6  

Karlsruhe Umstieg ab 2020: Software "Elster Formular" nur noch für Steuererklärung 2019 nutzbar

Die Software "Elster Formular" steht Bürgern dieses Jahr das letzte Mal zur Verfügung. Bürgern sei es allerdings möglich, Daten auf eine andere Steuersoftware mitzunehmen.

Die durch die Steuerverwaltung angebotene Software "Elster Formular" kann dieses Jahr das letzte Mal zur Erstellung der Einkommensteuererklärung genutzt werden. Bei Umsatzsteuervoranmeldungen und bei Lohnsteueranmeldungen kann das Formular schon jetzt nicht mehr genutzt werden, teilt die Oberfinanzdirektion Karlsruhe in einer Pressemeldung mit.

Daten können übertragen werden

Bisher erfasste Daten in der Software zur Erstellung der Einkommensteuererklärung können laut Pressemitteilung in andere Steuersoftwares, wie "Mein Elster" übernommen werden. Eine Neueingabe der Daten sei nicht nötig.

"Bürgerinnen und Bürger können durch die Nutzung der digitalen Dienste der Steuerverwaltung bequem und flexibel mit ihrem Finanzamt kommunizieren." teilt Hans-Joachim Stephan, Präsident der Oberfinanzdirektion Karlsruhe in einer Pressemeldung mit.

Wer noch weitere Informationen zum Thema sucht, dem steht auf der Internetseite www.elster.de ein Erklärvideo zur Verfügung.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (6)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   anatam
    (7 Beiträge)

    20.02.2020 18:57 Uhr
    Linux für Alles!
    hey Leute
    nehmt Linux statt Windoof
    und Winston statt Elster
    und gut ist.
    Bitte an Alle weitersagen und
    hört endlich auf diese Spione
    wie Googlwe und Micdosoft
    zu unterstüzen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zahlenbeutler
    (1466 Beiträge)

    19.02.2020 19:33 Uhr
    es ist zum...
    da hat die Finanzverwaltung schon 100derte von Millionen für ein angeblich für den Bürger vereinfachtes Verfahren ausgegeben, immer wenn man meint, jetzt hat man die richtige Buchhaltungs-Steuer-Software. es klappt alles, dann kommen die wieder mit angeblichen Verbesserungen und nix klappt mehr...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kunvivanto
    (62 Beiträge)

    19.02.2020 14:02 Uhr
    Geht auch rein über Browser
    Die Einstellung hängt vmtl. mit dem Auslaufen von Windows 7 zusammen. Vor 2 Jahren ging es schon auf XP nicht mehr. Ich habe dann entdeckt, dass es inzwischen auch rein online über Browser geht, und finde das ganz angenehm, weil ich außer der der Schlüsseldatei keinerlei Daten mehr auf meinem eigenen Rechner halten muss.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11377 Beiträge)

    19.02.2020 17:19 Uhr
    !
    Ich bin doch nicht wahnsinnig und verwende für Steuerdaten irgendwelche Browser ...

    Wenn ich das auf der Elster-Seite richtig sehe, gibt es weder für Windoof, noch für Linux andere kostenlose Software, die außer Est auch noch Ust und EüR kann ...

    Darf man dann wieder auf Papier abgeben?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   VielVorNixDahinter
    (283 Beiträge)

    19.02.2020 14:10 Uhr
    Nun ja
    es wurde nur ein bisschen kurzfristig abgesägt, das ganze. Ich hätte mir wenigstens eine Nachricht auf die hinterlegte Mailadresse erwartet. Die kam aber nicht. So erfuhr ich erst bei der Umsatzsteuervoranmeldung davon, dass es ab 2020 nur noch via Browser möglich ist. Das ging zwar, aber nicht so kurzfristig, wie es erforderlich gewesen wäre.

    Jaja, ich weiß schon: "früher drum kümmern". Aber wie soll man sich um eine Sache kümmern, von der man nicht einmal erfährt, dass sie überhaupt ansteht. Die Frage konnte mir noch keiner beantworten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kunvivanto
    (62 Beiträge)

    19.02.2020 14:20 Uhr
    Ja, die fehlende Vorabinformation
    ist ein Manko. Ging mir auch so. Da könnte die Steuerbehörde wirklich noch nachbessern.
    Gottseidank habe ich als alter Softwerker ein gesundes Misstrauen gegen Software, und habe meine Sachen immer so zeitig gemacht, dass bei einem Versagen noch Zeit für eine Ersatzlösung blieb.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.