Browserpush
8  

Karlsruhe Führungswechsel: Graf Hardenberg-Gruppe übernimmt Autohaus Ritter

Ab 1. Juli dieses Jahres werden das Autohaus Ritter in Karlsruhe wie auch der Ford Betrieb der Graf Hardenberg-Gruppe Autohaus Am Durlacher Tor unter dem Namen Autohaus Graf Hardenberg geführt. Der Grund: Die Graf Hardenberg-Gruppe übernimmt das seit 1976 bestehende Ford Autohaus Ritter. Noch in diesem Jahr soll der Umbau des Autohauses Ritter beginnen.

Nach über 40 Jahren Betriebsführung übergibt Inhaber Gerhard Wörner das Autohaus Ritter an die Graf Hardenberg-Gruppe. Das teilt die Automobilhandelsgruppe in einer Pressemeldung mit. "Ich wünsche mir für das Unternehmen und die Mitarbeiter eine sichere und erfolgreiche Zukunft", sagt Gerhard Wörner.

"Mit der Graf Hardenberg-Gruppe habe ich einen Partner gefunden, der mit innovativen Ideen auf den automobilen Wandel antwortet und dadurch den Betrieb und die Arbeitsplätze langfristig sichern wird. Die Kunden des Autohaus Ritter werden auch zukünftig am bekannten Standort, dann aber durch die Graf Hardenberg-Gruppe, den bestmöglichen Service erfahren."

Umbau zu einem modernen "Ford Store"

Noch dieses Jahr soll in der Rheinstraße mit den Umbauarbeiten zu einem Ford Store mit großzügigen Ausstellungs- und Kundenbereichen begonnen werden. Nach Fertigstellung Anfang 2018 wird das jetzige Autohaus Am Durlacher Tor in den neuen Ford Store in die Rheinstraße ziehen.

"Für unsere Kunden bedeutet dies in sämtlichen Bereichen ein Zugewinn. Durch die Übernahme und den anschließenden Umbau profitieren unsere Kunden von einem modernen Autohaus nach dem Architekturkonzept von Ford und auf dem aktuellsten Stand der Technik. Dabei werden sie weiterhin von den ihnen bekannten Ansprechpartnern beider Unternehmen in Verkauf und Service betreut", erklärt Christian Welling, Geschäftsführer der Graf Hardenberg-Betriebe in Karlsruhe.

Visualisierung des neuen Ford Stores in Karlsruhe
Visualisierung des neuen Ford Stores in Karlsruhe | Bild: PAPADOPOULOS ASSOCIATES GMBH

Meilenstein zum Umbau der Autohäuser in Karlsruhe

Die Gruppe hat ihr fünfjähriges Zukunftsprojekt für den Standort Karlsruhe gestartet. Insgesamt investiert die Automobilhandelsgruppe nach eigener Aussage 30 Millionen Euro in die Autohäuser aller Marken, um sich auf den automobilen Wandel vorzubereiten. Aktuell wird am Durlacher Tor ein neues Skoda Autohaus gebaut, das Anfang 2018 eröffnet wird.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (8)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Chartist
    (332 Beiträge)

    22.06.2017 12:21 Uhr
    Danke für die Werbung
    nicht!!!

    Wie viel gab`s denn?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3305 Beiträge)

    22.06.2017 12:18 Uhr
    Graf Hardenberg...
    ... gehört dann ja irgendwann jedes zweite Autohaus in Karlsruhe. Wettbewerb gibt es dann irgendwann keinen mehr. Und mir ist ein inhabergeführter Laden wirklich sympathischer als Filiale 1500 einer großen Gruppe.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   santana
    (1326 Beiträge)

    22.06.2017 13:35 Uhr
    Graf Hardenberg
    Seit Monaten (!) wartet ein Freund darauf, dass die Angelegenheit bzgl. seines Passat mit der Betrugssoftware geklärt wird. Er hat einen Anwalt eingeschaltet. Dieser wird von der gegnerischen Seite mehrfach um Fristverlängerung gebeten, weil es angeblich sehr zeitaufwändig sei, alles zu klären. Dass er sauer ist, weil er ständig vertröstet wird, versteht sich von selbst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3305 Beiträge)

    22.06.2017 18:23 Uhr
    VW Betrug
    An der Stelle würde dich den Händler (egal ob Graf Hardenberg oder ein anderer) in Schutz nehmen. Die haben sich ja nicht wissend an dem Betrug beteiligt und sind letztendlich selbst die angeschmierten die es dem Kunden gegenüber ausbaden müssen, von VW aber ziemlich im Regen stehen gelassen werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (11221 Beiträge)

    22.06.2017 15:26 Uhr
    Das Problem dürften viele haben
    die so einen VW-Diesel besitzen, das hat nichts speziell mit der Hardenberg-Gruppe zu tun sondern wohl mit (fast) allen VW-Händlern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   karlsruher1955
    (1319 Beiträge)

    22.06.2017 11:15 Uhr
    Übernahme
    Leider geht so gut wie jede Übernahme geht zu lasten der Mitarbeiter.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (11221 Beiträge)

    22.06.2017 12:08 Uhr
    Warum sollte das?
    Die Verkäufer und die Mechaniker da werden auch zukünftig gebraucht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3305 Beiträge)

    22.06.2017 12:19 Uhr
    Wie immer.
    Da wird mit Sicherheit am Ende irgendwas "optimiert" werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen