Laut Anklage hatten die beiden Anfang November 2020 in den Abendstunden dem 66-Jährigen vor dessen Wohnhaus aufgelauert, um ihn auszurauben. Sie sollen ihr Opfer von hinten überrascht, auf den Boden geschubst und ihm gegen den Kopf getreten haben. Der Mann erlag wenige Tage später seinen Verletzungen.

Später waren die mutmaßlichen Täter in ihrem Heimatland Italien festgenommen und nach Deutschland ausgeliefert worden. Für den Prozess sind weitere drei Verhandlungstage angesetzt. Ein Urteil könnte demnach am 14. April fallen. (Az. 1 Ks 20 Js 15561/20).