Rastatt Tödlicher Verkehrsunfall in Rastatt: Motorradfahrer kollidiert mit abbiegendem Auto

Tragisches Ende eines Überholmanövers am Mittwoch in Rastatt. Als ein 48 Jahre alter Motorradfahrer gegen 17 Uhr zum Überholen ausscherte kam es zu einem tödlichen Unglück mit dem Fahrzeug, das er hinter sich lassen wollte.

Laut Polizei war der Zweiradfahrer am Mittwochnachmittag auf der Hohlohstraße in Richtung Lochfeldstraße unterwegs, als er zum Überholen eines Hyundai ausscherte. Dessen Fahrer bog im selben Moment aber nach links auf ein Firmengelände ein, woraufhin es zur Kollision kam.

Dabei stürzte der 48-Jährige von seinem Zweirad und prallte wahrscheinlich mit dem Kopf gegen einen Pfosten neben der Fahrbahn, so die Polizei. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Er erlag seinen schweren Verletzungen noch am Unfallort.

Der 62 Jahre alte Autofahrer kollidierte im weiteren Verlauf des Unfalls mit zwei geparkten Fahrzeugen. Er zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu und wurde in eine Rastatter Klinik gebracht. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 30.000 Euro geschätzt. Die Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen