Rastatt Blitzer in Rastatt gestohlen: Wollte der Dieb einem "Erinnerungsfoto" entkommen?

Ein Unbekannter hat am vergangenen Wochenende in Rastatt einen Blitzer abmontiert und mitgenommen. Ob die Person damit vor den Konsequenzen eines "Blitzerbildes" fliehen wollte, bleibe noch Spekulation, so die Polizei. Nun ermitteln die Beamten wegen besonders schwerem Diebstahl.

Ob ein unbekannter Langfinger möglicherweise Interesse an einem darin vermuteten "Erinnerungsfoto" hatte, ist nicht bekannt, teilt die Polizei mit. Sicher ist aber, dass nach dem Diebstahl eines Rotlicht-Blitzers an der Kreuzung der Karlsruher Straße (B 3) und des Richard-Wagner-Rings die Beamten des Polizeireviers Rastatt nun wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls die Ermittlungen aufgenommen haben.

Das an einem Masten installierte Gerät zur Überwachung von Rotlichtfahrten wurde offenbar in den frühen Samstagmorgenstunden des vergangenen Wochenendes abmontiert und abtransportiert. Der Schaden kann noch nicht genau abgeschätzt werden. Er dürfte aber laut Polizei allerdings mehrere Tausende Euro betragen.

Zeugen, die in der Nacht von Freitag auf Samstag verdächtige Wahrnehmungen rund um den "Starenkasten" gemacht haben, werden gebeten sich mit den ermittelnden Beamten des Polizeireviers Rastatt unter der Telefonnummer 07222/761 0 in Verbindung zu setzen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen