Muggensturm Vier Verletzt und 20.000 Euro Sachschaden bei Unfall auf A5 bei Muggensturm

Vier Verletzte und ein langer Stau von bis zu zehn Kilometern Länge waren am Freitagnachmittag die Folgen eines Auffahrunfalls auf der Autobahn 5 in Fahrtrichtung Norden bei Muggensturm. Aufgrund des Einsatzes eines Rettungshubschraubers musste die Autobahn zeitweilig in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden.

"Nach ersten Feststellungen der Polizei kam es kurz nach 14.30 Uhr auf dem linken Fahrstreifen in nördlicher Richtung zu einem Auffahrunfall zweier Pkw. Ein nachfolgender 56 Jahre alter Pkw-Fahrer fuhr aus noch unklaren Gründen gegen das Heck eines BMW. In beiden Fahrzeugen lösten die Airbags aus und es wurde im vorderen Auto der 35-jährige Fahrer, dessen Ehefrau sowie ein Kleinkind verletzt", heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Alle Fahrzeuginsassen kamen zur weiteren Behandlung in eine Klinik. Lebensgefahr besteht wohl bei keinem der Verletzten. Das Kind erlitt offenbar leichte Verletzungen. Der Verkehr in Richtung Norden konnte gegen 15.45 Uhr über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden, eine Stunde später standen zwei von drei Fahrstreifen wieder zur Verfügung.

Dennoch bildete sich ein Rückstau bis zum Tank- und Rasthof Baden-Baden. Wegen ausgelaufener Betriebsstoffe wurde eine Nassreinigung der Fahrbahn notwendig. Der Gesamtschaden liegt ersten Schätzungen zufolge bei mindestens 20.000 Euro. Neben der Besatzung des Rettungshubschraubers mit Notarzt waren zwei weitere Rettungsteams sowie ein Notarzt, die Feuerwehr aus Rastatt mit 20 Kräften und das THW zur Stauwarnung im Einsatz.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen