Browserpush
33  

Philippsburg Auf Nummer sicher: EnBW zieht 384 Tonnen schweren Trafo vom Netz

Nachdem der neue Transformator im Block 2 des Kernkraftwerks Philippsburg Auffälligkeiten zeigte, ziehen die Betreiber EnBW den 384 Tonnen schweren Koloss vom Netz. Nun soll er auf dem Schienenweg ins Herstellerwerk in Nürnberg gebracht werden. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Für Donnerstag, 25. September 2014, ist in den Abendstunden der Abtransport eines Transformators vom Gelände des Kernkraftwerks Philippsburg geplant.

Die 384 Tonnen schwere elektrotechnische Komponente wird auf dem Schienenweg in das Herstellerwerk nach Nürnberg gebracht. Der Transport wird von einem Spezialunternehmen im Auftrag des Trafo-Herstellers durchgeführt, teilt die EnBW mit.

Der Transport finde zu Zeiten statt, in denen der Schienenverkehr durch diesen Schwertransport am wenigsten beeinträchtigt wird. Der Transformator war während der diesjährigen Revision von Block 2 des Kernkraftwerks Philippsburg eingebaut worden, zeigte bei anschließend durchgeführten Messungen jedoch Auffälligkeiten und wurde daraufhin vorsorglich durch einen Reserve-Trafo ersetzt.

Im Herstellerwerk soll der Trafo nun nochmals grundlegend geprüft werden. Im Betrieb hat der Transformator die Aufgabe, die im Generator des Kraftwerks erzeugte elektrische Spannung in die für eine Einspeisung ins Übertragungsnetz notwendige Hochspannung umzuwandeln. Insgesamt sind zwei solcher Trafos im Kernkraftwerk Philippsburg 2 im Einsatz, welches 1.468 Megawatt erzeugt.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (33)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen