7  

Karlsruhe "Makler-Knowhow und Finanzexpertise": Volksbank übernimmt Karlsruher Immobilienfirma

Die Volksbank Karlsruhe wird das Immobilien-Unternehmen "Hust & Herbold GmbH & Co. KG" übernehmen. Demnach wird das Karlsruher Unternehmen, das Wohn- und Gewerbeimmobilien vermittelt, künftig Tochter des Finanzinstituts sein.

Bisher lag der Anteil der Volksbank eG bei 35 Prozent, durch den nun unterzeichneten Vertrag steigen die Anteile an der "Hust & Herbold GmbH & Co. KG" auf 100 Prozent. Damit ist die Bank ab sofort Alleingesellschafter des Karlsruher Immobilien-Unternehmens.

Wie der bisherige geschäftsführende Mehrheitsgesellschafter Manfred Herbold mitteilt, sei die Übernahme seiner Anteile durch die Volksbank Karlsruhe die logische Konsequenz einer "bislang außerordentlich guten Kooperation bei der Vermarktung und Finanzierung von Immobilien innerhalb der Technologieregion." Manfred Herbold möchte künftig kürzertreten und scheidet mit dem Verkauf seiner Anteile aus der Geschäftsführung aus. Aufgrund seiner guten Vernetzung im Markt sowie seiner großen Expertise auf dem Immobiliensektor soll er aber der künftigen Volksbank-Tochter noch mindestens zwei Jahre in beratender Funktion zur Verfügung stehen.

Volksbank-Geschäftsführer Andreas Lorenz
Volksbank-Geschäftsführer Andreas Lorenz | Bild: Volksbank Bank Karlsruhe

Neue Kredite für fast 400 Millionen Euro

Die Geschäfte der Hust & Herbold GmbH, die auch Immobilien auf Mallorca vermittelt, soll der bisherige Geschäftsführer Christian Müller übernehmen. Die Volksbank Karlsruhe verspricht sich von der kompletten Übernahme ihres bisherigen Beteiligungsunternehmens weitere Impulse für ihr Immobiliengeschäft, heißt es in einer Pressemitteilung. "Die Finanzierung von Neu- oder Bestandsimmobilien ist eine wesentliche Stütze unserer guten Ergebnisse in den zurückliegenden Jahren," wird Andreas Lorenz, der Vorstandsvorsitzender der Volksbank Karlsruhe, in der Pressemeldung zitiert.

Allein im Jahr 2017 wurden Neukredite im Wert von fast 400 Millionen Euro vergeben - ein Großteil davon floss in die Immobilienfinanzierung. Mit der vollständigen Übernahme vereine man Makler-Know-how und Finanzierungsexpertise, von der neben den beiden Unternehmen vor allem auch die gemeinsamen Immobilienkunden profitieren werden, verspricht Lorenz.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   myopinions
    (978 Beiträge)

    03.08.2018 11:11 Uhr
    ............H&H waren schon immer
    Handlanger dieser Bank. Dennoch hat's ein "Gschmäckle"!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   müllermeier
    (58 Beiträge)

    03.08.2018 10:04 Uhr
    und wieder gehen Arbeitsplätze dahin....
    denn ich sehe jetzt schon Verluste bei der Volksbank. Die werden dann begründet, man habe die Schwierigkeiten bei der Übernahme nicht vorhersehen können. ICH meine aber, die Geschäfte mit Immos auf Malle werden mehr kosten als bringen. Also muss VB erst mal reinstecken, dann sparen, dann verkleinern usw usw
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   IchKA
    (733 Beiträge)

    02.08.2018 19:51 Uhr
    Ist das jetzt eine Nachricht
    oder einen Gefälligkeit für Anzeigenkunden ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (9938 Beiträge)

    02.08.2018 16:31 Uhr
    Engel & Völkers
    als Franciseunternehmen ist stellenweise so massiv vertreten, dass gar keine anderen Makler mehr zu finden sind. Und überall sind dann die qm Preise ähnlich. Ich komme durch die Welt und wudere mich über diese Entwicklung der letzten Jahre kaum noch.
    Beispiel:
    In der Nähe der Eremitage sind eher keine Maklerbüros - nur Engel & Völkers. Ottonormalrusse kann sich die Preise von Engel und Völkers in St.Petersburg sowieso nicht leisten. Viele Familien haben noch Eigentumswohnungen in langsam marode werdenden Plattenbauten, die man früher zwangsaufgedrückt vom Verdienst kaufen musste und die jetzt in der nächsten Genaretion zum Teil teuer an diejenigen vermietet werden, die zu Miete wohnen müssen.
    Das sei hier nur erwähnt, weil wohnugstechnisch dort gerade die früheren Extremsysteme von Kommunismus und Kapitalismus aufeinander prallen. Karlsruhe ist eher noch durchwachsen, obwohl sich Gering- oder Normalverdiener auch immer schwerer tun.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (9799 Beiträge)

    02.08.2018 15:35 Uhr
    Mit anderen Worten
    Wer sich zukünftig von dieser Maklerfirma eine Wohnung/Haus vermitteln lässt, bekommt gleich den passenden Kredit von der VoBa dazu, damit man die sich leisten kann?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (1933 Beiträge)

    03.08.2018 09:29 Uhr
    Das war schon immer so mit den beiden
    !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Greif
    (1516 Beiträge)

    03.08.2018 08:57 Uhr
    Nö...
    über die Firma werden die Häuser von denen verkauft, die als Sicherheit für einen nicht mehr bedienten Kredit eingesetzt waren zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.