Stuttgart/Bruchsal Neue Struktur: DGB-Region Nordbaden wird in Bruchsal gebildet

Der DGB strafft seine Strukturen im Land: aus den bisher elf Regionen des Gewerkschaftsbundes werden vier neue gebildet. Aus Mittelbaden, Nordschwarzwald und Rhein-Neckar wird am Samstag, 7. November, in Bruchsal die neue DGB-Region Nordbaden gebildet. Ausschlaggebend für diese Reform dürften damit verbundene Einsparungen sein.

Im Bürgerzentrum Bruchsal (Am Alten Schloss 22, 76646 Bruchsal) wird auf einer Regionsdelegiertenkonferenz die neue DGB-Region Nordbaden mit Sitz in Mannheim aus der Taufe gehoben. Sie wird aus den bisherigen DGB-Regionen Mittelbaden, Nordschwarzwald und Rhein-Neckar gebildet. Laut Pressemitteilung des DGB wird die neue Region insgesamt 217.663 Mitglieder (nach dem Wohnort gezählt) repräsentieren. Sie sei damit die zweitgrößte DGB-Region im Bundesgebiet. Der DGB-Bezirk Baden-Württemberg hatte Ende 2008 insgesamt 828.721 Mitglieder.

Als neuer DGB-Regionsvorsitzender stellt sich Stefan Rebmann zur Wahl, der bisher die DGB-Region Rhein-Neckar mit Sitz in Mannheim geführt hat. Das Referat auf der Konferenz wird der DGB-Landesvorsitzende Rainer Bliesener halten.

Der DGB-Bezirk Baden-Württemberg strafft damit seine regionalen Strukturen. Aus den bisher elf DGB-Regionen im Land werden vier gebildet. In vier Regionalkonferenzen werden in diesem Herbst die Weichen für die Reform gestellt. Nach Nordwürttemberg (Gründung am 10. Oktober in Stuttgart) und Südwürttemberg (Gründung am 17. Oktober in Biberach) steht jetzt als drittes die Gründung der DGB-Region Nordbaden an.

Die gewerkschaftliche Präsenz in der Fläche will der DGB durch den Aufbau ehrenamtlicher Strukturen auf Kreisebene ausbauen. DGB-Landeschef Rainer Bliesener sagte zum Ziel der Reform: „Der DGB will damit eine stärkere Konzentration der beschränkten Mittel auf die politische Arbeit erreichen. Außerdem soll der DGB vor Ort ein Gesicht bekommen – dort, wo wichtige politische Entscheidungen fallen, die die Arbeits- und Lebensbedingungen unserer Mitglieder beeinflussen.“
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben