Weil er an mindestens zwei Raubstraftaten beteiligt gewesen sein soll, befindet sich ein 16-Jähriger seit Donnerstag in Untersuchungshaft. Das teilen Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Meldung an die Presse mit.

Es bestehe der Verdacht, dass der 16-Jährige einen anderen Jugendlichen überfallen und dessen Weste geraubt habe, so die Polizei. Der Vorfall habe sich Ende September in der Pforzheimer Fußgängerzone ereignet. Außerdem soll er nur einen Tag später im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) versucht haben, einem jungen Mann seine Tasche abzunehmen, erklärt die Polizei.

Der Tatverdächtige soll bei beiden Überfällen in Begleitung weiterer Personen gewesen sein, gegen die nun ebenfalls ermittelt wird, heißt es in der Mitteilung an die Presse. Nachdem es den Beamten gelungen war, die Identität des 16-Jährigen sowie seiner mutmaßlichen Begleiter aus der Fußgängerzone zu ermitteln, konnten in deren Wohnungen potenzielle Beweismittel gesichert werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Pforzheim sei der Hauptverdächtige am Donnerstag dem zuständigen Haftrichter des Amtsgerichts Pforzheim vorgeführt – anschließend folgte der Haftbefehl. Seither befindet sich der Jugendliche in Untersuchungshaft.

Hinsichtlich des Vorfalls beim ZOB, der sich dort am 29. September, gegen 21.45 Uhr, ereignete, bittet die Kriminalpolizei Zeugen oder Hinweisgeber zu den noch unbekannten Tatverdächtigen darum, sich unter der Rufnummer 07231/186-4444 zu melden.