Wie die Pressestellen mitteilen, wurde die Strecke vom Bahnhof Baden-Oos zum Baden-Airpark mit 1,19 bewertet. Auch die Strecke Rastatt entlang der B 36 zum Baden-Airpark liegt mit 1,03 Punkten über dem entsprechenden Kosten-Nutzen-Faktor. Nach einem seit Mitte 2009 dauernden Verfahren hat das beauftragte Ingenieurbüro am Mittwoch den Vertretern von Bund und Land das Ergebnis vorgestellt.

Am kommenden Montag wird die zuständige Projektgruppe "äußere Erschließung Baden-Airpark" unter Federführung des Landratsamtes Rastatt über das weitere Vorgehen beraten.

Welche der favorisierten Trassen nun zum Zuge komme, sei eine politische Entscheidung, so Landrat Jürgen Bäuerle. Dabei hofft er, dass die kommunalen Akteure das Projekt in engem Schulterschluss begleiten. Der Wirtschaftsstandort Mittelbaden erfahre mit diesen Verkehrsadern eine bedeutende Attraktivitätssteigerung und Zukunftssicherung.

Der Baden-Badener OB Wolfgang Gerstner stellt zufrieden fest, dass nach der vorliegenden Untersuchung die Stadtbahntrasse von Baden-Baden/Bahnhof zum Baden-Airpark die am besten bewertete Variante darstellt. "Ich gehe davon aus", so Oberbürgermeister Gerstner, "dass dies auch bei den weiteren politischen Überlegungen entsprechend berücksichtigt und bewertet wird."

Auch der Rastatter OB Hans Jürgen Pütsch zeigt sich mit dem Ergebnis zufrieden: "Ich freue mich, dass eine über Rastatt führende Stadtbahntrasse bei der Bewertung gut abgeschnitten hat. Ich gehe davon aus, dass wir diese Variante auf jeden Fall weiter verfolgen werden."