23  

Karlsruhe Erntebilanz: Gute Zeiten für Getreide, schlechtere für Mais

Das Erntejahr 2019 läuft für Getreide vielversprechend: Die badische Hauptgenossenschaft ZG Raiffeisen geht nach Angaben vom Dienstag von guter Qualität und einer überdurchschnittlichen Ernte aus. Für ganz Baden-Württemberg werde mit einer Getreidemenge von rund 3,6 Millionen Tonnen gerechnet - das wäre ein Plus von knapp 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

"Nach einem eher zu trockenen Winter war der Vegetationsverlauf im Frühjahr und Sommer nahezu optimal", berichteten der Vorstandsvorsitzende Ewald Glaser und der Vermarktungschef Franz Utz. Das kühle und feuchte Wetter sei ideal gewesen vor allem für Weizen. Auch für Wintergerste und Sojabohnen sehe es bisher gut aus.

Weniger rosig hingegen seien die Aussichten für Mais, hieß es weiter: Den Maisfeldern habe vor allem die zweite Hitzewelle noch einmal zugesetzt. Die Folge ist eine nach ZG-Prognose wohl unterdurchschnittliche Körnermaisernte. "Das Ergebnis wird vor allem von den Niederschlagsmengen in den kommenden Wochen abhängen." Auch der Raps habe unter der Trockenheit gelitten. Die Rapsanbauflächen schrumpften demnach um fast 16 Prozent.

Die ZG Raiffeisen vermarktet nach Angaben eines Sprechers etwa 50 Prozent von in Baden angebautem Getreide und Mais. Das sind etwa 300.000 Tonnen Getreide und zwischen 600.000 und 700.000 Tonnen Mais. "Das würde etwa 20 Prozent der Gesamternte entsprechen, die 2019 für ganz Baden-Württemberg erwartet wird", sagte der Sprecher.

Allerdings sei die Ernte landesweit noch nicht vollends eingebracht und in Teilen Baden-Württembergs in vollem Gange, betonte auch der Landesbauernverband. Einen Gesamtüberblick habe man noch nicht.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (23)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Iglaubsnet
    (268 Beiträge)

    07.08.2019 15:07 Uhr
    Diese Trockenheit,
    sogar die Flächen schrumpfen.
    "Die Rapsanbauflächen schrumpften demnach um fast 16 Prozent."
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (5596 Beiträge)

    08.08.2019 12:47 Uhr
    Nicht nur bei Raps scheint dies der Fall zu sein
    Wurden dieses Jahr nicht auch weniger Sonnenblumen angepflanzt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Beiertheimer
    (1018 Beiträge)

    07.08.2019 19:25 Uhr
    Ist doch ganz klar
    Legen Sie einmal einen Apfel in die Sonne. Der wird auch kleiner grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Iglaubsnet
    (268 Beiträge)

    07.08.2019 21:06 Uhr
    Wie
    alles grüne.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (9750 Beiträge)

    07.08.2019 11:42 Uhr
    Kühles und feuchtes Wetter?
    Wann war das denn in den letzten Wochen/Monaten?
    Und wenn der Mais unter der Hitze gelitten hat, warum nicht das Getreide?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10744 Beiträge)

    07.08.2019 12:15 Uhr
    !
    ... weil das Getreide da schon nahezu reif war, der Mais aber noch nicht ...
    Getreide ist ja schon abgeerntet, Mais noch nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (1863 Beiträge)

    07.08.2019 12:43 Uhr
    Außerdem
    verbraucht Mais ein Vielfaches an Wasser gegenüber Getreide
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DangerMouse
    (88 Beiträge)

    07.08.2019 13:21 Uhr
    Außerdem
    ZITAT:

    "...dann ergibt sich für Mais ein Wert von 100 bis 300 l/kg und für Weizen ein TK zwischen 156 und 410 l/kg. Für Prof. Wilfried Ehlers, vormals Department für Nutzpflanzenwissenschaften der Georg-August-Universität in Göttingen, ergibt sich daraus ein klares Bild: „Zur Ertragsbildung braucht der Mais weniger Wasser als Weizen“."
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (9750 Beiträge)

    07.08.2019 13:34 Uhr
    Mit anderen Worten
    man kann jetzt noch nicht einmal mehr Brot essen, weil das Getreide so viel Wasser "verbraucht"? grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DangerMouse
    (88 Beiträge)

    07.08.2019 18:59 Uhr
    Mit anderen Worten
    Eigentlich ist das ein eher kleiner Wert, also eher Entwarnung.
    Bei Rindfleisch sind es allerdings 15000 l/kg, um mal ein Gefühl für die Relationen zu bekommen.

    Bei Lithiumakkus sind es 60-300 l/kWh Kapazität, je nachdem welches Förderverfahren man anwendet. Wenn man sich da etwas Mühe gibt, kann man aber noch deutlich kleinere Werte erreichen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.