9  

Karlsruhe/Rheinmünster Insolvenz von Air Berlin: Verbindung von Karlsruhe nach Berlin wird gestrichen

Am kommenden Freitag, 27. Oktober, fliegt die Gesellschaft Air Berlin zum letzten Mal. Der Betrieb wird wegen einer Insolvenz eingestellt. Das hat auch für Fluggäste ab dem Baden-Airpark Konsequenzen.

Wirtschaft interessiert Sie?

Bestellen Sie gratis unseren Business-Newsletter von Redaktionsleiterin Corina Bohner

Die Fluggesellschaft Air Berlin musste im August Insolvenz anmelden. Ende Oktober wird daher der letzte Flieger der Linie abheben. Vor wenigen Wochen wurde aber bekannt gegeben, dass Lufthansa zumindest einen Teil der Flotte und Verbindungen übernehmen wird.

Bis dahin wird es aber auch beim Baden-Airpark zu Einschränkungen kommen: "Am Freitag, 27.10.17 findet der letzte Air Berlin-Flug zwischen dem Flughafen Karlsruhe / Baden-Baden (FKB) und Berlin-Tegel (TXL) statt", so der Flughafen in einer Pressemeldung.

"Die nächsten Flüge zwischen dem FKB und TXL werden nach aktuellem Stand voraussichtlich ab März 2018 - durchgeführt von Eurowings - stattfinden", heißt es in der kurzen Mitteilung weiter. Hierzu würden aber noch keine konkreten Informationen vorliegen.

Mehr zum Thema:

Stewardess aus Karlsruhe: "Air Berlin wurde kontrolliert an die Wand gefahren"

Krise bei Air Berlin und Ryanair: Wie ist die Situation am Baden Airpark?

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (9)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Xapoklakk
    (647 Beiträge)

    30.10.2017 17:36 Uhr
    Wird bald auch der Baden Airpark insolvent?
    Der Baden Airpark macht jedes Jahr ca. 6 Mio € Verlust. Wenn an 200 Tagen jeweils 30 "wichtige" Personen von Karlsruhe aus unbedingt den Flieger nehmen müssen, dann wird jeder Flug vom Steuerzahler mit 1.000 EUR subventioniert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Bahnnutzer100
    (130 Beiträge)

    26.10.2017 14:35 Uhr
    Die Flugpassagiere passen alle bequem in die Eisenbahn
    Stündlich fährt die Bahn von Karlsruhe nach Berlin! Die Reisezeit ist auch nicht viel länger. Aber dafür wird viel Treibhausgas und Energie eingespart. Wer jetzt sagt, die Bahn braucht aber auch Energie, der hat recht. Allerdings, ein flächendeckendes Bahnangebot muss ohnehin vorgehalten werden. Dann kann dieses Angebot auch genutzt werden und deshalb braucht der Bahnfahrer sich über seinen Energieverbrauch keine Gedanken machen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (2712 Beiträge)

    26.10.2017 16:11 Uhr
    aber wer will das?
    Es ist mit der Bahn nun mal ein Ding der Unmöglichkeit entspannt einen mehrstündigen Termin in Berlin wahrzunehmen und am selben Abend wieder im eigenen Bett zu liegen. Mit dem Flieger ist das locker machbar.
    Bahn: Der früheste sinnvolle Zug (will nicht noch länger RB fahren) ab Karlsruhe HBF geht ca. um 06:00Uhr und erreicht Berlin um 11:30Uhr. Bei 0,5h Zeitpuffer & Weg zum Kunden kann man vor 12:00Uhr keinen Termin beginnen. nach 6h Termin dann 0,5h zurück an den HBF. Sinnvoll wäre aber schon der frühere 18:03 Uhr Zug. Nur der schafft es am selben Tag noch zurück. Dieser ist aber permanent überbucht. Morgen sogar nimmt die DB keine 2. Klasse Tickets für diese Strecke mehr an...

    Mit dem Flieger ab FKB kann ich beim Frühflug den Termin um 09:00Uhr beginnen und entspannt gegen 18:40Uhr wieder zurück sein oder erst etwas später gegen 10:40Uhr abheben und den Spätflieger zurück nehmen und um 22:40Uhr - noch vor der Bahn - wieder ankommen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Crackerjack
    (1418 Beiträge)

    25.10.2017 16:56 Uhr
    Das hat auch für Fluggäste ab dem Baden-Airpark Konsequenzen.
    Na und? Haette Air Berlin mehr zahlende Pasagiere anstatt Gaesten wuerden sie auch nicht bankrott sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KA-Biker
    (24 Beiträge)

    25.10.2017 12:00 Uhr
    Schade
    ..die Verbindung wurde immer gut genutzt.
    Der Flieger war immer nahezu ausgelastet wenn ich ihn genutzt habe
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (2712 Beiträge)

    25.10.2017 12:04 Uhr
    kommt ja auch wieder...
    nur liegen der Lufthansa/Eurwoings noch keine kartellrechtlichen Genehmigungen vor diese Flieger auch tatsächlich unter eigenem Namen einsetzen zu dürfen.

    Eurowings beabsichtigt wohl aber auch diese Strecke von dem Turboprop auf einen Jet der A320 Familie umzustellen. Das wäre ein Zeitgewinn auf der Strecke sowie natürlich auch ein Komfortgewinn.

    Übrigens ist das keine "Streichung", sondern schlichtweg die Insolvenz des bisher ausführenden Unternehmens....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tessarakt
    (2353 Beiträge)

    25.10.2017 23:04 Uhr
    EINE Insolvenz
    Nicht die Insolvenz, sondern eine Insolvenz zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waterman
    (5855 Beiträge)

    25.10.2017 15:35 Uhr
    Man könnte fast sagen:
    Streichung wegen Insolvenz.

    Oder: Wegen zu, geschlossen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (2712 Beiträge)

    25.10.2017 15:53 Uhr
    ok
    das ist ein wenig Erbsenzählerei.
    Aber freiwillig hat die AirBerlin sich nicht zu dem Schritt entschieden... zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben