29  

Karlsruhe Autonomes Fahren: Teststrecke in Karlsruher Oststadt wird aufgebaut

Autos, die selbstständig über die Straßen fahren, sind bald keine Zukunftsmusik mehr: Das Forschungszentrum Informatik am KIT (FZI) baut bald in der Karlsruher Oststadt ein Testfeld für solche Fahrzeuge auf - erstmalig in Baden-Württemberg!

Wirtschaft interessiert Sie?

Bestellen Sie gratis unseren Business-Newsletter von Redaktionsleiterin Corina Bohner

Das Testfeld-Konsortium, bestehend aus Hochschulen, Städten und dem Karlsruher Verkehrsverbund (KVV), beginnt damit, in der Karlsruher Oststadt das erste Streckennetz im Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg aufzubauen. Die Strecke führt vom Karl-Wilhelm-Platz entlang der Haid-und-Neu-Straße und biegt in den Ostring ab. Vom Ostring aus führt die Strecke einerseits über die Wolfartsweierer Straße zurück zum Karl-Wilhelm-Platz, andererseits über die B10 weiter auf die Südtangente bis zur Kreuzung mit der Ebertstraße.

Was passiert nun an der Strecke? In den nächsten Monaten wird entlang der Strecke Messtechnik installiert, die die Verkehrssituation analysiert. Die Messtechnik wird unscheinbar auf vorhanden Ampelanlagen angebracht und das Stadtbild kaum beeinflussen. Auf die Daten des stationären Systems können Nutzer des Testfeldes zurückgreifen, um eigene Systeme und autonome Fahrzeuge zu entwickeln.

Autonome Autos sollen im Verkehr nicht auffallen

"Die autonomen Fahrzeuge, die ab 2018 Zugang zum Testfeld haben, werden sich vom Erscheinungsbild her nicht von klassischen Autos unterscheiden und im Stadtbild nicht weiter auffallen", heißt es in einer Pressemeldung des FZI. Während der Testfahrten der Forschungsfahrzeuge ist gemäß geltender Vorgaben immer ein Sicherheitsfahrer im Fahrzeug, der jederzeit eingreifen kann.

Autonome Systeme werden im Testfeld also weiterentwickelt, sie handeln aber nicht frei ohne Kontrolle. "Alle Daten der Messstationen und der Forschungsfahrzeuge werden datenschutzkonform verarbeitet. Bilder des öffentlichen Raums und von Verkehrsteilnehmern werden umgehend nach der Auswertung der verkehrstechnisch relevanten Daten gelöscht; sie können nicht für weitere Zwecke verwendet werden und sind nach der Auswertung für den Testbetrieb nicht mehr verfügbar", verspricht das FZI weiter.

ka-news-Hintergrund

Das gesamte Streckennetz des Testfelds Autonomes Fahren Baden-Württemberg reicht in der letzten Ausbaustufe von urbanen Bereichen mit gemischtem Fahrzeug-, Fahrrad- und Fußgängerverkehr über innerstädtische Tempo- 30- und Tempo- 50-Zonen, städtische Parkhäuser, Wohngebiete, Landes- und Bundesstraßen bis hin zu Autobahnabschnitten. Als Testfeld-Strecken sind außerdem geplant: Der Hauptbahnhof und südliche Stadtteile Karlsruhes, die drei Campus des KIT, verbindende Straßen sowie Autobahnstrecken bis Stuttgart und Heilbronn sowie der Forschungscampus Bruchsal und die Testfelder für automatisierte Logistik und Nutzfahrzeuge in Bruchsal und Heilbronn.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (29)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Rundbau-Gespenst
    (9731 Beiträge)

    24.08.2017 12:26 Uhr
    kann man den Mist nicht irgendwo
    anders durchziehen und nicht hier vor der Haustür???
    Vielleicht in Kaputtgart?
    Die Schwaben reißen sich doch sonst immer um alles...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (489 Beiträge)

    24.08.2017 16:24 Uhr
    Was
    spricht denn dagegen?
    Ist bestimmt sinnvoller als so manche Tunnelbaustelle
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (9731 Beiträge)

    24.08.2017 16:41 Uhr
    ich bin sehr ungern ein unfreiwilliges Versuchskaninchen,
    nur weil ich Anwohner bin und auch mal den Gehweg neben der Straße benutzen will!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (489 Beiträge)

    24.08.2017 16:44 Uhr
    Da
    fahren doch keine Autos, sondern die Radfahrer. Und die werden meines Wissens nach noch nicht automatisiert grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (926 Beiträge)

    24.08.2017 17:24 Uhr
    Ne,
    die fahren jetzt schon so....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (4240 Beiträge)

    24.08.2017 13:05 Uhr
    Es ist doch gut.....
    .... wenn in Karlsruhe auch mal Innovationen getestet werden. Zukünftig keine Parkplatzprobleme, keine Unachtsamkeitsunfälle und die Zeit für Reinigung, Tanken und Werkstatt kann zum Nach-bzw. Vordenken benutzt werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (926 Beiträge)

    24.08.2017 14:45 Uhr
    Was hat
    autonomes Fahren mit der Parkplatzproblematik zu tun? Werden dadurch die Autos weniger?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (489 Beiträge)

    24.08.2017 15:47 Uhr
    Nicht weniger Autos
    aber die finden selbst einen Parkplatz grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (1483 Beiträge)

    24.08.2017 12:37 Uhr
    Wäre ich auch dafür, aber...
    ... die Technologieregion war doch ganz stolz darauf, den Zuschlag für diese Teststrecke bekommen zu haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben