10  

Karlsruhe Probleme im Karlsruher Einzelhandel: "Online-Handel ist nicht schuld"

Mit seinem bisher geschnürten Gesamtpaket zur Stärkung des Einzelhandels liegt Karlsruhe richtig. Zu diesem Ergebnis kam der Wirtschaftsförderungsausschuss , der am Dienstag unter der Leitung von Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz tagte. Das teilt die Stadt Karlsruhe in einer Pressemitteilung mit.

Während bundesweit der Umsatz im Weihnachtsgeschäft um über ein Prozent des Vorjahres lag, verzeichnete der Karlsruher Einzelhandel keine Zuwächse, so die Stadt in der Pressemeldung.

"Online-Handel ist nicht Auslöser für die Probleme"

Nachdem neben der Baustellensituation dafür in erster Linie die zunehmende Konkurrenz durch den zunehmenden Online-Handel ausgemacht worden war, konnte Beate Hollbach-Grömig vom Deutschen Institut für Urbanistik Berlin (DIFU), die Mitglieder des Wirtschaftsförderungsausschuss beruhigen. "Der Online-Handel ist nicht Auslöser für Probleme des stationären Handels", verwies die Expertin auf die Ergebnisse bundesweiter Marktbeobachtungen. Der Handel sei weiterhin "wichtigster Anziehungsfaktor für die Innenstädte kombiniert mit anderen Attraktion und dem richtigen Branchen- und Größenmix".

Besonders wichtig sei dabei das Angebot an Bekleidung und Lebensmittel, wobei die oftmals beklagte Filialisierung von den Kunden nicht so negativ gesehen werde. Für die Kunden sei demnach eher wichtig, dass sie gefragte Marken in ihrer Einkaufsstadt bekommen, heißt es weiter.

Neue Marketingstrategien entwickeln

"In Karlsruhe wurde bereits gute Arbeit geleistet", wies Bürgermeisterin Luczak-Schwarz laut Pressemeldung auf die Vielzahl von Maßnahmen hin, mit der Stadt und Handel gemeinsam die Kundenfrequenz in der Innenstadt erhöhen wollen. Nun gelte es zusammen Marketingstrategien für die Zeit bis zum Abschluss der Umgestaltungsmaßnahmen in der Kaiserstraße und für die Zeit danach zu erarbeiten. Zum Thema "Einkaufen und Nahversorgung in der City, in den B-Zentren und in den Stadtteilen" werde im Frühjahr 2016 eine Bürgerfrage durchgeführt und im Herbst 2016 ein Gutachten zur "Zukunftsfähigkeit des Einzelhandelsstandorts Karlsruhe" in Auftrag gegeben.

Auch beschäftigte sich der Wirtschaftsförderungssausschuss in der Sitzung mit dem dringenden Bedarf an Gewerbeflächen. Grünes Licht wurde dabei für die Aufstellung des Bebauungsplans "Gewerbegebiet Gottesauer Feld" gegeben. Durch das nordöstlich von Neureut liegende 21,6 Hektar große Gebiet verläuft die neue Umgehungsstraße von der B 36 zur Grabener Straße/L605.

Mehr zum Thema:

Kombilösung: Sorgenkind Ettlinger Straße bekommt Marketing-Schub

Kombilösung: Zornige Einzelhändler bewerben sich nicht um "Sofort-Hilfe"

Umsatz trotz Baustellen: Innenstadtfonds soll Einzelhandel stärken

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (10)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Berndabcdef
    (743 Beiträge)

    18.05.2015 08:47 Uhr
    Ja ja
    Chiantilied/Chiantisong - text
    Hoch die Gläser, hoch das Leben
    Hoch die Liebe, tralalala
    Auf die Sonne, auf die Reben
    Auf die Liebe, tralalala
    Lasst uns lachen, lasst uns trinken
    Lasst uns küssen, tralalala
    Wenn uns Goldenestunden winken
    Und wir wissen, tralalala

    Ja, ja, der Chianti Wein
    Der lädt uns alle ein
    Drum lasst uns glücklich sein
    Und uns des Lebens freuen
    Beim goldenen Chianti Wein

    Ja, ja, der Chianti Wein
    Das sagt uns keinerlei
    Drum schenkt die Gläser ein
    Die Welt soll unser sein
    Beim Chianti Wein

    Und dein Mund sagt ja
    In der blauen Sternenacht
    Und das Glück ist nah
    Weil mir deine Liebe lacht

    Und ein Lied erklingt
    Das in unsere Herzen dringt
    Und wir lauschen zu zweit
    Jede Stimme so weit
    Und vergessen die Zeit

    Unser schöner Traum
    Führt uns über Zeit und Raum
    Und die Erde versinkt
    Wenn das Lied still erklingt
    Bis ein Ruf zu uns dringt

    Hoch die Gläser, hoch das Leben
    Hoch die Liebe, tralalala
    Auf die Sonne, auf die Reben
    Auf die Liebe, tralalala
    Lasst uns lachen, lasst uns
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   todi01
    (1138 Beiträge)

    18.05.2015 01:46 Uhr
    Puh!
    Da haben wir ja alle gerade noch mal Glück gehabt. Nicht auszudenken, wenn die Verwaltung sich selbst irgendein Versagen attestiert hätte. Ein solches Paradoxon hätte wahrscheinlich ein Loch im Raum-Zeit-Kontinuum geöffnet und ganz Karlsruhe verschluckt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Wuehlmaus
    (3488 Beiträge)

    17.05.2015 23:37 Uhr
    Versucht mal in einem "Sportgeschäft" Hanteln oder Expander zu kaufen.
    Es gibt soweit ich weiß nur eines in der Innenstadt, daß Sportgeräte führt. Alle anderen bieten fast nur Klamotten oder Trendartikel.

    Das geht soweit, daß die Fachverkäuferinnen im Sportgeschäft nicht einmal wissen, was ein Expander ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kika
    (56 Beiträge)

    17.05.2015 23:03 Uhr
    Einzelhandel verzeichnete keine Zuwächse
    Es ist ein Preiskampf auf dem Markt, der die alteingesessenen Geschäfte nicht überleben lässt. Auch ECE hat dazu beigetragen. Das Geld das einem zur Verfügung steht, kann nur einmal ausgegeben werden. Durch die Baustellen ist alles noch schwieriger geworden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lebenswertes_KA
    (127 Beiträge)

    17.05.2015 22:04 Uhr
    Gewerbeflächen in Karlsruhe
    KA hat ein ungeheuer großes Potenzial im Rheinhafengebiet für die Stadtentwicklung. Gewerbe und Wohnen. Es gibt viele positive Beispiele: Duisburg und Rotterdam seien nur genannt. Der KA Rheinhafen ist dagegen völlig unstrukturiert. Lieferbeton und Bauschuttrecycling als Strukturierungsbremse verteilt über das ganze Hafengebiet. Alles Betriebe mit hoher Lkw-Verkehrs-Frequenz über Karlsruher Straßen, keineswegs nur für Karlsruher Bedürfnisse, nein, für die weiträumige Region. Die Region denkt nicht daran, eigene Flächen für diese ungeliebten Betriebe auszuweisen, sondern schiebt sie gerne nach KA ab. Das Hafengebiet kann sich so nicht zu einem positiven, dringend gebrauchten Gewerbe-/Wohnstandort für KA entwickeln. Frau Salisch und auch Herr Eidenmüller hatten durchaus entsprechende 'Visionen', leider ohne jeglichen Erfolg/ohne jegliche Umsetzung. KA sollte den Hafen endlich strukturieren (Gewerbe, Wohnen, Freizeit, Müll und Dreck) und die Region über die TRK in die Pflicht nehmen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   1@1
    (360 Beiträge)

    17.05.2015 20:02 Uhr
    Lass dein klick in deiner Stadt
    die neue Welle
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2431 Beiträge)

    18.05.2015 09:34 Uhr
    Lass dein klick in deiner Stadt
    Wobei das ja inzwischen ziemlich nach Brusel gewechselt ist nachdem die Aktion anfangs für Karlsruhe war.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Der_Geaechtete
    (927 Beiträge)

    17.05.2015 21:03 Uhr
    Genau
    Die Karten für den Stadtgeburtstag hat man aber munter übers Internet verkauft.
    Denn sie wissen nicht, was sie tun.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   1@1
    (360 Beiträge)

    17.05.2015 21:54 Uhr
    danke
    sehr gut
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DreiFragezeichen
    (1402 Beiträge)

    17.05.2015 19:37 Uhr
    "ergenis" des Wirtschaftsförderungsausschusses!
    traurig

    Das ist genau so blamabel wie die Reperatur!

    Ist Schlampigkeit ein Markenzeichen von ka-news oder nur Wurschtigkeit gegenüber dem Leser?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.