14  

Rastatt Mit 2,5 Promille den Tesla zerlegt: Mann rammt auf nächtlicher Heimfahrt drei Autos

Immer wieder gibt es Unbelehrbare, die sich, auch wenn sie tief ins Glas oder die Flasche geschaut haben, hinter das Steuer setzen. Ein Mann in Rastatt hat nun eine Alkoholfahrt hinter sich, die sich gewaschen hat: Er verursachte einen sechsstelligen Schaden, als er mehrere Autos rammte.

In einem Pressebericht schreibt die Polizei, dass es am Sonntagabend zu einem Unfall eines 30 Jahre alten Mannes kam, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und viel Alkohol im Blut unterwegs war. Nach Polizeiangaben soll der Mann in der Kapellenstraße unweit der Pagodenburg die Kontrolle über seinen Tesla verloren und durch den anschließenden Unfall einen Schaden von rund 125.000 Euro angerichtet haben.

Wie es dazu kommen konnte? Der Tesla-Fahrer fuhr offenbar gegen 21 Uhr gegen die rechte Bordsteinkante und hob infolge des starken Aufpralls ab. Der Wagen schleuderte über eine Böschung und prallte frontal gegen einen auf dem dortigen Parkplatz abgestellten Fiat. Durch die Wucht der Karambolage drehte sich der Fiat um 180 Grad und wurde gegen einen Brunnen katapultiert. In der Folge wurde der Tesla abgewiesen und prallte gegen ein weiteres geparktes Fahrzeug, das dann noch gegen ein rechts daneben stehendes Auto geschoben wurde.

Der Unfallfahrer kam zwar ohne Blessuren davon, bluten wird dafür aber wohl seine Brieftasche. Denn wie die Beamten der Rastatter Polizei bei der Unfallaufnahme feststellten, stand der Mann unter einem erheblichen Alkoholeinfluss von über 2,5 Promille. Er musste daher eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und sein Führerschein wurde einbehalten. Die Feuerwehr Rastatt unterstützte die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle. Neben dem Tesla mussten auch zwei gerammte Fahrzeuge an den Abschlepphaken.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen