Karlsruhe Fächerstadt ist Spitzenreiter: Karlsruhe ist Tech-Zentrum der Zukunft

Das Jobportal "Joblift" hat die zehn besten Technologiestandorte außerhalb der deutschen Metropolen ausfindig gemacht. Dabei konnte Karlsruhe besonders punkten und führt das Ranking an.

Wirtschaft interessiert Sie?

Bestellen Sie gratis unseren Business-Newsletter von Redaktionsleiterin Corina Bohner

Wo befinden sich die Tech-Zentren des Landes außerhalb der wachsenden Großstädte? Dieser Frage ist die Jobplattform "Joblift" nachgegangen und hat zur Bewertung verschiedene Kriterien herangezogen. Darunter das Stellenwachstum in der Technologiebranche oder der Anteil von Ausschreibungen technischer Jobprofile, wie IT-Experten oder Ingenieursberufe, an den gesamten Inseraten eines Standorts.

Diese Analyse ergab eine Liste von zehn mittelgroßen Städten mit beträchtlichem Potential für den Technologiestandort Deutschland. Dabei konnte vor allem die Fächerstadt bei den Machern der Studie glänzen und sicherte sich den Spitzenplatz vor Aachen und Ingolstadt. Mit Mannheim (Platz 8) und Ulm (9) landeten zwei weitere Städte in Baden-Württemberg in der Top Ten.

Tech.-Zentren
Bild: Joblift

Mittelgroße Städte bieten einige Vorteile

Neben den Metropolen bieten auch mittelgroße und kleine Städte in Deutschland viele Vorteile für Technologieunternehmen. Beispielsweise einen leichteren Zugang zu technisch gut ausgebildeten Absolventen. Um das Potential von solchen Standorten zu bewerten, zog Joblift nach eigenen Angaben mehrere Faktoren heran: Anzahl an Ausschreibungen für Tech-Stellen, Wachstum über die letzten 24 Monate und ihr prozentualer Anteil an allen Inseraten des Standorts. Auf Grundlage dieser drei Kriterien und der Qualität der technischen Lehre vor Ort positionieren sich zehn Städte mit weniger als 500.000 Einwohnern als Deutschlands High-Tech-Standorte der Zukunft.

Außerhalb der Großstädte scheinen in Deutschland regelrechte Technologiezentren zu entstehen: Neun der zehn am stärksten wachsenden Tech-Zentren sind keine Großstädte. Vor allem Süddeutschland scheint nach Erkenntnissen von Joblift vom Wachstum zu profitieren, denn sechs der zehn High-Tech-Städte liegen in Baden-Württemberg oder Bayern. Neben steigenden Mieten und Grundstückpreisen in allen deutschen Großstädten machen die Forscher von Joblift den Kampf nach begehrten Fachkräften als weiteren Grund für die Standortwahl aus. Die lokale Nähe zu Universitäten mit hoher technischer Lehrqualität bietet im besten Fall Zugang zu einem großen Angebot an hochqualifizierten Absolventen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben