig ankündigen!"

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (12)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.