"Uns liegen vereinzelt entsprechende Rückmeldungen von Gesundheitsämtern vor", sagte ein Sprecher des Sozialministeriums. "Es ist auch dort zu spüren, dass das Infektionsgeschehen wieder zunimmt." Angesichts der Impfungen werde aber nicht mehr jeder einzelne Kontakt nachverfolgt.

Vor rund einem Jahr hatten die Gesundheitsämter im Land wegen rasant steigender Infektionszahlen große Probleme gehabt, Infektionsketten zu verfolgen. Landesweit waren dafür zusätzliche Mitarbeiter befristet eingestellt worden; sogar die Bundeswehr hatte geholfen.

 

 
Mehr zum Thema Coronavirus-Karlsruhe: Corona-Virus in Karlsruhe