Karlsruhe DEHOGA-Geschäftsführer: "Kochen ist wieder In"

Zusammen mit dem Schulamt und der Agentur für Arbeit veranstaltete der Deutsche Hotel-und Gaststättenverband (DEHOGA) am Montag, 8.März, den Berufsinformationstag im Restaurant "Kühler Krug" in Karlsruhe. Ziel war es, den Schulabgängern die Möglichkeiten der Ausbildung im Hotel-und Gaststättengewerbe aufzuzeigen.

Am 20. Berufsinformationstag wurden einzelne Abteilungen eines gastronomischen Betriebs wie etwa die Küche und das Restaurant von den Lehrlingen der sieben teilnehmenden Firmen vorgestellt . Die 430 interessierten Schüler konnten sich an unterschiedlichen Ständen oder per Film über die Berufe des Kochs, der Fachkraft im Gastgewerbe, des Fachmanns für Systemgastronomie, des Restaurantfachmanns, des Hotelfachmanns und des Hotelkaufmanns informieren.

In Deutschland werden derzeit fast 100.000 Lehrlinge im Gastgewerbe ausgebildet, wovon 10.000 in Baden-Württemberg und 788 von der IHK geschult werden. Dies sind 2,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Hans Christoph Bruß, DEHOGA-Geschäftsführer, nimmt aber an, dass sich diese Zahl im nächsten Jahr wegen der sinkenden Anzahl der Schulabgänger rückläufig entwickeln wird.

Der größte Andrang, der im September/Oktober des letzten Jahres begonnen Ausbildung, konnte im Hotelfach mit 114 Lehrlingen verzeichnet werden. 113 junge Menschen entschieden sich für die Ausbildung des Kochs. Dies hat laut Bruß unter anderem mit der zunehmenden Anzahl der TV-Kochshows zu tun, "die das Interesse am Kochen wecken".

Praktikum vor Ausbildungsbeginn empfohlen

Zu der Veranstaltung lud das Schulamt Real-, Haupt-und Sonderschüler ein. Karl Brüggemann, Vorsitzender der Fachgruppe Berufsbildung, empfiehlt den Jugendlichen, die an einer Ausbildung im Hotel-oder Gastronomiegewerbe interessiert sind, "erstmal ein Praktikum in dem Bereich zu absolvieren, um herauszufinden, ob man für den Beruf geeignet ist".

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.