Rastatt/Stuttgart Warnung aus 2016: Experten berichteten in Aufsatz über Risiken des Tunnelbaus

Über Risiken des Tunnelbaus der Bahn in Rastatt mit einem Eisring haben Experten nach einem Bericht von «Stuttgarter Zeitung» und «Stuttgarter Nachrichten» (Samstag) im «Jahrbuch Tunnelbau» berichtet.

Demnach sei das gewählte Verfahren ein Novum im maschinellen Tunnelbau, Erfahrungen dazu gebe es nicht. Es bestehe das Risiko von Setzungen an der Oberfläche. Allerdings seien die Autoren zu dem Schluss gekommen, dass die vorhandenen Randbedingungen sicher und zuverlässig beherrscht werden könnten, hieß es in dem 2016 verfassten Beitrag.

Die Deutsche Bahn verwies am Freitag darauf, dass das Bauverfahren von der ARGE Tunnel Rastatt vorgeschlagen und in einem aufwendigen und umfänglichen Planungsprozess, auch unter Abwägung von Alternativverfahren, erarbeitet und von Bauexperten und Gutachtern als geeignet erklärt worden sei. "Sowohl der Schildvortrieb als auch das Verfahren der Bodenvereisung sind erprobte Verfahren", teilte eine DB-Sprecherin mit. "Es gab für uns keinen Grund an dem durch Gutachter und Fachexperten zur Stabilisierung des Bereiches angewandten Vereisungsverfahren zu zweifeln." Zusätzliche Sicherungsmaßnahmen des Gleisbetts seien daher nicht als notwendig erachtet worden.

Am 12. August waren in den nur knapp fünf Meter unter den Gleisen durchführenden Tunnel der Neubaustrecke zwischen Karlsruhe und Basel Wasser und Erdreich eingedrungen. Die Schienen sackten ab, der Verkehr wurde unterbrochen. Die Bahn plant, ab 7. Oktober wieder Züge über die Hauptachse des Nord-Süd-Verkehrs rollen zu lassen.

Mehr zum Thema
Baustelle Rastatter Tunnel: Die Deutsche Bahn will die Strecke Karlsruhe-Basel ausbauen. Eine wichtige Maßnahme: der Bau eines neues Eisenbahntunnels in Rastatt. Alle Informationen zum Bauvorhaben, dem Fortschritt und den Auswirkungen für den Bahnverkehr finden Sie in unserem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben