59  

Karlsruhe Karlsruher Oststadt: Mega-Bürogebäude kommt 2018

"Im Lohfeld" in der Karlsruher Oststadt rollen schon bald die Bagger: Dort entsteht ein Bürokomplex des Kommunalen Versorgungsverbands Baden-Württemberg (KVBW) mit Platz für etwa 500 Mitarbeiter. Derzeit laufen die Verhandlungen mit den Gewinnern des Planungswettbewerbs auf Hochtouren - 2018 soll das Haus dann bezogen werden. Wie soll der riesige Bau aussehen? ka-news hat nachgefragt.

"Es soll ein sogenanntes Multi-Tenant-Bürogebäude, also ein Komplex mit mehreren Mietparteien, entstehen", erklärt der Verband. Das Prinzip ist einfach: Der KVBW übernimmt zunächst alle Büros - wenn er einige nicht braucht, werden die überschüssigen an andere Firmen vermietet. Insgesamt sollen etwa 500 Menschen in dem Gebäude arbeiten. Das Baufeld "im Lohfeld" liegt zwischen der Kriegs-, Sommer-, Gottesauer- und Wolfartsweierer Straße in der Karlsruher Oststadt.

Rollen die Bagger ab 2016?

Dabei hat der Verband eine klare Vorstellung von seinem neuen Hauptgebäude, das den bisherigen Hauptsitz in der Daxlander Straße ersetzen soll: "Das neue Gebäude steht für solide Bauqualität, Nachhaltigkeit, Barrierefreiheit, Flexibilität bei Nutzung und Vermarktung und zeitgemäße Bürostandards", heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung.

Wie genau das Gebäude aussehen soll, steht aber noch nicht fest. Zuletzt wurde ein europaweiter Planungswettbewerb durchgeführt. Dabei schafften es acht Vorschläge in die engere Auswahl. Sie alle wurden von einem Preisgericht ausgezeichnet - gewonnen hat ein Architekturbüro in Zusammenarbeit mit einem Landschaftsgartenarchitekten, beide aus Düsseldorf. Doch noch ist nicht klar, welcher der acht Preisträger tatsächlich den Zuschlag für das Bauprojekt erhält. Zu Beginn des neuen Jahres werden Gespräche mit allen Gewinnern laufen, um eine Zusammenarbeit auszuloten.

Wer auch immer mit dem Projekt beauftragt wird - voraussichtlich Mitte 2015 soll das Grundstück durch die Stadt Karlsruhe baufertig übergeben werden. Nach Abschluss der Planungen kann mit dem Bau begonnen werden. Nach Einschätzung des Verbands könnte es im Jahr 2016 soweit sein. Zwei Jahre später soll das Gebäude dann bezogen werden.

Der Kommunale Versorgungsverband Baden-Württemberg (KVBW) ist eine Einrichtung zur Altersversorgung. Der Geschäftsbereich umfasst Baden-Württemberg. Der Hauptsitz ist in Karlsruhe, eine Zweigstelle befindet sich in Stuttgart.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (59)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   ulika
    (175 Beiträge)

    27.12.2014 19:11 Uhr
    ich verstehe es nicht,
    wenn alles in KA so schlecht und mies ist, dann wäre ich an der Stelle der Meckerer, die kein gutes Haar an nur irgendwas in KA lassen doch schon längst über alle Berge und an einen dieser Plätze dieser Welt gezogen , wo alles so viel besser als in KA ist. Dann müsste man wenigstens nicht so einen Schwachsinn mehr lesen wie er hier verzapft wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   chris
    (604 Beiträge)

    27.12.2014 17:35 Uhr
    Quer- oder Hochriegel
    Also ich plädiere da lieber für einen Wokenkratzer mit grünem Park Drumherum als für solche unansehnlichen Querriegel...in die Höhe kann man doch gerade Bürogebäude bauen...schont Flächen...und legt dort grüne Parks zu Verweilen an...am besten mit Wasserflächen...diese Querriegel stören mich einfach...Langweiliges reiht sich an Langweiliges (vgl EnBW Gebäude).
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Brownie
    (920 Beiträge)

    25.12.2014 10:46 Uhr
    Also mit solchen Popelbauten
    wird es nichts mit "Karlsruhe - Hauptstadt der Wolkenkratzer"
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Brownie
    (920 Beiträge)

    22.12.2014 10:59 Uhr
    Mit diesen
    langweiligen Entwürfen wird es nichts mit "Karlsruhe: Hauptstadt der Wolkenkratzer".
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ObenLang
    (2745 Beiträge)

    22.12.2014 10:14 Uhr
    Leerstand in der Kaiserstr und Neubauten jenseits der Flanellzone?
    Wenigstens dürften die Baugewinne heute mittelfristig die Mieten drücken.
    Bald sind die geburtenstarken Jahrgänge "durch" und dann?

    Zur Zeit wird jeder cm2 mit Beton zugepfastert ums schnell fette Gewinne für die Baulöwen zu erwirtschaften, die sicher nicht selbst in diese zukünftigen Gethos leben.

    Na ja, auf den Verkaufsprospekten und so lange die Farbe frisch ist, mag das ja noch nett aussehen, nur in 20 Jahren ist der ***Putz ab.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haku
    (4028 Beiträge)

    22.12.2014 15:44 Uhr
    Wo steht in der Kaiserstraße...
    ...ein Bürogebäude für 500 Leute leer?
    oder wolltest Du nur mal wieder unqualifiert herumpolemisieren?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FG1961
    (200 Beiträge)

    25.12.2014 07:55 Uhr
    Leere Bürogebäude
    Ich bin der Meinung, dass an de Europahalle ein leeres Bürogebäude steht. Neben der EnBW. In diesem Turm war irgendwas ähnliches beheimatet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haku
    (4028 Beiträge)

    25.12.2014 08:33 Uhr
    Die Europahalle ist an der Kaiserstraße?
    Und falls an der Europahalle wirklich ein Gebäude leersteht (tut es das und wo ist da EnBW?): Entspricht es vom Raumbedarf, der Ausstattung und den Kosten dem, was der KVBW benötigt? Wie alt ist das Gebäude? Wenn man sich anguckt, was sich die letzten 20, 30 Jahre so geändert hat an Bürotechnik, Energiekosten und Vorschriften kann ein langfristig genutzer Neubau durchaus günstiger sein als ein altes Gebäude.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (495 Beiträge)

    22.12.2014 09:50 Uhr
    Graue Glötze
    und dann aber was von Bunt erzählen. Heuchler von morgens bis Abends. Wasser predigen und Wein Saufen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (17 Beiträge)

    22.12.2014 08:23 Uhr
    Wir alle bezahlen diesen Büroklotz
    Der KVBW finanziert sich fast ausschließlich aus Beiträgen der Städte und Gemeinden in Ba-Wü! Und diese finanzieren sich aus Steuern und Gebühren der Bürger!!!! Wie können die Städte und Gemeinden, die kronisch knapp bei Kasse sind, diesem Millionenbauwerk zustimmen. Jeder Bürger und Einwohner, der in Ba-Wü wohnt finanziert somit diesen Bau mit seinen Abgaben mit!!! Muss sich eine Körperschaft d. ö. Rechts wirklich in Zeiten der knappen Kassen so pompös präsentieren??
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: