47  

Karlsruhe McDonalds Karlsruhe: Fast-Food-Kette startet Lieferservice!

Mc Donalds baut seinen Lieferservice aus: Seit Mittwoch bietet die Fast-Food-Kette auch in Karlsruhe die Lieferung ihrer Produkte frei Haus an. Seit Beginn des Jahres bietet McDonalds in über 30 deutschen Städten den Lieferservice an. Nach Berlin, Hamburg und München gehört nun auch Karlsruhe zu den Lieferstädten.

Wirtschaft interessiert Sie?

Bestellen Sie gratis unseren Business-Newsletter von Redaktionsleiterin Corina Bohner

Seit heute bietet die amerikanische Burgerkette in Karlsruhe einen Lieferservice an. "Mit der Einführung unseres Lieferservice erfüllen wir einen oft geäußerten Wunsch unserer Gäste", so eine Sprecherin des Konzerns gegenüber ka-news. "Deshalb haben wir nach einem erfolgreichen Test in den Stadtgebieten von Köln und München im März dieses Jahres damit begonnen, unseren Lieferservice sukzessive auf weitere Städte auszubauen."

Den Lieferservice gibt es bereits in über 30 Städten in Deutschland - darunter Berlin, Hamburg und München. Im Oktober startet der Lieferdienst neben Karlsruhe auch in Freiburg, Göttingen, Heidelberg und Regensburg. Bislang ist in Karlsruhe aber nur die Filiale in Mühlburg gelistet - die mit den Lieferungen aber nicht das komplette Stadtgebiet abdeckt.

Externer Dienstleister bringt Burger, Pommes und Co.

Und warum Karlsruhe? "Bei der Expansion in weitere Städte sind wir grundsätzlich davon abhängig, wo unser Partner bereits aktiv ist beziehungsweise prüfen wir gemeinsam, in welchen Städten darüber hinaus ein Lieferservice möglich ist. Bei diesen Überlegungen spielen Einwohnerzahlen, Einzugsgebiete sowie eine geeignete Infrastruktur eine Rolle", so die Sprecherin weiter.

Für die Abwicklung der Bestellungen arbeitet die Kette mit dem Unternehmen Delivery Hero zusammen, welcher die Plattformen Lieferheld, Foodora und Pizza.de angehören. Lieferkosten soll es bei der Online-Bestellung von McDonalds nicht geben - vorausgesetzt der Bestellwert beträgt über 15 Euro.

200 Filialen sollen bis Jahresende liefern

Ist der neue Lieferdienst eine Reaktion auf nachlassende Kundschaft in den Karlsruher Filialen? Darauf will die Unternehmenssprecherin nicht antworten. Über Zahlen zum Erfolg des Fast-Food-Lieferdienstes in anderen Städten schweigt sich das Unternehmen ebenfalls aus: "Was die Anzahl der Bestellungen betrifft, so bitten wir um Verständnis, dass wir uns grundsätzlich nicht zu Umsatz- oder Verkaufszahlen äußern", so eine Konzernsprecherin. Bis zum Jahresende will McDonalds mindestens in 200 deutschen Filialen einen Lieferservice anbieten.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (47)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Leergutmafia
    (179 Beiträge)

    26.10.2017 00:55 Uhr
    Ich wollte kürzlich eine Pizza im Restaurant bestellen.
    +++ Das Posting enthält beleidigende Inhalte und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Waterman
    (5855 Beiträge)

    26.10.2017 09:40 Uhr
    Birne wie Flasche voll
    ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DerSpinner
    (1744 Beiträge)

    31.10.2017 01:15 Uhr
    Kein Eldorado für Rentner!
    Wo LgM Recht hat, ist: Man kann echt nur noch über Lieferservices was bekommen. Die Produzenten bekommst du über das Netz so gut wie nicht mehr heraus. OK Franchiseketten sind auch noch am Start. Die Hinterhofpizzeria wird vollkommen verdrängt. Der Aussage über Döner würde ich jetzt auch nicht unbedingt widersprechen.
    Sind wir also froh, daß die Rentnerfraktion einen so überaus qualifizierten Beitrag geleistet hat. Woher stammt diese Erkenntnis eigentlich; etwa durch jahrelanges Selbststudium?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eine_Armlaenge_Abstand
    (593 Beiträge)

    25.10.2017 21:13 Uhr
    Liefern die auch nachts in die Kirche?
    Wie sonst soll man die ChurchNight durchstehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   myopinions
    (787 Beiträge)

    25.10.2017 17:49 Uhr
    ................hurra!
    jetzt wird das Zeug frei Haus geliefert, damit die fettleibigen "Kids" -wie man heutzutage die Kinder nennt- überhaupt nicht mehr aus dem Haus müssen und sich uneingeschränkt bei Facebook oder wo auch immer mit den sogenannten Freunden und Gefolgsleuten (Follower) darüber austauschen können, dass sie gerade auf der Schüssel hocken oder in der Nase bohren oder was auch immer! Dafür erhält man dann sogenannte
    "Likes".
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   NeoTiger
    (424 Beiträge)

    25.10.2017 15:55 Uhr
    Wow
    Wär hätte gedacht, dass ein Artikel über McDonalds hier so viele Gemüter erregt.

    Spättraumatische Folgen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (848 Beiträge)

    25.10.2017 15:27 Uhr
    Yeah
    Leute lasst Euch die Fettpaste-Ammoniak-Burger nach Hause liefern. Geile Sache. Bestimmt liefert der Karlsruhe risst Chicken auch bald. Das wird mal wieder ganz toll für alle Anwohner. Die Jugend kommt beim chillen nachts um zwei auf die Idee lecker und gesund und billig zu essen. Sämtliche Anwohner haben die laufenden Motoren der diversen Liefergourmettempelausfahrer in zweiter Reihe vor dem Schlafzimmerfenster. Hoffentlich wird demnächst noch die Bierpulle vom Tankstellenlieferdienst nachts geliefert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (731 Beiträge)

    25.10.2017 15:45 Uhr
    Also
    der Pizzajockel bringt Bier und Wein. Seit ewig.

    Aber sieh die Sache doch mal positiv. Wenn der ganze Schnellfrass in Zukunft geliefert wird trieben sich doch viel weniger Assis und Nerds nachts auf der Strasse rum und es können wieder mehr normale Leute raus. Und man kann auch wieder ein Handy und mehr als 20 Euro mitnehmen und die Rolex muss man auch nicht gegen die Antalyakopie tauschen bevor man aus dem Haus geht.
    Ausserdem gibt es doch bis in einem Jahr eh noch Elektroautos, da stören dann auch keine laufenden Motoren mehr. Beschweren können sich dann nur noch die direkten Anwohner eines solchen Lieferladens, aber als die vor 20 Jahren die Wohnung gekauft haben hätten diese Fortschrittsverweigerer ja wissen können, dass da mal so ein Laden reinkommt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (463 Beiträge)

    25.10.2017 21:29 Uhr
    Schon gewagt
    die Sicherheit auf unseren Straßen mit McDo in einen direkten Zusammenhang zu bringen. Dann sind ja auch die Pizzarien für die Ausbreitung der Mafia verantwortlich grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (731 Beiträge)

    26.10.2017 10:20 Uhr
    Natürlich
    sind sie das. Bzw. waren sie. Mit den italienischen Gastarbeitern und deren Lokalen kam auch die Mafia und hat sicher bis in die 80er hinein schön die Hand aufgehalten. Aber da ist ja inzwischen schon die zweite Patengeneration in Rente und das Geschäft wurde bekanntlich sehr gewaltsam von Osteuropa übernommen.

    Aber das ist ja was vollkommen anderes als das worüber ich geredet habe.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben