3  

Stutensee Leben in Stutensee: Über 150 neue Wohnungen entstehen

Die Volkswohnung aus Karlsruhe bauen in Stutensee-Blankenloch insgesamt 151 Wohnungen. Das hat der dortige Gemeinderat beschlossen. Ein Drittel des Wohnraums soll für Bewohner mit schwächerem Einkommen reserviert sein.

Der Gemeinderat der Stadt Stutensee hat in seiner letzten öffentlichen Sitzung zum Jahresende den Sieger des Investoren-Wettbewerbs zur Weiterentwicklung des Neise- und Hallenbad-Geländes im Stadtteil Blankenloch einstimmig beschlossen: Das Planungskonzept der Arbeitsgemeinschaft der Volkswohnung GmbH mit dem Architekturbüro "Ackermann + Raff" überzeugte nicht nur das Preisgericht des Wettbewerbs, sondern auch den Gemeinderat. Das berichtet die Verwaltung in einer Pressemeldung.

Der Siegerentwurf der Volkswohnung GmbH Karlsruhe und dem Architekturbüro "Ackermann + Raff" weist insgesamt 151 Wohneinheiten in drei- bis viergeschossigen Gebäuden aus. Der Anteil an bezahlbarem Wohnraum, welcher nach dem Landeswohnraumprogramm gefördert wird, beträgt 33 Prozent. Das Verhältnis von Miete und Eigentum liegt bei 63 zu 37 Prozent. Die Gebäude sollen über eine Photovoltaik-Anlage verfügen und nachhaltig gestaltet.

Als nächstes kommen die Vertragsverhandlungen

Es soll außerdem eine Ladeinfrastruktur für Elektro-Mobilität mit E-Carsharing angeboten werden. Um für ausreichend Parkflächen zu sorgen, sieht das Konzept eine Tiefgarage vor, welche so geplant ist, dass die Fläche unter der "Grünen Mitte" des Gebiets teilweise frei bleibt.

"Gerade aufgrund der aktuellen Preisentwicklung auf dem angespannten Wohnungsmarkt ist es erklärtes Ziel der Stadt, hier tätig zu werden und für alle Bevölkerungs- und Einkommensschichten ein geeignetes Wohnungsangebot zu schaffen", sagt Oberbürgermeister Klaus Demal die vorgestellten Planungen.

Das beschlossene Konzept dient zunächst als Grundlage für die weitere Ausarbeitung des Entwurfs. Im nächsten Schritt werden die Vertragsverhandlungen zwischen Stadt und der Volkswohnung GmbH aufgenommen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (3)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   DerSpinner
    (1943 Beiträge)

    10.01.2018 23:19 Uhr
    Demal, wenn ich den schon höre...
    ""Gerade aufgrund der aktuellen Preisentwicklung auf dem angespannten Wohnungsmarkt ist es erklärtes Ziel der Stadt, hier tätig zu werden und für alle Bevölkerungs- und Einkommensschichten ein geeignetes Wohnungsangebot zu schaffen", sagt Oberbürgermeister Klaus Demal "

    Wird dieses Baugebiet an die Volkswohnung verkauft? So wie man es mit dem Lachwald in Büchig vor hat? Es ist schon scheiße, wenn man durch Verkäufe der letzten Grundstücke, den einer extremen Mißwirtschaft geschuldeten, in Schieflage geratenen Haushalt sanieren will. Besonders, wenn man bald in Rente geht. Jaja, er will immer gut dastehen der Herr Demal, obwohl ihm mittlerweile die Felle davongeschwommen sind. Egal wen man fragt, fast jeder wünscht den Typen zum Teufel. Hoffentlich tritt er bald aus Altersgründen ab und zieht nach Hockenheim zurück. Hier will ihn nieman mehr.
    Auf dieser Seite werden die Machenschaften des Rathauses schön dargestellt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Svetogor
    (158 Beiträge)

    11.01.2018 12:07 Uhr
    .
    >Hoffentlich tritt er bald aus Altersgründen ab ...

    Da brauchst keine Hoffnung haben, solche Typen werden steinalt...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DerSpinner
    (1943 Beiträge)

    11.01.2018 19:06 Uhr
    Wenn die Altersgrenze von 68 J. für Bürgermeister noch gilt,
    dann ist gottseidank bald Schluß für ihn.
    Da wird Stutensee mächtig aufatmen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben