Browserpush
18  

Karlsruhe Drogeriekette dm bleibt in Karlsruhe - neue Zentrale an der Durlacher Allee

Der Karlsruher Dorgeriekonzern dm will seine neue Zentrale an der Durlacher Allee errichten. Die Verhandlungen zwischen der Stadt und dem europaweit expandierenden Filialunternehmen seien bisher erfolgreich verlaufen, der neue Firmensitz soll in der "Untermühl" entstehen. Das teilte das Unternehmen am Dienstag in einer Pressemitteilung mit.

"Das beiderseitige Interesse an einem Sitz des Unternehmens in Karlsruhe und der verkehrstechnisch ideale Standort für die neue dm-Zentrale haben zu dieser positiven Übereinkunft geführt", kommentierte Oberbürgermeister Frank Mentrup das Ergebnis der Gespräche.

"Unser rasantes Wachstum der letzten Jahre macht diese Investition in die Zukunft erforderlich", begründete Erich Harsch, Vorsitzender der Geschäftsführung, die Entscheidung für einen Neubau. Das Unternehmen nutze heute bereits sechs verschiedene über Karlsruhe verteilte Räumlichkeiten, zum Jahresbeginn habe man erneut ein Ressort mit mehr als 100 Mitarbeitern in ein angemietetes Gebäude ausgliedern müssen.

Neubau am Standort "Untermühl"

"Wir wollen in Karlsruhe bleiben und haben im Interesse aller Mitarbeiter nach einem Standort gesucht, der mit den KVV, der Deutschen Bahn und dem Auto hervorragend erreichbar ist. Der Standort Untermühl ist ideal von der Verkehrsanbindung und er hat die nötige Größe, um Platz für weit mehr als 1.000 Menschen zu schaffen", so Erich Harsch in der Pressemitteilung. Die Geschäftsführung von dm möchte in den kommenden Wochen mit den Verantwortlichen bei der Stadt die Absicht des Erwerbs finalisieren.

"Wir rechnen fest mit der Zustimmung aller Gremien seitens der Stadt", informierte die zuständige Bürgermeisterin Margret Mergen über den aktuellen Stand. Im Juli soll das Projekt dem Ausschuss für Wirtschaftsförderung und dem Gemeinderat vorgelegt werden, parallel werden die Träger öffentlicher Belange von der Stadt gehört. Auch bei dm wird das Bauvorhaben weiter vorbereitet.

Kein sichtbares Hochhaus, sondern nachhaltige Lösung

"Wir lassen derzeit ein Gesamtkonzept erarbeiten und haben Kontakt zu renommierten Architekturbüros aufgenommen. Deren Entwürfe werden wir in einem Gutachterverfahren bewerten, das auch durch Vertreter der Stadt Karlsruhe begleitet werden soll", so Erich Harsch. Er ergänzte, dass dm die neue Zentrale im Sichtbereich der Autobahn A5 und der Durlacher Allee gestalterisch in die landschaftliche und städtische Umgebung einbetten wolle. Ein weithin sichtbares Hochhaus sei nicht geplant, sondern eine Lösung, die auch unter Nachhaltigkeitskriterien durchdacht und vorbildlich sei.

Derzeit befindet sich das Unternehmen weiter auf Expansionskurs und peilt einen neuen Umsatzrekord an. Im laufenden Geschäftsjahr sollen laut Konzernangaben 130 neue dm-Märkte alleine in Deutschland entstehen. Beobachter rechnen mit einem Konzernumsatz von mehr als 7,5 Mrd. in den 12 europäischen Ländern. Die Gesamtzahl der Mitarbeiter in Europa nähert sich der Marke von 50.000.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (18)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Stadionfrage
    (154 Beiträge)

    03.07.2013 04:52 Uhr
    Don't feed the
    Trolls.........!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (999 Beiträge)

    02.07.2013 22:02 Uhr
    maaannn. jetzt lasst den halt machen was er will
    jeder weiss, dass der gute GW einen kleinen Schatten hat, aber das Konzept ist halt ein Selbstläufer, weil er schlau die Extreme meidet
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Smallwood
    (1506 Beiträge)

    02.07.2013 15:12 Uhr
    perfekt. man bindet einm vorzeigeunternehmen an die stadt
    super. ein deutschlandweit hoch angesehenes, stark expandierendes, und mehrfach für die beste ausbildung seiner lernlinge (wie werner es immer betitelte) ausgezeichnetes unternehmen bleibt der stadt erhalten und denkt nicht daran großprozig zu bauen, trotz platz an der autobahn. interessant ist auch der aspekt, dass dm nach orten gesucht hat, die für mitarbeiter mit allen erdenklichen verkehrsmitteln gut zu erreichen sind. sowas gibt es selten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   frafoe
    (662 Beiträge)

    03.07.2013 10:43 Uhr
    Na dann,
    können sie sich sparen den Mitarbeitern Firmenwagen zu bezahlen zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (56 Beiträge)

    02.07.2013 13:59 Uhr
    Modernes Bauen Herr Mentrup.
    http://www.welt.de/dieweltbewegen/sonderveroeffentlichungen/article116994966/Wie-auch-Hochhaeuser-zukunftsfaehig-werden.html
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (56 Beiträge)

    02.07.2013 13:58 Uhr
    WER SAGT.....
    das man HOCHHÄUSER nicht nachhaltig bauen kann. Als zweitgrößte Stadt Baden-Württembergs würde Karlsruhe ein schönes, modernes Hochhaus nicht schlecht stehen, sonst bleibst man auch optisch PROVINZ!!! Bitte nicht noch ein zweiter EnBW-BAU!!!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   motzki
    (773 Beiträge)

    02.07.2013 13:11 Uhr
    ob das...
    ...den fledermaus- und anderen schützern so richtig gefällt? ich glaube ich hab dort mal ein langohriges haselbürzelchen fliegen sehen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   runsiter
    (11986 Beiträge)

    02.07.2013 17:02 Uhr
    Aber halt,
    DM ist doch sowas wie das kommunistische Paradies für unsere Dagegen! Aktivisten vom linken Ufer. Und Werner ist der Messias.

    Dem darf man doch keine Steine in den Weg legen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (5 Beiträge)

    02.07.2013 12:32 Uhr
    Und wo genau
    soll das bei uns in der Untermühlsiedlung hin? Die einzige Möglichkeit wäre der Acker hinter der Autobahnpolizei.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (12400 Beiträge)

    02.07.2013 13:31 Uhr
    !
    Der Acker ist laut FNP ausgewiesenes Misch- bzw. Gewerbegebiet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen