Karlsruhe/Pune Karlsruhe trifft Indien: Kontakte nach Pune sollen Innovationen fördern

Was haben Karlsruhe und das indische Pune gemeinsam? Sie wollen beide die Forschung der Digitalisierung, Smart City-Entwicklung und die Förderung von Start-ups vorantreiben. Aus diesem Grund hat der Karlsruher OB Indien nun einen Besuch abgestattet.

Wirtschaft interessiert Sie?

Bestellen Sie gratis unseren Business-Newsletter von Redaktionsleiterin Corina Bohner

Kontakte weiter ausbauen, internationale Netzwerke erweitern, neue Ansatzpunkte und Betätigungsfelder ausloten, dabei Chancen für Unternehmen der Region in Indien schaffen – und zugleich auch Karlsruhe als innovativen Standort im indischen Pune präsentieren: Die Stadt Karlsruhe und die Pune Municipal Corporation sind diese Woche eine strategische und thematische Partnerschaft eingegangen, haben dazu in Pune eine Absichtserklärung (MoU) unterzeichnet. In einer Pressemeldung berichtet die Stadt nun von der Partnerschaft.

Dabei geht es unter anderem um den Austausch im Bereich der wirtschaftlichen Entwicklung, Start-up-Unterstützung, Smart City-Entwicklung und Digitalisierung. "Bei diesen Themen und Prozessen wird Know-how benötigt", so Municipal Commissioner Kunal Kumar bei der Unterzeichnung: "Karlsruhe ist daher ein sehr guter Partner für uns."

"Das bietet viele Chancen für die Zukunft."

Ähnliche Themenfelder, ähnlich gelagerte Herausforderungen: "Die bestehenden Kooperationen mit Indien werden damit auf eine noch breitere Basis gestellt", betonte Oberbürgermeister Frank Mentrup im Goethe-Institut Max Mueller Bhavan. Mentrup: "Das bietet viele Chancen für die Zukunft."

Bei dieser Vereinbarung haben beide Partner ihren Nutzen, denn auch Karlsruhe kann durch die Erfahrungen in Pune profitieren. Bei den städtischen Herausforderungen werden in Sachen "Smart City" zudem beide Städte international noch sichtbarer, können dazu weitere Partner projektbezogen einbinden. Hier kann zum Beispiel auch das "Indo-German-Network Karlsruhe" mit seinen starken Partnern ansetzen, wie Ralf Eichhorn von der Wirtschaftsförderung erläuterte.

Partnerschaft bringt schon erste Ergebnisse hervor

Dass die Partnerschaft mit Pune auch auf kultureller Basis fruchtet, zeigt sich ebenfalls am Erfolg der "India Summer Days", die 2017 erstmals mit Partnern aus Pune und Maharashtra sehr erfolgreich in Karlsruhe stattfanden – und 2018 ihre Fortsetzung finden. Jetzt ist zusätzlich auch ein regelmäßiger Austausch auf kultureller Ebene zwischen dem Goethe-Institut Max Mueller Bhavan in Pune und Karlsruhe geplant.

Ob Vereinbarung mit der Handelskammer oder dem "World Trade Center" in Pune: Es ist eine erfolgreiche Entwicklung, die vor vier Jahren mit der Eröffnung des Karlsruhe-Büros in Indien deutlich Fahrt aufgenommen hat – und längst auch durch die Partnerschaft des Landes Baden-Württemberg mit Maharashtra unterstützt wird. "Es ist beeindruckend, diese dynamische Entwicklung zwischen Karlsruhe und Pune zu sehen", betonte Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg in Pune.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben