5  

Rheinmünster Baden-Airpark: Eurowings stellt Flüge von Baden-Baden nach Hamburg ein

Ab Ende März fliegen von Baden-Baden nach Hamburg keine Flüge der Fluggesellschaft Eurowings mehr. Das teilt der Baden-Airpark in einer Pressemitteilung mit.

Die Fluggesellschaft Eurowings hat sich dazu entschieden, keine Flüge mehr zwischen dem Baden-Airpark und dem Flughafen Hamburg anzubieten. "Passagiere, die bereits Flüge für einen Zeitraum nach dem 22. März 2018 gebucht hatten, werden direkt von Eurowings kontaktiert", berichtet der Baden-Airpark in einer Meldung an die Presse.

Gründe für die Einstellung der Flüge nach Hamburg werden nicht genannt. Weiter heißt es lediglich, dass sich alle Betroffenen bei näheren Informationen direkt an Eurowings wenden sollen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (5)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   KA-Biker
    (28 Beiträge)

    26.02.2018 19:19 Uhr
    Wirklich schade...
    ..die Flüge waren bei meiner Nutzung immer sehr gut gebucht.
    Naja jetzt wurde ich auf Stuttgart umgebucht. Bis ich dort mit dem Auto bin und geflogen kann ich auch fast Bahn fahren..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (2981 Beiträge)

    26.02.2018 19:59 Uhr
    die Gründe
    liegen auch nicht in der Buchungszahl (85.000 lt. Baden-TV), sondern in dem fehlenden Fluggerät bei Eurowings. Nach der AirBerlin Pleite sind zahlreiche Strecken in Deutschland nicht bedient. Darunter auch wirkliche Filetstücke. Von der ehemaligen AirBerlin wurde nur ein kleiner Teil an Easyjet, Lufthansa, Condor sowie Laudamotion (NikiLauda) verkauft. Gerade letzterer hat durch das Kartellamt Flieger zugesichert bekommen, die sich im bereits Eigentum der Lufthansa/Eurowings befunden haben und nun übertragen/verleast werden. Dadurch fehlen auch diese Flieger. Zusätzlich fehlt Personal, denn viele AirBerlin Piloten sind in das Ausland gegangen, wo besser bezahlt wird. Kurzum: Es fehlt an allen Ecken und Ende. Logisch dass, da etwas dünnere Strecken eingestellt werden. Darunter auch Hamburg-Karlsruhe.
    Baden-TV berichtet übrigens, dass diese Strecke später einmal wieder aufgenommen werden soll...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (1891 Beiträge)

    27.02.2018 07:52 Uhr
    Neben...
    ... der fehlenden Anzahl an Fliegern bei der EW ist auch noch das Problem, dass der A320 für die Strecke an sich zu groß ist. Aber die CRJs mit denen man zuvor die Strecke eine ganze Weile erfolgreich geflogen ist hat man ja leider ausgemustert und keinen Ersatz in passender Größe.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (2981 Beiträge)

    27.02.2018 11:09 Uhr
    exakt
    aber es hat ja nicht mehr hier alles Platz grinsen
    Ein A320 mit 180 Sitzplätzen 2x am Tag ist derzeit auf der Strecke am "unteren Ende der Wirtschaftlichkeit". Ein 70-Sitzer wäre da schon passender. Den hat ja auch Eurowings derzeit mit der Bombardier Q400 - aber nicht in Hamburg oder in Karlsruhe stationiert. Auch die kleinen Maschinen müssen Lücken füllen wo sonst auch größere jets fliegen können. Insbesondere ab Düsseldorf...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KA-Biker
    (28 Beiträge)

    26.02.2018 20:07 Uhr
    Danke
    Für die Auflösung
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben