Rastatt Vollsperrung auf der A5 bei Rastatt: Unfall zwischen mehreren Fahrzeugen
Nach einem Unfall zwischen mehreren Fahrzeugen ist derzeit die A5 zwischen den Anschlussstellen Rastatt-Süd und Rastatt-Nord voll gesperrt. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.
Ein Blaulicht und eine LED-Anzeige leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.
Bühl Autos stoßen auf A5 zusammen: Drei Verletzte nach Unfall bei Bühl
Bei einem Autounfall auf der A5 nahe Bühl (Kreis Rastatt) sind drei Menschen verletzt worden. Ein Wagen war am Dienstagnachmittag aus noch ungeklärten Gründen ins Schleudern geraten und gegen einen weiteres Auto geprallt, wie die Polizei mitteilte.
Ein Streifenwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle.
Ulm 11 Stiko: Mehr 18- bis 59-Jährige sollten sich impfen lassen - schwerer Verlauf bei Kindern "absolute Rarität"
Stiko-Chef Mertens ist mit der Impfrate einer riesigen Gruppe von Erwachsenen nicht zufrieden. Er appelliert an deren Solidarität. Und er verteidigt die Position seiner Kommission, Impfungen für 12- bis 17-Jährige nicht generell zu empfehlen.
Eine Spritze wird vor den Schriftzug «Impfung» gehalten.
Berlin 25 Länderchefs wollen von Corona-Inzidenz abrücken - RKI-Chef Wieler meint: "Die vierte Welle hat begonnen"
Laut RKI soll die Inzidenz weiter als Leitindikator für Infektionsdynamik dienen. Zahlreiche Länderchefs wollten andere Kriterien heranziehen. Laut RKI-Chef Wieler hat die "vierte Welle schon begonnen."
Laut RKI-Präsident Lothar Wieler hat die «vierte Welle schon begonnen».
Karlsruhe 5 Neue Corona-Regeln für Events, Clubs, Volksfeste und Co.: Das gilt seit Montag auch in Karlsruhe
Nicht nur in Karlsruhe, in ganz Baden-Württemberg steigen aktuell wieder die Corona-Zahlen. Doch weil im Sommer immer mehr Veranstaltungen im Freien oder in Clubs, Bars und Theatern stattfinden, hat die Landesregierung hier nun die Corona-Verordnung entsprechend angepasst, um eine erneute Infektionswelle vorzubeugen. Was seit Montag gilt - ka-news.de hat alle Änderungen der Verordnung in der Übersicht.
Karlsruhe Die "Allianz im Kampf gegen Corona": So rüsten sich Karlsruher Forscher gegen zukünftige Pandemien
Der Kampf gegen das Corona-Virus geht weiter - nicht nur aktuell, sondern auch, wenn die jetzige Pandemie vorüber ist. Der Grund: Neue oder mutierte Viren werden auch in Zukunft Pandemien auslösen können und das Leben der Menschen somit stark beeinflussen. Darauf will sich eine Gruppe von Forschern unter anderem des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) jetzt vorbereiten - mit einer sogenannten "Allianz im Kampf gegen Corona".
In der Wolkensimulationskammer AIDA am KIT untersuchen Forschende die Aerosolwechselwirkung und -dynamik in der Atmosphäre.
Karlsruhe / Rastatt Lotto-Glück im Doppelpack: Karlsruhe und Rastatt sind um jeweils einen Millionär reicher
Zwei Lottospieler aus dem Kreis Karlsruhe und Rastatt können sich bald über ein paar Scheine extra auf dem Konto freuen. Laut einer Pressemitteilung der Staatlichen Toto Lotto GmbH Baden-Württemberg, haben beide jeweils 1,2 Millionen Euro gewonnen.
Lottoschein Nachweis
Gernsbach Vermisst: Mädchen seit Montag spurlos verschwunden
Laut einer Pressemitteilung der Polizei Offenburg wird seit Montag, den 19. Juli, das Mädchen aus Gernsbach vermisst. Nach derzeitigen Erkenntnissen kehrte sie am vergangenen Montag nicht wie vereinbart am Abend in ihr Wohnheim in Gernsbach zurück.
(Symbolbild)
Stuttgart Impfen vor Ort ohne Termin: Landesweite Aktion gegen das Coronavirus
Kurz vor den Sommerferien hat das baden-württembergische Gesundheitsministerium am Mittwoch eine landesweite Impfwoche gegen das Coronavirus gestartet. Geimpft wird beim Einkaufen, im Freibad, in Museen und Freizeitparks, an Hochschulen und Berufsschulen oder vor dem Fußballstadion, wie Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) in Stuttgart mitteilte. "Wir sehen, dass die hochansteckende Delta-Variante des Virus bereits über zwei Drittel der Infektionen ausmacht." Um sich vor einer Ansteckung zu schützen, sei jetzt der ideale Zeitpunkt für eine Impfung.
Ein Arzt impft einen Mann.
Karlsruhe/Rastatt A5-Sperrung zwischen Karlsruhe-Süd und Rastatt-Nord aufgehoben: Eine Person leicht verletzt
Am Dienstagmorgen, gegen 7 Uhr, war ein 44-jähriger Lastwagenfahrer auf der A5 in Richtung Rastatt unterwegs, als er offenbar ein Stauende zu spät erkannte und einen weiteren Lkw touchierte. Durch ein versuchtes Ausweichmanöver wurden zwei weitere Verkehrsteilnehmer in Mitleidenschaft gezogen, wobei eine 41-Jährige leicht verletzt wurde. Auslaufende Batteriestoffe machten eine Straßenreinigung notwendig. Bis 13.30 Uhr musste die Autobahn voll gesperrt werden, wodurch sich ein Rückstau von 13 Kilometern bildete. Der Sachschaden wird 65.000 Euro geschätzt. Das gab die Polizei Karlsruhe in einer Pressemitteilung bekannt.
A5 Unfall zwischen Karlsruhe und Rastatt
Stuttgart 8 Kabinett berät über Hochwasser-Vorkehrungen: Wie kann eine solche Katastrophe in Baden-Württemberg verhindert werden?
Die Unwetter und Überschwemmungen der vergangenen Woche machen vielen Menschen Angst. Was kann die Politik auch in Baden-Württemberg tun?
Danyal Bayaz (Bündnis 90/Die Grünen) im Landtag.
Karlsruhe 23 Kommt die Transport-Revolution aus Karlsruhe? KIT-Studenten entwickeln Hyperloop-Kapsel - als Hobby
Von Karlsruhe nach Berlin und umgekehrt in 50 Minuten? Was klingt wie aus einem Science-Fiction-Roman, könnte in gar nicht allzu ferner Zukunft tatsächlich Wirklichkeit werden. Dafür soll eine Transportkapsel in einer luftleeren Röhre - genannt "Hyperloop" - sorgen. Bisher vor allem durch Tesla-Erfinder Elon Musk bekannt und vorangetrieben, arbeitet daran nun unter anderem auch ein 60-köpfiges Team von Studenten des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Ob es den "Hyperloop" auch schon bald in der Fächerstadt geben wird?
Ein bisschen wie ein Raumschiff: der Hyperloop-Prototyp von mu-zero aus Karlsruhe.
Stuttgart Wegen Hochwasser: Sonntagsfahrverbot für Hilfstransporte in Baden-Württemberg aufgehoben
Um Hilfstransporten die Fahrt ins Hochwasser-Katastrophengebiet zu ermöglichen, hat die Landesregierung für solche Lieferungen das Sonntagsfahrverbot für Lastwagen im Südwesten aufgehoben. Diese Regelung gelte für den gesamten 18. Juli und sei mit dem Innenministerium abgesprochen, sagte ein Sprecher des baden-württembergischen Verkehrsministeriums in Stuttgart am Sonntag.
Heftige Regenfälle haben für Schlammlawinen und Überflutungen gesorgt. Viele Betroffene sind jetzt auf Schlafplätze und Spenden angewiesen.
Bühlertal Drei Fahrzeuge beteiligt: Autofahrer stirbt nach Frontalzusammenstoß bei Rastatt
Bei einem Autounfall im Landkreis Rastatt ist ein Mann ums Leben gekommen, zwei weitere Autofahrer wurden schwer verletzt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war ein Mann am späten Samstagabend in einer Kurve bei Bühlertal mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten - vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit. Dort stieß er mit seinem Auto frontal gegen einen entgegenkommenden Wagen. Danach rammte ein drittes Auto die beiden Unfallfahrzeuge.
Während einer Unfallaufnahme spiegelt sich der Schriftzug «Unfall» auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Rastatt Polizei bittet um Hinweise: Wer hat Zoe K. und Denny G. aus Rastatt gesehen?
Wie die Polizei Rastatt in einer Pressemitteilung bekanntgab, werden seit dem heutigen Freitag die 15-jährige Zoe K. und der 16-jährige Denny G. aus Rastatt vermisst. Es wird vermutet, dass sich die Jugendlichen in der Umgebung von Rastatt aufhalten. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.
Vermisst Denny und Zoe aus Rastatt
Stuttgart 2 Inzidenz im Südwesten leicht gestiegen: Karlsruhe weiterhin über 10-er Marke
Die Sieben-Tage-Inzidenz für die Ansteckung mit dem Coronavirus bleibt in Baden-Württemberg auf niedrigem Niveau, ist aber leicht gestiegen. Die Zahl der Infektionen auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen lag am Donnerstag im Vergleich zum Vortag um 0,5 höher bei 5,7, wie das Landesgesundheitsamt mitteilte.
Ein Mann zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus Sars-CoV-2.
Stuttgart 1 Grünes Licht: Städte können Anwohner-Parken teurer machen
Für Anwohner dürfte das Parken in Städten im Südwesten demnächst vielerorts deutlich teurer werden. Die grün-schwarze Landesregierung hat am Dienstag eine Landesverordnung beschlossen, die den Kommunen Gebührenerhöhungen erlaubt. Die Neuregelung wird voraussichtlich in zwei Wochen in Kraft treten.
Ein Schild mit der Aufschrift «Bewohner mit Parkausweis frei».
Browserpush
ka-news
Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de
Jetzt Startseite neu laden
Abbrechen