Karlsruhe Mittelstand und Handwerk: Unternehmernetzwerk tauscht sich aus

Der neue Zusammenschluss von mittelständischen Unternehmen "MH Mittelstand und Handwerk" hat sich Ende November getroffen. Diskutiert wurde über lokale Politik und die Vorteile "unterirdischer" Kunst.

Die Mitglieder trafen sich im Kesselhaus - Gastredner waren Friedemann Kalmbach (Gemeinsam für Karlsruhe) und Anton Goll. Unter dem Titel "Gemeinsam stark für Karlsruhe" plädierte Stadtrat Friedemann Kalmbach für ein werteorientiertes Miteinander und ein zukunftsorientiertes Wachsen - unabhängig von Parteipolitik und Fraktionszwängen. Dies betonte Gregor Wick, Sprecher des MH, für den MH auch für "Mit Herz" für Karlsruhe steht.

Bei Anton Goll, ehemaliger Geschäftsführer der Majolika, ging es mit "Karlsruhe (mehr) Kunst erfahren" um die Vorteile der deutschlandweiten Aufmerksamkeit durch die umstrittene Lüpertz-Kunst in den neuen Haltestellen der Kombilösung - er appellierte, diese für die Fächerstadt zu nutzen.

ka-news-Hintergrund:

Das Netzwerk "MH Mittelstand und Handwerk" haben zehn Unternehmer aus Karlsruher und Umgebung im 26. Juni gegründet. "Ziel des Vereins ist es Handwerk, Freie Berufe, Einzel- und Großhandel sowie Dienstleister in einem starken Netzwerk zusammen zu führen und deren Interessen zu vertreten", heißt es in einer entsprechenden Pressemeldung. Der Verein betrachtetet sich als überparteilich, möchte sich aber politisch einbringen und konkret auf Themen oder allgemeine Entwicklungen Bezug nehmen. Mehr Informationen zum neuen Verein "Mittelstand und Handwerk" gibt es unter http://www.m-u-h.net/
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben